Sehr geehrter Herr Filmbeauftragter, sehr geehrter Herr Roch-Olivier Maistre, Frau Präsidentin des Nationalen Zentrums für Film und Animationsbild,Sehr geehrte Véronique,Sehr geehrte Damen und Herren Präsidenten,Sehr geehrte Freunde(n)

«Transparenz und Hindernisse» ist der Titel eines sehr schönen Buches, das
Jean-Jacques Rousseau: Das könnte die
aus den monatelangen Debatten und Diskussionen gelernt, die die Unterzeichner
dieses Abkommens zu einer Einigung über dieses Protokoll geführt haben,
zunächst unter der Schirmherrschaft des Nationalen Zentrums für Film und Animation,
und dann unter Vermittlung des Filmombudsmannes.
Transparenz war das Ziel, das sie sich gesetzt hatten. Und aus Geduld
und gegenseitigen Zugeständnissen - sie sind in diesen
Die Schwierigkeiten, die zwischen den
Der Wille der einen und die Bestrebungen der anderen sind gefallen, und der Wunsch nach
Die Kommission hat schließlich alle anderen Überlegungen berücksichtigt.
Ich muß daher zunächst allen Protagonisten dieser
langwierige Verhandlungen.
Aber ich möchte auch denjenigen danken, die sie wirksam geleitet haben
auf der Suche nach einem Kompromiss und einem guten Gleichgewicht.
Zunächst René Bonnell, der mit Weitblick und Sachkenntnis die Begriffe erläuterte
der Debatte über die Transparenz der Einnahmen und der Einleitung von Maßnahmen für den
lösen.
Dann der CNC, der die ersten Arbeiten rund um die Schlussfolgerungen einleitete
den Bericht Bonnell und schließlich den Filmombudsmann, der in diesem Fall
Die Fähigkeit, Versöhnler zu sein, geht weit über
Konflikte, die das Gesetz gewöhnlich mit der Lösung beauftragt.
Ich möchte daher dem Europäischen Parlament meine besondere Anerkennung aussprechen und ihm meine volle Unterstützung
persönliche Beteiligung von Roch-Olivier Maistre an diesem Prozess und
Entschlossenheit und Geduld, die er hatte
um sicherzustellen, dass dieses Abkommen zustande kommt.
Denn dieses Protokoll ist ein Moment, ich glaube, ich kann es ohne Übertreibung sagen,
Die Geschichte des Films.
Erstens, weil der Wille zur Transparenz immer im
das natürliche Gegenstück zur wirtschaftlichen Unterstützung
Der Staat gewährt dem Filmsektor beträchtliche Mittel.
Dieses Gebot der Transparenz hat sich in den
seit über sechzig Jahren das französische Kino organisieren und begleiten
Das Prinzip der Steuererklärungen der Betreiber an den CNC, der
Öffentliches Kino- und audiovisuelles Register, das
Bekanntmachung der Verträge und
die Wirtschaft des Sektors, die Transparenz und die Objektivität der
Bedingungen für den Zugang zur staatlichen Unterstützung, die durch das Verfahren gewährleistet wird
Das alles ist Teil dieser erneuerten Forderung.
Heute wird ein weiterer Schritt zu Gunsten der
Transparenz der Lieferkette Und es ist sehr wichtig, dass dieser Fortschritt kommt
der Gewerbetreibenden selbst und ist nicht verpflichtet,
äußerlich.
Ich sehe darin ein Doppelsymbol. Zuerst das der Einheit eurer Berufe.
Sie ist immer notwendig - es ist offensichtlich zu sagen - weil ein
Film ist das Ergebnis eines Gemeinschaftsunternehmens. Die Verständigung und die gute
Intelligenz innerhalb des Autoren-Produzenten-Paares sind wesentlich für die
Erfolg des Werkes. Es ist eine komplexe und zugleich
fruchtbar, die übrigens viele Szenarien inspiriert hat...
Im allgemeinen ist diese Einheit mehr denn je
in einer Zeit, in der wir zu jeder Zeit
Versuche, das Ausnahmeprinzip zu destabilisieren
Die Europäische Union ist ein wichtiger Akteur in diesem Bereich.
Wir alle haben zwei sehr neue Beispiele, wo ich reagieren musste mit
Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten müssen die
wesentliche Bestandteile der Vitalität unseres Kinos, seines Systems
zur Finanzierung.
Der Minister für Kultur und Kommunikation
muss an seiner Seite vereinte Fachleute haben, die es ermöglichen
seine Kämpfe zu unterstützen und zu legitimieren.
