Das Ministerium für Kultur und Kommunikation organisiert diezehnte Ausgabe des Forums «Unternehmen in der Kultur» vom 24. bis 27. Mai in Paris, dann überall in Frankreich. Ziel dieser Veranstaltung ist es, Kulturunternehmer, Kulturschaffende und Studierende bei ihren Entwicklungs- oder Gründungsprojekten im Kultursektor zu unterstützen und zu begleiten.

Vier Tage lang werden fast 200 Referenten, die alle Experten auf ihrem Gebiet sind, 70 Podiumsdiskussionen und Workshops für ein professionelles Publikum moderieren, von Studenten und Unternehmensgründern, um ihnen konkrete und praktische Informationen über die Finanzierung, die internationale Entwicklung oder die verschiedenen Geschäftsmodelle zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus werden sektorale Workshops organisiert, um Fragen von Unternehmern zu spezifischen Themen zu beantworten in den Bereichen Film, audiovisuelle Medien, Presse, Verlagswesen, Musik, Videospiele, darstellende Kunst, Design, Mode, bildende Kunst und Kunsthandwerk, z. B.:

  • «Erstellen Sie Ihren Online-Shop als Künstler oder Designer: Gebrauchsanweisung»,
  • «Verträge und Abtretungen von Verlagsrechten»,
  • «Unternehmen in der Presse: staatliche Beihilfen».

In diesem Jahr hat das Ministerium beschlossen, den Studenten besondere Aufmerksamkeit zu widmen Sie können sich am Mittwoch, den 25. Mai in Partnerschaft mit der Agence France entrepreneur und dem Netzwerk PEPITE d'Ile-de-France informieren, ihr Projekt Fachleuten vorstellen und die Durchführbarkeit testen.

Zahlreiche Veranstaltungen in der Region werden diese Dynamik unterstützen. Sie werden im Laufe des Jahres 2016 von den Regionalen Direktionen für Kulturangelegenheiten (DRAC), den lokalen Akteuren und den lokalen Gebietskörperschaften organisiert (ab dem 11. Juli in Aix-en-Provence, am 22. September in Roubaix zum Staat usw.).

Diese 2zehnte Die Ausgabe ist Teil des am 17. Mai unterzeichneten Aktionsplans für die Entwicklung hochwertiger Arbeitsplätze in den Bereichen darstellende Kunst, audiovisuelle Medien und Film. Bei dieser Gelegenheit wollte das Ministerium die Themen auf alle Bereiche des Kultursektors ausdehnen.

Die Begleitung von Kulturunternehmern ist eine große Herausforderung für das Ministerium für Kultur und Kommunikation. 2014 betrug das direkte wirtschaftliche Gewicht des Anbaus 44 Milliarden Euro (Wertschöpfung). Der Anteil der Kultur an der Gesamtwirtschaft betrug 2,3 %. Die Kulturbranchen machten 2,4 % der erwerbstätigen Erwerbsbevölkerung aus*. Darüber hinaus gibt die Kultur anderen Sektoren wie dem Tourismus, der Freizeit oder der Digitalisierung einen wichtigen wirtschaftlichen Impuls.

Anläßlich dieses Forums eine neue Ausgabe des Leitfadens Unternehmen in der Kulturindustrie wird auf der Website des Ministeriums veröffentlicht. In diesem vom Ministerium für Kultur und Kommunikation ausgearbeiteten Leitfaden werden alle Regelungen des allgemeinen Rechts aufgeführt, sei es Subventionen, Darlehen, Bankgarantien, steuerliche Maßnahmen oder Einstellungsbeihilfen, Diese Finanzierungsmechanismen sind jedoch wichtige Finanzierungsquellen und werden von den Kulturunternehmern häufig kaum genutzt.

Der erste Preis «IFCIC - Unternehmertum in der Kultur», vom Institut für die Finanzierung des Films und der Kulturindustrien (IFCIC) und vom Ministerium für Kultur und Kommunikation finanziert, wird am Mittwoch, 25. Mai verliehen um Unternehmen oder kulturelle Vereinigungen zu belohnen, die ein innovatives, originelles, verantwortungsvolles und nachhaltiges Geschäftsmodell oder eine Organisationsform entwickelt haben.

 * «Das direkte wirtschaftliche Gewicht der Kultur im Jahr 2014», Publikation der Abteilung für Zukunftsforschung und Statistik (DEPS) des Ministeriums für Kultur und Kommunikation - Februar 2016

Praktische Informationen:

Vom 24. bis 27. Mai: La Gaîté Lyrique, Centre Pompidou, La Place (neues Kulturzentrum für Hip Hop) und Centre National des Arts et Métiers (CNAM).

Alle Informationen zu: www.forumentreprendreculture.fr

Das Forum steht allen offen, kostenlos und auf Anmeldung. Hier gelangen Sie zur Registrierungsplattform