Der Kulturpass bietet den Schülern ein vielfältiges Kulturangebot. Es umfasst einen individuellen Anteil für Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren und einen kollektiven Anteil, der den Schulen direkt zugewiesen wird. Das Vademekum für den kollektiven Kulturpass kann unten heruntergeladen werden.

Der Kulturpass

Seit dem 21. Mai 2021 hat der Pass Culture erleichtert den jungen Erwachsenen den Zugang zu künstlerischen und kulturellen Praktiken durch eine digitale Anwendung mit geografischer Lage. Es fördert die Vielfalt dieser Praktiken und fördert die Kenntnis und den Zugang zu kulturellen Angeboten in der Nähe, wodurch der kulturelle Reichtum des Gebiets aufgewertet wird.
Diese Maßnahme wird vom Staat getragen und von der Gesellschaft pass Culture umgesetzt, die eine Aufgabe von allgemeinem Interesse im Dienste der öffentlichen Politik erfüllt.

Erweiterung des Kulturpasses für die Mittelschule und die Oberschule

Am 1. Januar 2022 wurde der Kulturpass auf Jugendliche im schulpflichtigen Alter in der Schule und im Gymnasium erweitert und ist damit Teil der Maßnahmen, die dem Ziel der Regierung entsprechen, jedem Schüler einen Bildungsweg in Kunst und Kultur (EAC) zu ermöglichen qualitativ. Jeder Jugendliche entwickelt eine schrittweise Sensibilisierung und begleitet von der Vielfalt der künstlerischen und kulturellen Praktiken im Hinblick auf seine Autonomie.

Individueller und kollektiver Anteil des Kulturpasses

Der Kulturpass besteht aus zwei ergänzenden Aktionen:

  • eine Individueller Anteil für Jugendliche von 15 bis 18 Jahren ;
  • eine Kollektiver Anteil zugunsten der Schüler der Sekundarstufe II und der Schüler öffentliche und private Vertragsschulen der Ministerien für Bildung und Jugend, Landwirtschaft und Ernährungssouveränität, der Armee und des Staatssekretärs für das Meer.

Der sogenannte kollektive Anteil ermöglicht es den Lehrern Finanzierung von EAC-Aktivitäten für ihre Klassen und Schülergruppen. Sie ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Verbreitung der Kunst- und Kulturerziehung. 

Der kollektive Anteil ist ausschließlich der Finanzierung von Aktivitäten der künstlerischen und kulturellen Bildung gewidmet, die in Gruppen durchgeführt werden und von den Lehrern betreut werden: Besuche, Aufführungen, Konzerte, Vorführungen, Treffen, Konferenzen, Workshops für künstlerische und wissenschaftliche Praxis, usw.

Le Vademécum

Ziel dieses Vademekums ist es, Qualifikationsrahmen für kulturelle Akteure, die kollektive kulturelle Aktivitäten über den kollektiven Anteil des Kulturpasses anbieten können. Es befasst sich mit der Artikulation der Rollen von DRAC, regionalen Direktionen für kulturelle Angelegenheiten, und DAAC, akademischen Delegationen für künstlerische Bildung und kulturelle Aktion, im Prozess der Schaffung eines kollektiven Angebots, in Verbindung mit den pädagogischen Teams der Schulen, den Kulturakteuren, den Gebietskörperschaften sowie der Gesellschaft SAS pass Culture, die mit der operativen Umsetzung des Projekts beauftragt ist.

Die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften sind wichtige Partner bei der Umsetzung dieser öffentlichen Politik. Die Verbindung zwischen den Gebietskörperschaften und den staatlichen Stellen ist in diesem Vademekum enthalten.

Die Ministerien für Bildung und Kultur verpflichten sich, die Partnerministerien, Gebietskörperschaften, Schulen und Kulturakteure über die Bestimmungen dieses Vademekums und seine künftigen Fassungen zu informieren. Ebenso verpflichten sie sich, in Verbindung mit der SAS pass Culture die Schulungen zu organisieren, die für das richtige Verständnis des Kulturpasses erforderlich sind.

Das Vademekum des kollektiven Anteils des Kulturpasses behandelt insbesondere:
• Die Beschreibung eines Sammelangebots;
• Der Rahmen für die Förderfähigkeit von Kulturakteuren, die kollektive Angebote anbieten möchten;
• Der regulatorische Rahmen und die verfügbaren Ressourcen.

À télécharger

Vademecum zum kollektiven Anteil des Kulturpasses

pdf - 4 Mo
Télécharger