Die originelle Initiative «Chaillot colo» ermöglicht es jungen Menschen, während der Schulferien an Allerheiligen in den Tanz einzusteigen. Die Veranstaltung findet zum zweiten Mal im Val d'Oise, auf Martinique und in Angoulême statt.

Rachid Ouramdane-2©Benjamin_Mengelle.jpg

Es ist eine Initiative voller Versprechen. Im Einklang mit die Politik des Kultusministeriums zugunsten der vom kulturellen Angebot entfernten JugendlichenChoreograf Rachid Ouramdane, Direktor von Chaillot National Theater des Tanzes, revisite, mit dem Namen Chaillot colo », die Ferienlager unserer Kindheit, in denen jungen Menschen, die nicht gehen, angeboten wird, während der Schulferien an Allerheiligen Tanzunterricht zu nehmen. « Tanzen bedeutet, zu zeigen, wie man liebt und akzeptiert, sich vor dem Blick des anderen zu bewegen », erklärt er.

Die Erfahrung von «Chaillot colo», deren zweite Ausgabe gerade in den Ferien von Allerheiligen 2022 im Val-d'Oise, auf Martinique und in Angoulême begonnen hat, ermöglicht es jungen Menschen, eine künstlerische Praxis zu entdecken und sich in ihrem Körper zu erproben. Dies ist eines ihrer ersten Ziele. Diese Operation ermöglicht auch - es ist eine dritte Säule unverzichtbar » in den Augen des Choreografen - eine andere Dimension zu erfassen, die «der sozialisation » in einer einzigartigen Umgebung. Ein Rückblick auf diese Initiative mit Rachid Ouramdane, der am Donnerstag, den 27. Oktober in Mériel (Val d'Oise) den Besuch der Kulturministerin Rima Abdul Malak empfing.

Chaillot colo © Laurent Philippe 6.jpg

Was ist das Prinzip der Chaillot colos, was ist die Philosophie?

Dieses Gerät, das von einem ähnlichen Projekt des Nationales Choreographiezentrum von Grenobleist eine Antwort auf die Tatsache, dass einige Kinder aus wirtschaftlichen oder kulturellen Gründen nicht in Urlaub fahren. Die Idee ist, sich in ihren Lebensrhythmus einzufügen und ihnen Workshops rund um die Bewegung während der Ferien anzubieten. Tanzen bedeutet, zu zeigen, wie man sich vor dem Blick des anderen bewegt und bewegt. Dies wirft vor allem in diesem Alter wichtige Fragen auf. Der Versuch, diesen Jugendlichen zu ermöglichen, diesen Zusammenhang mit ihrem Körper in einer erfüllten Weise anzugehen, ist eine Sache, die in der Tanzpädagogik häufig praktiziert wird. Diese Colos sind eine Möglichkeit, sich selbst zu zeigen.

Eine weitere Herausforderung ist die Gruppe. Diese Colos sind echte Orte der Geselligkeit. Die Idee ist, das Leben in der Gemeinschaft noch mehr zu erleben. Schließlich bringen wir diese jungen Leute in einzigartige Umgebungen. Diese Woche bin ich im Val-d'Oise in Mériel, in einem Freizeitzentrum, das von der Seine-Saint-Denis ausgeliehen wurde. Wir sind praktisch auf dem Land, die Idee ist auch, Praktiken einzuführen, die junge Menschen für Ökologie sensibilisieren werden. In der Vergangenheit habe ich in städtischen Gebieten Ferien gemacht, dann wird eine andere Art von Aufmerksamkeit gefordert, Architektur, Erbe.

Chaillot colo © Laurent Philippe 16.jpg

Was bedeutet dieses Projekt für Chaillot?

Es gibt nur ein Nationaltheater für Tanz im ganzen Land, es ist Chaillot. Das Theater hat die Verantwortung, alle Formen des Tanzes zusammenzuführen, ob professionell oder amateurhaft. Ich sehe jeden Tag Menschen auf dem Vorplatz des Trocadero tanzen. Der Tanz war noch nie so präsent im Leben der Menschen: 70% der Inhalte von TikTok sind choreografische Inhalte. Ich denke auch an das Kino, es ist nur zu sehen, wie erfolgreich WiederDer Film von Cédric Klapisch über den Parcours einer Tänzerin. Das Nationaltheater von Chaillot muss den Tanz mit allen Mitteln teilen.

Darüber hinaus hat das Nationaltheater von Chaillot öffentliche Aufgaben. Als Direktor muss ich dafür sorgen, dass diese Missionen möglichst vielen zugute kommen. Als das Kultusministerium mir die Ehre gab, mir die Richtung dieses Ortes vorzuschlagen, was in meinem Weg identifiziert wurde, war es der Ort des künstlerischen Schaffens, der von der Sorge getragen wurde, es zu teilen, sie in interaktiven Geräten zu verknüpfen, die das Publikum in der Welt der Pflege, des Tourismus, der Bildung, des Sports zusammenbringen... «Chaillot Colo» ist in dieser Hinsicht Teil einer Konstellation von Programmen, in denen es immer im Hintergrund gibtEs geht darum, den Tanz zu nutzen, um Welten zu vereinen und das gesamte Publikum und die Bevölkerung zu erreichen.

