Kulturministerin Françoise Nyssen freut sich über den einstimmigen Vorschlag der Jury für die Ernennung von Florence Alibert zur Leitung des Lorraine National Orchestra (ONL) - Cité musicale-Metz im Einvernehmen mit Philippe Richert, Präsident der Region Grand-GrandEst und Dominique Gros, Bürgermeister von Metz. Sie wird daher den Zulassungsantrag, der ihr von der Struktur übermittelt wird, nach Bestätigung dieser Ernennung durch ihren Verwaltungsrat wohlwollend prüfen.

Ausgehend von einem Programm von Künstlern und Werken mit einer pluralistischen Ästhetik, das alle Zielgruppen zusammenbringt und ein ehrgeiziges künstlerisches Bildungsprojekt unterstützt, wird Florence Alibert auch mit der Leitung des Arsenals betraut, der Spieluhr und der Trinitarier, die zusammen mit dem ONL das Projekt der Musikstadt Metz bilden. Darüber hinaus wird sie mit Unterstützung des Regionalrats sowie auf nationaler und internationaler Ebene die Aufgabe haben, die Präsenz des ONL auf dem Gebiet der neuen Region Grand Est auszubauen.

Als Absolventin der HEC und DEA-Inhaberin der Kultur- und Kommunikationswirtschaft begann Florence Alibert 1996 ihr Berufsleben bei Ubisoft, dem französischen Marktführer im Bereich Videospiele, dessen italienische Tochtergesellschaft sie bis 2004 leitete. Danach trat sie dem Orchester von Paris bei, aus Leidenschaft für die Musik, die sie als Amateur praktiziert. Dort wird sie Leiterin des Publikums, der Kommunikation und des Mäzenatentums sein und gemeinsam die Leitung des Kulturdienstes übernehmen. Derzeit ist sie Generaldirektorin des Palazzetto Bru Zane - Zentrum für romantische französische Musik in Venedig.