Liebe Micheline und Pierre Gautier, «Um über Theater zu sprechen, muss man zunächst über Maschinen sprechen», schrieb Louis Jouvet in Zeugnisse über das Theater.

Mast, fliegendes Deck, Seile, so viele Worte aus der Welt der Marine, die man hinter den Kulissen der Illusion findet. Seit seinen Anfängen hat sich das Theater auf ein technisches Gerät verlassen, das ihm immer konstitutiv war: im Theater von Megalopolis auf dem Peloponnes wurden die Überreste einer Schienenvorrichtung gefunden, die die Veränderung der Kulissen ermöglichte, aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Seitdem hat sich mit der Verbesserung der Vorrichtungen, der Erfindung der Luken, der ganzen Erfindungsreichtum der Räderwerke und der Winden, der Stahlseile, der Rohrrahmen, der Bühnenaufzüge, der akustischen Muscheln eine wunderbare Geschichte geschrieben... In diese edle Abstammung passt Ihr Unternehmen.

Sie leiten das größte französische Bühnenbauunternehmen und kleiden und rüsten Theater auf der ganzen Welt mit modernen Maschinen aus. Der Teufel, der Löwe, der Nomade oder auch der Sesshaft, all diese abgesetzten Modelle, die Sie geschaffen haben, manövrieren die Szene rückwärts. Es ist mir eine große Freude, die wichtige Arbeit eines Familienunternehmens im Dienste der Direktoren, Produzenten, Bühnenbildner und aller Theaterprofis zu würdigen.

AMG-Féchoz ist auf Ihren gemeinsamen Impuls hin zu einer Referenzinstitution im Bereich der bühnentechnischen Realisierung geworden.

Liebe Micheline Gautier,

Alles begann in Paris mit dem kleinen Geschäft Ihres Vaters, Boulevard de la Chapelle, «Mécanique, Schlosserei, Elektrizität», dann rue Ernestine. Es ist Mitte der 1950er Jahre, dass Sie sich Ihrem Vater bei seiner Arbeit anschließen - dieser Vater, der Sie mit ins ABC Musical-Hall-Theater nahm, um hinter den Kulissen die Shows zu sehen, die er instand hielt.

Lieber Pierre Gautier,

«Sie machen eine komische Dummheit! »: Das sind die Worte Ihres Schwiegervaters Alexandre Féchoz, wenn Sie sich entscheiden, die Welt der SCNF, in der Sie Ingenieur sind, zu verlassen, um seiner Firma beizutreten.

Sie werden als technischer und kaufmännischer Leiter in die Welt der Maschinen und Anlagen integriert, auch als beratender Ingenieur.

Das Familienunternehmen ist dabei, die szenografische Technik durch das Kino zu verändern: Rollbildschirme, Umwandlung von Theatern in Kinos sind dann Teil Ihres Alltags. Manchmal, um später den umgekehrten Weg zu gehen, indem Sie den berühmten Saal des Imperiums, den Sie in Ihren frühen Jahren in «Cinerama» umgewandelt hatten, in ein modernes Theater umwandelten.

1988, nachdem die väterliche Firma von Spie-Batignolles übernommen wurde, gründen Sie, liebe Micheline Gautier, Ihr eigenes Unternehmen, die AMG Féchoz. Komplementär in Ihren Fähigkeiten, Komplizen in Ihren Bestrebungen, tragen Sie zwei der Leistungen, die Ihnen 1992 die Silbermedaille der Architekturakademie in der Kategorie Unternehmer einbringen.

Ihrem Unternehmen für Bühnentechnik und Bühnenausstattung - dem ersten in Frankreich und dem dritten in Europa - sind bedeutende Entwicklungen in diesem Bereich zu verdanken, und zwar durch Projekte, die in mehr als vierzig Ländern neu gestaltet und ausgestattet wurden, Es gibt Bühnen und Säle. Ich denke an die Opéra Bastille, den Palais de Chaillot, das Palais des Congrès, das Olympia, das Théâtre de la Ville, das Théâtre de la Colline, das Haus der Kultur Japans in Paris, oder, in diesem Viertel, das Ihnen am Herzen liegt, das Théâtre des Abbesses - wärewas für Paris, ganz zu schweigen von der Oper von Lille, dem Nationaltheater von Straßburg, dem Kulturzentrum Tjibaou in Nouméa... Und im Ausland, das Kongresszentrum von Marrakesch, das Kulturzentrum von Brazzaville, das Auditorium der Vereinten Nationen in Genf, die Oper von Hanoi - ich kann nicht alle nennen, da die Liste so lang wie prestigeträchtig ist. Hinzu kommt die Tatsache, dass Sie an der Ausstattung von 85% der französischen Kinokomplexe und Kinos beteiligt waren.

Seit mehr als fünfzig Jahren haben Sie in Zusammenarbeit mit renommierten Bühnenbildnern und Architekten mit Respekt für das bauliche Erbe und dem Geschmack für technische Meisterleistungen zur Exzellenz der prestigeträchtigsten kulturellen Einrichtungen beigetragen. Zum Beispiel haben Sie kürzlich mit Jean Nouvel für den Bau der Pariser Philharmonie - ein wichtiges Projekt, zu dem Sie meine Verbundenheit kennen. Mit Talent und Leidenschaft haben Sie in den letzten Jahrzehnten eine wichtige Rolle in der technologischen Entwicklung der Theatermaschinerie gespielt, zugunsten einer Kreativität, der Sie hinter dem Vorhang Ihre Handschrift verleihen werden.

Liebe Micheline und Pierre Gautier, im Namen der Französischen Republik machen wir Sie zu Rittern des Ordens der Künste und der Literatur.