Da zu sein, um den anderen zu unterstützen, ihn davon abzuhalten, sich selbst zu verletzen, ihm zu erlauben, Dinge zu tun, die er nicht alleine tun könnte, ist der ganze Geist der Chaillot Colo

Wenn Sie eine Bilanz des ersten Sommercamps ziehen müssten, das im vergangenen Sommer stattfand und an dem zwölf Jugendliche aus Clichy-sous-Bois und Montfermeil im Alter von 8 bis 14 Jahren teilnahmen, welches wäre das?

Dieses erste Camp hat bestätigt, was wir leider bereits wussten, nämlich dass junge Menschen, in diesem Fall Pariser Vororte, nicht immer die Chance haben, Zugang zu bestimmten Kulturräumen zu erhalten. Wir müssen Brücken erfinden. Wenn junge Leute, die 45 Minuten vom Zentrum von Paris entfernt wohnen, zum ersten Mal den Eiffelturm sehen, müssen wir uns fragen, wie wir unser Erbe teilen. Ein Mädchen hatte diesen Satz am Ende der Woche: « es ist schön und es ist auch für uns ». Diese Formulierung sagt viel in ihrer scheinbaren Einfachheit. Es gibt ein Bewusstsein für Eigenverantwortung.

Chaillot colo © Laurent Philippe 10.jpg

Eine der Besonderheiten der Chaillot Colos ist es, sich auf die lokalen Akteure zu verlassen.

Denn jedes Mal werden die Chaillot colo gemeinsam gebaut. Die Arbeit erfolgt in mehreren Dimensionen, mit regionalen Direktionen für kulturelle Angelegenheiten (Drac), Städten, lokalen Gebietskörperschaften und manchmal auch direkt mit kulturellen Orten. Unser Modell ist offen. Was zählt, ist, Partner zu haben, die darauf bedacht sind, die Kindheit zu begleiten, Momente der Entdeckung von sich selbst und anderen in ihren Bildungswegen einzuschreiben.

Das Ferienlager, in dem ich heute Morgen war, wurde in Partnerschaft mit der Seine-Saint-Denis und der Bildungsstadt Seine-Saint-Denis organisiert. Ein weiteres Projekt, das in den Überseegebieten Martinique, in Partnerschaft mit der Direktion für KulturangelegenheitenEin dritter findet in Angoulême im Maison Maria Casarèsin Alloue im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Kultur- und Sportzentrum CAJ Grand Font. Diese Colos bauen sich nach Territorien und Ressourcen auf.

Chaillot colo © Laurent Philippe 9.jpg
Aux vacances de Toussaint 2022, une Chaillot colo s'est tenue à Meriel (Val d'Oise)

Was sind die Themen dieser drei Herbstfarben?

In Martinique ist es zusammen mit Aurélie Charron, einer unserer assoziierten Künstler, ein Camp rund um Bewegung und Selbstdarstellung mit einer Tänzerin und einer Regisseurin. Da ich viel mit Extremsportlern gearbeitet habe, bringt die Veranstaltung, die ich Mériel um die Selbstüberwindung anbiete, Sportler und Künstler zusammen. In Angoulême nimmt Jann Gallois, eine weitere unserer verbundenen Künstler, als Ausgangspunkt PacamamboIn Wajdi Mouawads Stück spricht sie von neuen Anfängen im Leben.

Wieder einmal hat Chaillot Verantwortung für das gesamte Staatsgebiet. Deshalb werden wir diese Initiative in den kommenden Ferien in anderen Regionen fortsetzen... Viele Projekte sind im Aufbau. Eine Herausforderung ist die Schaffung von Mobilität. Man muss in der Lage sein, die Kunst dorthin zu bringen, wo man sie nicht erwartet, in beide Richtungen zu arbeiten: die Bevölkerung an die kulturellen Orte zu bringen und dafür zu sorgen, dass die kulturellen Orte in die Gebiete kommen.

Chaillot colo © Laurent Philippe 21.jpg

Was sind deine ersten Eindrücke vom Camp dieser Woche?

Ein Besuch von Chaillot ging der Woche in Mériel voraus. Wenn man zum ersten Mal nach Chaillot kommt, ist es immer eine tolle Entdeckung. Die Jugendlichen besuchten den Palast, sie sahen die Künstler bei der Arbeit, sie entdeckten die Berufe der Technik, des Kostüms... Sie hatten Zeit für eine erste Choreographie im großen Tanzfoyer mit Blick auf den Eiffelturm.

Und so haben sie seit heute Morgen ihr Quartier an dem Ort bezogen, wo sie die Woche verbringen werden. Sie entdecken eine Gruppe, Referenten, Disziplinen. Mit den Künstlern des kollektiv XYWir begannen mit einer akrobatischen Praxis, der Praxis des «Hand-an-Hand», die so anspruchsvoll für sich selbst ist, wie sie Aufmerksamkeit für den anderen erfordert. Da zu sein, um den anderen zu unterstützen, ihn daran zu hindern, sich selbst zu verletzen, ihm zu erlauben, Dinge zu tun, die er nicht alleine tun könnte, ist das, was hinter diesen Figuren steckt, die es ihnen ermöglichen, in diese Woche einzutreten und, ich hoffe, mit der Transformation zu beginnen.

Interview mit Rachid Ouramdane, Vorstandsvorsitzender von Chaillot - Nationaltheater für Tanz