Der Verein Culture Relax bietet Film- und Live-Show-Veranstaltungen für Menschen mit psychischen Behinderungen an, um Hindernisse für den Zugang zur Kultur zu beseitigen.

Das Licht geht allmählich aus, der Ton wird leiser als sonst. Eine Filmsession mit Culture Relax ist nicht ganz die gleiche oder ganz anders als eine andere. Aber sie empfängt ein oft vergessenes Kulturpublikum: Menschen mit Behinderungen.

Gegründet im Jahr 2005 unter dem Namen Ciné-ma différence - zuerst für das Kino und dann seit 2018 für die darstellende Kunst - will der Verein Culture Relax, wie der Name schon sagt, Entspannung der Atmosphäre und Schaffung einer wohlwollenden und warmen Atmosphäre in den Kulturräumen für autistische, polybehinderte Menschen mit intellektuellen, kognitiven, psychischen Störungen oder Alzheimer-Krankheit... Für diese Menschen ist der Besuch eines Kinos oder Theaters oft eine Herausforderung. Einige gehen mit der Kugel im Bauch und andere verbieten es aus Angst, mit den Augen anderer Zuschauer konfrontiert zu werden », erklärt Amar Nafa, Generaldelegierter von Culture Relax. Ihre Behinderung führt in der Tat zu «atypischen» Verhaltensweisen wie dem Bedürfnis, das zu verbalisieren, was sie sehen oder in den Raum zu gehen und zu kommen.

Abwechslungsreiches Programm, unveränderte Shows

Spectatrice_en_salle.jpg

Für sie bietet der Verein unveränderte, aber lockere Shows an, die allen offen stehen und in das Programm des kulturellen Ortes aufgenommen sind. « Von Anfang an wollten wir nicht etwas tun, das nur auf Kinder ausgerichtet ist, sondern das jeder genießen kann, besteht auf Amar Nafa. Jeder kann sich auf seine Weise ausdrücken, indem er singt, hereinkommt, herauskommt und kommentiert, was er sieht. » Um diese Kino- oder Live-Show-Veranstaltungen zu veranstalten, arbeitet Culture Relax direkt mit den Kulturstätten zusammen, um ihnen bei der Aufnahme von Menschen mit Behinderungen und der Zugänglichkeit ihrer Shows zu helfen. So werden Schulungen für Teams über die Beziehung zu dieser Art von Publikum eingerichtet.

Für das Kino wurde eine Schallarbeit für Menschen mit autistischen Störungen mit Hyperakusis - einer ungewöhnlich niedrigen Geräuschtoleranz - und für das Licht durchgeführt, da der Raum nicht plötzlich in die Dunkelheit getaucht wurde. Für die darstellende Kunst wird im Vorfeld an der besten Platzierung der Personen im Raum gearbeitet. Am D-Day stehen den Zuschauern Mediationsinstrumente zur Verfügung, die beispielsweise Dokumente nach einem spezifischen Protokoll erstellen: dem FALC-Protokoll, «leicht zu lesen und zu verstehen». Ein Team ist bei jeder Vorstellung anwesend, um den Menschen zu helfen, sich niederzulassen und sie zu beruhigen, und ein Entspannungsbereich ermöglicht es, bei emotionaler Überlastung aus der Show herauszukommen. Schließlich gibt es technische Anpassungen: Keine Werbung oder Filmtrailer, um die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu konzentrieren, und ein kleiner Clip, der das Prinzip der Sitzung zusammenfasst, wird ausgestrahlt.

Kommunikation und Verständnis

Spectatrice_Opéra_Comique_avec_accompagnateur .jpg

Die Kommunikation mit den anderen Zuschauern ist der Schlüssel zu diesen Relax-Sitzungen, die immer unter guten Bedingungen stattfinden. Man informiert die ganze Öffentlichkeit, um keine Missverständnisreaktion zu haben: Wenn man die Information im Voraus hat, stellt man sich keine Fragen und begleitet die Darstellung positiv. Dies ermöglicht Diskussionen über Behinderung und Unterschiede, Themen, die nicht oft angesprochen werden », betont Amar Nafa. Diese gute Kommunikation entlastet auch Menschen mit Behinderung und deren Begleitpersonen.« Beim ersten Mal sind sie etwas misstrauisch und kehren dann etwas ruhiger zurück. Sie wissen, dass sie willkommen sind und nicht im Mittelpunkt stehen werden. »

In der vergangenen Saison nahmen 69 Kinos an 428 Vorführungen teil, die 15'000 Zuschauer anlockten, von denen 6'000 von der Behinderung betroffen waren. Für Live-Unterhaltung ist Culture Relax in Partnerschaft mit sieben kulturellen Orten in der Île-de-France und Shakespeare von Aprileine Theaterbiennale für den englischen Dramatiker in Vincennes. Im Laufe des Jahres fanden etwa 20 Aufführungen statt. All diese Orte Organisation von inklusiven Veranstaltungen, die es Menschen mit geistigen Behinderungen ermöglichen, die Aufführungen unter möglichst einladenden Bedingungen zu besuchen », erklärte Kulturministerin Rima Abdul Malak in ihren Wünschen an die Kulturschaffenden am 16. Januar.

Die nächsten Shows von Culture Relax

marionnettes_fond_orange_rouge.JPG

Im Februar sind vier Shows mit Culture Relax-Sessions verbunden - ganz zu schweigen von den zahlreichen Filmvorführungen im Kino. In der Stadt der Musik - Philharmonie von Paris, das Konzert Eins gegen Eins (1sich setzen Februar) lässt sich von den Figuren Orpheus und Eurydike inspirieren und stellt sich das Leben von Eurydike während seines Aufenthalts in der Unterwelt vor. Eine Show, die Zirkus, Theater und Live-Musik kombiniert.

Am 5. Februar, das Puppenspiel Unser Talim Théâtre Jean-Vilar in Vitry-sur-Seine (Foto) ist die neueste Kreation der Firma Arnica. Im Herzen der Geschichte: ein imaginäres Tal, das man über dreißig Jahre mit seinen verschiedenen Menschen, Pflanzen und Tieren durchquert.

Das Théâtre Dunois in Paris beherbergt am 15. Februar einen lustigen Basar mit Ruckartig, eine Tanzshow. Endlich im Haus des Radios, die japanische Geschichte Kitsune, der Wald der Füchse wird am 18. Februar in Konzertform lebendig. Die Kitsune - diese übernatürlichen Füchse, die alle hundert Jahre einen neuen Schwanz mit fabelhaften Kräften erwerben - durchqueren die uralten Religionen Japans. Theaterautor Kevin Keiss bietet einen Einblick in die Welt dieser Legenden, die durch Mangas und Videospiele populär gemacht werden.

Die Reservierung für diese Shows muss im Voraus bei der Partnerstruktur erfolgen, um die spezifischen Bedürfnisse jeder Person zu berücksichtigen.