Liebe Anaisabel PreraFlores, Exzellenzen,Liebe Freunde,

Zunächst möchte ich dem Maison de
Lateinamerika und die Botschafterin von Guatemala in Frankreich, Frau
Anaisabel Prera Flores für diese Einladung zum Mittagessen. Während Sie
Viele feiern dieses Jahr das 200. Jubiläum
Wir haben heute eine gute Gelegenheit,
Zusammen mit der Latina, die wir teilen.
Diese Latinität ist natürlich der gemeinsame kulturelle Nährboden, der uns seit
die erste Globalisierung, die des 16. Jahrhunderts, als unsere beiden
Kontinente haben das große Abenteuer ihrer Verlagerung begonnen. Es ist
seit 200 Jahren auch dieses komplexe Wertesystem, das
seit der Entstehung des bolivarischen Republikanismus,
während Europa mit dem napoleonischen Abenteuer zu kämpfen hatte, bis
Anerkennung des Synkretismus und der Vielfalt, in der unsere beiden
Es ist eine der Stärken von
diese Latinität in gleicher Weise wie die, die ihr lange vor dem 5. Jahrhundert vorausging
Jahrhundert unserer Zeitrechnung: auf dem Zerfall von Imperien beruhen.
Von dieser ersten Globalisierung, die uns konstitutiv ist, haben wir
Auch die schwere Vergangenheit des Dreieckshandels wird geteilt
die Verbindung, die Frankreich heute zu einem integralen Bestandteil des Weltraums macht
Lateinamerikanisch, von den Antillen, von Guyana. Die gemeinsame Arbeit von Aimé
Césaire, von Léon Gontran Damaskus und von Léopold Sédar Senghor auf der
Der Begriff der Negrität ist da, um uns daran zu erinnern, dass der Horizont unserer
Wir haben gemeinsam Phantasien geschaffen, die sich für immer in unsere
drei Kontinente.
Keine Notwendigkeit, mit Ihnen über die Intensität der Bindungen, die Künstler haben
zwischen uns gewebt, seit Anbeginn Ihrer Unabhängigkeit, wie der Maler
Jean-Baptiste Debret, Davids Cousin, der zum Hof bringen wird
Brasiliens Blick auf die natürlichen und sozialen Realitäten einer Welt
Ich denke dabei natürlich an die lange Liste der
große Persönlichkeiten der Weltliteratur, die Lateinamerika produziert hat,
und deren Flugbahnen fast immer von Frankreich auf
wann oder wie.
Die Qualität dieser Links hat mir definitiv Vorrang vor der Erinnerung gegeben
der katastrophalen und manchmal burlesken Unternehmen, die Frankreich
Ich denke natürlich an die Firma der
Frankreich in der Antarktis, wo sich französische Protestanten einige
Jahre in der Bucht von Rio vor dem Hintergrund theologischer Streitigkeiten und Bündnisse
Tupinamba Revers; Barcelonnette und das gewagte Abenteuer
von Napoleon III. oder von Ferdinand de Lesseps im
Panama...
Es war die Zeit der Räuberei, von der Joseph Conrad uns
Großartiges Zeugnis in Nostromo und seiner imaginären Geopolitik der
Republik Costaguana, wo britische Unternehmer auf eine
Der französische Bonapartist hat in seinen Versuchen, die
Ressourcen aus diesem Teil des Fernen Westens
Zum Glück nicht mehr und nähren jetzt unsere literarische Phantasie.
Wenn ich auf diesem langen 19. Jahrhundert bestehe, das wir teilen, ist es
Natürlich, weil ich die Arbeit würdigen möchte
bemerkenswerte Leistung Ihrer Botschaften im Laufe dieses Jahres
Ecuador und Bolivien hatten
Im vergangenen Jahr feierten sie ihr 200-jähriges Bestehen; in diesem Jahr
Argentinien, Chile, Kolumbien, Mexiko, Venezuela, die
2011 werden Paraguay und Uruguay beitreten.
