Die Veränderungen im Zusammenhang mit dem digitalen Wandel verändern sowohl die Produktions- und Verbreitungsformen der Werke als auch das wirtschaftliche Gleichgewicht des Musiksektors, Kleinst- und Kleinstunternehmen spielen eine wesentliche Rolle für die Vielfalt und Erneuerung der Unternehmensgründung.

Was die Gütesiegel betrifft, so sind diese Unternehmen aufgrund ihrer Größe und ihres Geschäftsmodells finanziell anfällig. Die Rahmenbedingungen für Musikplattformen sind nach wie vor sehr angespannt, insbesondere aufgrund des starken internationalen Wettbewerbs und der Investitionen, die sie tätigen müssen, um ihre Entwicklung sicherzustellen.

In diesem Zusammenhang äußerte das Ministerium für Kultur und Kommunikation den Wunsch, zwei Unterstützungsmaßnahmen zugunsten dieser Unternehmen durchzuführen, die zur Entwicklung von Talenten, zur Dynamik der Schaffung und zur Bewässerung der Gebiete beitragen:

- eines für Labels mit mindestens einjährigem Bestehen, 3 Künstler mit Unterschrift und einem Umsatz von höchstens 1,5 Mio. EUR;

- die andere auf Musikplattformen, die zur Vielfalt der Online-Angebote beitragen und deren Umsatz 3 Mio. EUR nicht übersteigt.

Dieser Plan soll Unternehmen mit einem tragfähigen Geschäftsmodell unterstützen, mit dem Ziel, die Finanzierung von Strukturprojekten sicherzustellen, die entweder der Entwicklung der Unternehmenstätigkeit dienen; oder Investitionen zur Anpassung an die Digitalisierung.

Die Aufforderungen zur Einreichung von Projektvorschlägen, in denen die Förderkriterien und das weitere Vorgehen festgelegt sind, sind auf der Website des Fonds für Musikschaffen (MGB) abrufbar.

Die Beihilfeanträge sind bis zum 6. Dezember 2013 einzureichen.

Für weitere Informationen:

Fonds für das musikalische Schaffen

Website: www.fcm.org

Adresse meme: info@fcm.org

Telefon: 01 41 92 00 00