Das 57-Metall-Werk des Architekten und Stadtplaners Claude Vasconi, das zwischen 1981 und 1984 auf Antrag des Präsidenten der Renault-Werke errichtet wurde, ist das einzige Gebäude, das dem umfangreichen Stadtplanungsplan Billancourt 2000, der nicht entstanden ist, zugrunde liegt.

57 Metall gilt als Meisterwerk der Industriearchitektur. Es
im Jahr 2001 wurde die Agentur von Renault umgebaut
Architektur Jakob und Mac Farlane.

Vor kurzem an einen Investmentfonds verkauft, war eine große Unsicherheit über
Die Zukunft des 57-Metall-Modells, das viele Persönlichkeiten bewegt haben
Das Europäische Parlament hat eine Entschließung angenommen.

Diese Entscheidung wurde in voller Übereinstimmung mit dem Bürgermeister Pierre-Christophe Baguet getroffen
von Boulogne-Billancourt, stellt das Gebäude für ein Jahr unter
eine Regelung, die der Einstufung als historische Denkmäler gleichwertig ist.

Während dieser Zeit dürfen keine Änderungen an diesem Gebäude vorgenommen werden
ohne Genehmigung des Ministeriums für Kultur und Kommunikation.
Claude Vasconi, Preisträger des Großen Preises der Architektur 1982,
vom Ministerium für Kultur und Kommunikation verliehen, starb in
Dezember 2009. Er wird durch das große Projekt des Halles-Forums bekannt, dass er
von 1973 bis 1979 realisiert er mit dem Architekten Georges Pencréach.
dann große Projekte der Industriearchitektur, darunter 57 Metall,
Aber auch das Thomson-Werk in Valenciennes wird
Fortsetzung der großen öffentlichen Einrichtungen, wie das Zentrum für Hepatobiliare Chirurgie
im Krankenhaus Paul Brousse in Villejuif, im Kongresszentrum in Reims, Le
Corum, das Palais des Congrès in Montpellier, La Filature, Kulturzentrum in
Mulhouse, das Palais de Justice von Grenoble, sowie viele Unterkünfte in
Angers, Lille, Paris usw.

Zu seinem Gedenken hat das Ministerium für Kultur und Kommunikation
Die letzte Promotion der Alben der
junge Architekten und Landschaftsarchitekten.