Dieser Gedenkmoment, Frankreich, durch die Beteiligung der Ministerien von
Kultur und Kommunikation und Kommunikation und Wirtschaft
Ich möchte Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen aus den EU-Ländern an Ihrer Seite
hier die Rolle der französischen Städte hervorzuheben, die sich umfassend mobilisiert haben
Für dieses Jahr feiern Boulogne-Sur-Mer und Saint Tropez
200. Jahrestag Argentiniens mit multidisziplinärer Programmierung auf
Clamart stellt die Skulpturen des kolumbianischen Künstlers aus
Edgardo Carmona Vergara. In Avignon hat Contraluz eine
Amerika-Woche. La Rochelle organisiert Ausstellungen und Kolloquien
um Aimé Bonpland in Zusammenarbeit mit der Stadt Corrientes in
Argentinien.
Die öffentlichen Einrichtungen in meinem Ministerium haben auch stark zugenommen
Ich denke zum Beispiel an
Festival les Belles Ausländers, das in diesem Jahr einen Teil seiner
Programmierung in Kolumbien; beim Festival d'Île-de-France, das
seinen Eröffnungstag im Schloss Villarceaux in Argentinien oder
das Festival der Phantasie des Hauses der Kulturen der Welt, das
in drei lateinamerikanischen Projekten: die Ausstellung Paraguay
Esquivo», ein Konzert der Mexikanerin Silvia Maria oder ein Konzert
Chacarera und Zamba mit dem argentinischen Geiger Nestor Garnica.
Ich vergesse auch nicht die Aktion der französischen Botschaften in Amerika
Latein, die in großem Umfang an der Veranstaltung beteiligt waren, insbesondere
Programmierung aller Azimuts unserer Einrichtungen in Argentinien um
In Mexiko sind große Ausstellungen geplant, mit
Pierre Soulages, Peter Bramsen und Pierre Alechinsky, Annette Messager,
Daniel Buren... Der 200. Jahrestag ist auch für den Künstler Xavier ein Anlass
von Richemont im September ein monumentales
Licht für die Kathedrale von Mexiko. Auch in Kolumbien
Anlass für eine schöne Veranstaltung: die Eröffnung einer Urne mit
Dokumente aus dem ersten Jahrhundert der Unabhängigkeit
Kolumbien, deren Inhalt, Inventar und
verloren gegangene Schlüssel.
Dies sind 200 Projekte und mehr als 350 Veranstaltungen in Frankreich und
Lateinamerika, die die große Vitalität der lateinamerikanischen Kultur bezeugen,
Eines der wichtigsten Beispiele dafür ist das Kino.
Seit mehreren Jahren kommen lateinamerikanische Filme von
mehr und mehr auf französischen Bildschirmen und sind regelmäßig
Ausgezeichnet bei grossen internationalen Festivals. Der Erfolg
einen Qualitätsanspruch belohnt und eine Erneuerung der
lateinamerikanische Kinematographie. Einige dieser Filme konnten sein
die insbesondere durch europäische Hilfen aus dem Südfonds
Abkommen, die Frankreich mit einigen Ihrer Länder unterzeichnet hat:
Beispiel zum peruanischen Film «Fausta» (La teta asustada), Goldener Bär in Berlin
2009; im argentinischen Film «In den Augen» (El secreto de sus ojos),
Oscar für den besten ausländischen Film; Sandras brasilianischer Film Mutum
Kogut; auf der mexikanischen Goldenen Kamera 2010 bei den Filmfestspielen von Cannes,
«Schaltjahr» (Ano bisiesto) oder im ersten Film
30 Jahre lang paraguayisch, gedreht in Guarani, Hamaca
Paraguaya» im Jahr 2006. Ich profitiere von dieser Erwähnung eines Films, der allein aus dem
offizielles zweisprachiges Land Amerikas Spanisch für Sie
erinnern, dass wir Ende 2011 die Generalstände des
Die Europäische Gemeinschaft und ihre Mitgliedstaaten
als Nachbarn, um von Ihren Blicken und Ihrem Fachwissen profitieren zu können
in diesem für die Integration und Anerkennung so wichtigen Bereich
Soziale, pädagogische und kulturelle Aspekte unserer Meeresgemeinschaften.
