Audrey Azoulay, Ministerin für Kultur und Kommunikation, gratuliert den Preisträgern des Albert-London-Preises 2016, Claire Meynial in der Presse und dem Duo Sophie Nivelle-Cardinale und Etienne Huver in der audiovisuellen Kategorie.

Claire Meynial ist eine große Reporterin im Point und zeichnet sich durch ihre rigorose und menschliche Arbeit aus, insbesondere durch ihre Reihe von Reportagen in Afrika, die ihr die Auszeichnung eingebracht haben. Sophie Nivelle-

Kardinal und Etienne Huver wurden für ihre Reportage "Verschwundene, der unsichtbare Krieg Syriens" ausgezeichnet, die auf dem ARTE-Kanal ausgestrahlt wird und eine unendliche Genauigkeit über den Horror des syrischen Konflikts und seine Opfer aufweist.

Die Not zu sagen, geduldig, gerade die komplexe Realität der Wesen und Situationen zu erzählen, die sie heimsuchen, ist die Arbeit jener engagierten Journalisten, Whistleblower unserer Zeit, die beschlossen haben, die Feder in die Wunde zu tragen.

Die Freiheit der Information war noch nie so wichtig, wie die drei Gewinner des Albert-London-Preises.