Herr Präsident, Regierungschef von Andorra,Herr Vizepräsident der Generalitat de Catalunya,Herr Berater des Vorsitzes der Regierung der Inselstaaten Andorra,Herr Präsident des Generalrats der Pyrenäen im Osten,Sehr geehrter Herr Direktor des Ramon-Llull-Instituts und der Ramon-Llull-Stiftung,

GOETHE sagte: «Wer die Fremdsprachen nicht kennt, kennt nichts von seiner eigenen Sprache». Es ist also nicht nur die Öffnung zum Anderen, sondern auch das Selbstverständnis, das die Forderung nach Mehrsprachigkeit mit sich bringt.

Ich möchte heute Abend bei der Eröffnung der EXPOLANGUES anwesend sein, um Ihnen zu sagen, wie sehr ich mir der Bedeutung des Sprachenlernens und der Begegnung zwischen den Kulturen bewusst bin, die es ermöglicht.

Fremdsprachenkenntnisse sind in der Globalisierung von entscheidender Bedeutung. Der Präsident der Republik erinnerte daran, als er im vergangenen Oktober die Reform des Gymnasiums vorstellte und einen Notfallplan für Fremdsprachen initiierte, der das Ziel der Zweisprachigkeit für jeden Schüler festlegte. Sprachen sind eine Zukunftsinvestition in die «Wissensgesellschaft», die wir in der Europäischen Union aufbauen.

Aber die Sprachen sind Träger von Kultur, von Weltanschauung, von Weltanschauung, wie man eben sagt, unter Verwendung eines unübersetzbaren Begriffs auf Französisch, ein wenig wie wenn wir von Weltliteratur sprechen, jener GOETHE-geliebten «Weltliteratur», die ich vorhin erwähnte.

Deshalb bedeutet das Bekenntnis zur sprachlichen Vielfalt, die Verteidigung der kulturellen Vielfalt, das heißt des unermesslichen Reichtums und der Vielfalt der menschlichen Erfahrung.

Das Erlernen von Sprachen hat also praktische Ziele, aber es hat auch ethische Grundlagen.

Ich denke auch an die Debatte über die Regionalsprachen, die ein Reichtum unseres Landes sind und 2008 in unsere Verfassung aufgenommen wurden. Unter ihnen ist, wie Sie wissen, Katalanisch, die Sprache, die in diesem Jahr der Ehrengast von Expolangues ist.

Mit dem Katalanischen begrüßen wir nämlich nicht nur die Sprache von 10 Millionen Europäern, sondern eine romanische Sprache, die Schwester des Französischen ist, die sich seit Jahrhunderten durch eine sehr reiche Literatur auszeichnet. Es ist, wie Sie wissen, eine Sprache, die innerhalb und außerhalb der Pyrenäen gesprochen wird, wie PASCAL sagen würde. Sie ist sogar im Herzen der Pyrenäen eine Amtssprache im Fürstentum Andorra. Dies gilt natürlich auch für Katalonien, die Region Valencia und die Balearen.

Katalanisch ist also eine Sprache unserer Nachbarn und Freunde, eine Schwestersprache des Französischen und eine Sprache Frankreichs. Das heißt, es ist eine Sprache, die uns überhaupt nicht fremd ist!

Die zentrale Präsenz des Katalanischen als Dreh- und Angelpunkt, neben Spanisch und Französisch, aber auch unzähligen Sprachen der romanischen Familie, der wichtigsten Sprachgruppe des europäischen Kontinents, Fast die Hälfte der Sprecher in der Europäischen Union sind hier vertreten - diese Präsenz sagt uns etwas. Sie sagt uns, dass wir unter all diesen lateinischen Sprachen weitere Werkzeuge entwickeln könnten, die es uns ermöglichen würden, uns zu verstehen und miteinander zu sprechen, ohne über externe Vermittler zu gehen, wobei wir uns auf eine klare Einschätzung der Ähnlichkeiten stützen würden, Die Unterschiede zwischen den verwandten Sprachen sind größer als die Unterschiede. Ich möchte Ihnen natürlich von dem gegenseitigen Verständnis zwischen den romanischen Sprachen erzählen, von denen ich weiß, dass Expolangues am Stand der Delegation für die französische Sprache und die französischen Sprachen des Ministeriums für Kultur und Kommunikation Demonstrationen geplant hat. Ich bin sicher, dass diese neuen pädagogischen Methoden einen großen Hebel für die kulturelle Vielfalt in Europa und in der Welt darstellen.

Das hindert uns natürlich nicht daran, uns über die unzähligen Verheißungen dieses «Turms zu Babel» zu wundern, aus dem für einige Tage das Versailler Tor geworden ist, das es jedem ermöglichen wird, eine Weltreise in mehr als achtzig Sprachen zu unternehmen.

Ich wage nicht, Sie in jedem von ihnen willkommen zu heißen, ich werde es Ihnen auf Katalanisch sagen: benvingut , willkommen in Expolangues!