Wir haben über das Kino gesprochen, ich möchte auch die Museen erwähnen
und die großen Kulturerbeausstellungen. Als Beispiel möchte ich
Ein Beispiel ist der große Erfolg der Ausstellung
«Teotihuacan», die von Oktober 2009 bis Ende Januar 2010 stattfand
im Musée du Quai Branly, das rund 450 außergewöhnliche Exponate umfasste
der Kultur von Teotihuacan, einer großen Stadt im alten Mexiko,
Die jüngsten Entdeckungen haben zu einem besseren Verständnis geführt.
Die Maya-Ausstellung, die auch im Quai Branly Museum im Juni in
Im Oktober 2011 wird der Reichtum der
Kultur von Guatemala. Diese Ausstellung über die Maya-Kultur
von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang in der guatemaltekischen Archäologie», se
wird aus etwa 150 Teilen bestehen, von denen ein Großteil vom Standort stammt
präklassizistische Archäologie von El Mirador, Wiege der Maya-Zivilisation
(Höhepunkt zwischen 300 v. Chr. und 150 n. Chr.).
Das Jahr von Mexiko in Frankreich, das 2011 in ganz Frankreich stattfand, fand in
Die Initiative der Präsidenten der französischen und mexikanischen Republik wird
erneut eine Gelegenheit für die Franzosen, den Reichtum besser kennenzulernen
der Dynamik der Schaffung eines lateinamerikanischen Landes.
Lassen Sie mich abschließend einen ganz besonderen Gedanken an Haiti richten.
Wie Sie wissen, wurde dieses Land von den
Naturkatastrophen in den letzten Monaten, und ich glaube zutiefst,
Kultur ist ein wichtiges Kapital für die Neugründung. Deshalb ist die
Das Ministerium für Kultur und Kommunikation hat sich intensiv mit
Unterstützung des Wiederaufbaus dieses Landes durch Schenkungen von
die Bibliothèque Nationale de France, der Empfang von Künstlern in der Residenz
Haitianer, die Übersetzung von Klassikern der französischen Literatur ins Kreolische,
das Projekt zum Wiederaufbau des Kinotheaters «Le Triomphe», oder
unsere Unterstützung der haitianischen Medien.
Ich möchte Ihnen versichern, dass Sie in mir immer einen finden werden
engagierter Ansprechpartner, der konkrete Projekte von
Zusammenarbeit, und begrüßen die Schöpfung in all ihren Formen. Sie
Finde in mir immer einen entschiedenen Verteidiger der Vorstellung von Vielfalt
Kultur, die unsere Stärke ausmacht und unsere
wert.
Wir haben in diesem Zusammenhang die Absicht, anlässlich der Präsidentschaft
In weniger als einem Jahr wird ein Kulturgipfel stattfinden, dessen Thema
«Kultur investieren» wird, und ich hoffe, dass wir die Gelegenheit haben
von Ihrem Engagement und Ihrer Teilnahme profitieren können. Dies wäre
Schade, dass wir in der neuen Globalisierung, die
nimmt den Faden unserer Begegnungen und das Grau unserer Tische
Verhandlungen, diese einzigartige Verbindung, die uns verbindet, und in der Ihr
Zum Beispiel hat eine enge Kenntnis von Synkretismus und Hybridität so viel
In hundert Jahren Einsamkeit, Zigeuner und der Prophet
Melquiades kommen regelmäßig nach Macondo, um die
Zeit für einen Besuch, die Phantasie und das Wunderbare: wir können, ich bin
Natürlich mehr als nur Melquiaden füreinander sein.
Ich bin Ihnen dankbar.