Vereinigungsveranstaltungen wie die heutige stärken das Kino
Es ist wichtig, daß die Filmberufe ihre
Fähigkeit, Kompromisse im Interesse aller zu erarbeiten. Das macht mehr
Die Europäische Union muß die Voraussetzungen dafür schaffen, daß die Bürger Europas in der Lage sind, ihre Interessen zu vertreten.
Darüber hinaus enthält die Absichtserklärung erstmals klare
und Klarheit - und ich gratuliere allen, die an seiner Ausarbeitung mitgearbeitet haben - zu
wesentliche Mechanismen für die Filmwirtschaft.
Indem sie sie mit aller kartesischer Klarheit und Präzision detailliert
Es handelt sich um ein pädagogisches Werk, das einen normativen Charakter hat. Mit einem Wort
einen Fortschritt, wie es grundsätzlich jede Verbesserung des
transparent.
Durch die klare Festlegung der Elemente, die die Kosten des Films definieren, durch
mit dem Vorschlag, eine klare Methode zur Berechnung von
Abschreibung der Kosten des Films, die Information der Autoren, die
Möglichkeit von Audits, Einrichtung eines Begleitausschusses, dieses Abkommen
kann ein Klima des Vertrauens wieder herstellen, wo noch
viele unbeantwortete Fragen und potenzielle Konflikte.
Aus all den Gründen, die ich gerade erwähnt habe, aber auch weil
Da alle Voraussetzungen dafür gegeben sind, werde ich
dieses Abkommens durch Ministerialerlass.
Schließlich wird Ihre Unterschrift an alle, auf diesem Dokument angebracht, erlauben
Auch bei zwei anderen kommen wir sicherer voran
Auch die seit langem in Angriff genommenen Werften
Unterstützung des beauftragten Erzeugers die Schaffung einer neuen Beihilfe für
Autoren, die die Arbeit des «Clubs der 13» konkretisieren, ohne zu vergessen
Fortschritte bei den Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag
filmisch.
Zum ersten Punkt werde ich in den nächsten Tagen die Texte unterzeichnen
die vom NQR nach Abschluss der Arbeiten des Klubs ausgearbeitet wurden
von 13» Diese ermöglichen:
1- Die Förderung der unabhängigen Produktion, insbesondere der
Delegierte Erzeuger mit zwei sich ergänzenden Maßnahmen:
Anhebung der Skala der automatischen Produktionsstützung um bis zu 5
Millionen von Eintritten und eine Erhöhung des Anteils der Unterstützung für
Beauftragter Produzent eines Werks.
2- die Unterstützung der Autoren zu verstärken und ihre Bedingungen zu verbessern
Auch hier sind zwei Maßnahmen erforderlich:
50% Bonus auf automatische Unterstützung, wenn ein Produzent investiert
in den Ausgaben für das Schreiben eines Projekts.
eine pauschale Beihilfe für Urheber, denen der vorherige Film nicht zugute kam
TV-Finanzierung. Es geht darum, dass sie
Starten Sie das Schreiben und Entwerfen eines neuen Projekts.
3- Hinzu kommt die Aufstockung des Budgets des Einnahmevorschusses, der
2011 auf 30 Millionen Euro steigen. Dafür, dass ich selbst dazu beigetragen habe,
Ich kenne seine Bedeutung für Filmproduzenten und Filmautoren. Ich
nutzt diese Gelegenheit, um Florence Malraux für ihre bemerkenswerte
Vorsitz und Begrüßung der Ankunft von Paul Otchalovsky-Laurens, der
Diese Aufgabe begeistert.
Diese Maßnahmen werden Anfang 2011 in Kraft treten.
Zum Tarifvertrag, der ein weiterer entscheidender Verhandlungsbereich ist
in Verbindung mit dem Minister für Arbeit, Beschäftigung und Solidarität
wünscht, dass unter der Leitung des von mir benannten Bürgerbeauftragten Antoine
Gosset Grainville, ein ausgewogener Kompromiss gefunden zwischen dem richtigen
Entlohnung der Arbeitnehmer aus der Produktion und die Notwendigkeit, die
Filme, deren Wirtschaft anfällig ist.
Schließlich habe ich meine Zustimmung gegeben, dass in Übereinstimmung mit den Wünschen, die
Die Kommission hat die Möglichkeit, die
Vertrieb der Filme.
Mit Ihrer aktiven Mitarbeit ist ein wichtiges Kapitel aufgeschlagen
Danke nochmals, denn Ihre Bemühungen werden es uns ermöglichen,
ein kreatives, mutiges Kino, das offen für
Vielfalt, aber auch weltweit geschätzt. Das Projekt
Er bringt uns zusammen.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.