Rede von Frédéric Mitterrand, Minister für Kultur und Kommunikation, anlässlich der Verleihung von Offizierszeichen im Orden der Künste und der Literatur an PatriceGelinet, von Chevalier im Nationalen Verdienstorden an Mina Agossi,von Ritter im Orden der Ehrenlegion zu Nicole Croisille und von Offizier im Orden der Ehrenlegion zu Claude Bolling

Lieber Claude Bolling,
Pianist, Komponist, Arrangeur und Dirigent, Sie sind einer der
Die berühmtesten Musiker der Welt, die produktivsten Ihrer Generation.
Und doch, nach so viel Erfolg, blieben Sie dieser einfache, treue Mann
zu sich selbst, mit einem Hauch von Kindheit in den Augen.
Ihre Geschichte ist zuerst die eines Verliebten, Kind, über die
Champs-Elysées mit 78 Runden Black and Tan fantasy und Creole
Love Call von Duke Ellington. Der große Duke wird Ihr Vorbild und
Ihr Meister. Sie können sich nicht vorstellen, dass Sie
dazu gebracht, seine Musik zu interpretieren und ihn dann zu treffen, was er Ihnen tun wird
auf die Bühne gehen, um mit seinem Orchester zu spielen und dass Sie werden
Sein Freund, den Sie für Mercer, seinen Sohn, «Brother Bolling» werden.
Ihre Großmutter, der Sie sehr nahe standen, lehrt Sie
In Nizza, an der Promenade des Anglais
Rhythmen und Klänge des Jazz im Hotel Ruhl. Einer von Ihnen
erste Klavierlehrerin, Marie-Louise Colin, begeistert von Ihrer Gabe
Außergewöhnlich für Improvisation und bewusst, dass Sie nur für leben
Sie sollen in Paris studieren.
Ihre ersten Schritte auf der Bühne finden sehr schnell im Saal Pleyel vor einem
Insider-Publikum, das von Ihrem Talent fasziniert ist. Im Alter von 15 Jahren
Sie gewinnen das Amateurturnier von Jazz Hot und
Hot Club de France in Paris vor erwachsenen Kandidaten, darunter Eddy
Barclay. Im Anschluss werden Sie der jüngste Gesellschafter der
SACEM. Sie erstellen dann Ihre erste Ausbildung mit einigen Jugendlichen
talentierte Musiker, die Ihre erste Platte mit 18 Jahren aufnehmen.
Dann kommt das Abenteuer der Keller von Saint-Germain, mit Ihrem großen
Freund Boris Vian. Der erste von vielen war der Tabou, rue Dauphine,
Dann machen Sie die schönen Abende aller modischen Einrichtungen: der
Club Saint-Germain, Le Vieux Colombier, Caveau de la Huchette...
so viele ikonische Orte einer intensiven «jazzistischen» Aktivität. Sie
so werden Sie eine der prominentesten Persönlichkeiten der Jazzwelt,
von amerikanischen Solisten auf der Durchreise nach Frankreich, gesucht für
Teilnahme an Konzerten von Rex Stewart, Buck Clayton, Lionel Hampton,
Albert Nicholas, Roy Eldridge...
Ihre Karriere nimmt sehr schnell eine neue Dimension an. Sie träumten von
New York, New York, Sie hofften, eines Tages in Amerika zu spielen, Wiege
Sie dachten, Sie wären in einem Club oder in einem kleinen Saal
Ihr erstes Konzert in den USA findet im Carnegie statt
Hall, im Februar 1976, auf Anregung von Jean-Pierre Rampal. An diesem Abend
in Begleitung Ihres großen Freundes spielten Sie Die Suite für Flöte und
Jazz Piano Trio, das Sie für ihn geschrieben hatten und das gewann
Grosser Erfolg jenseits des Atlantiks Diese Umsetzung spiegelt perfekt
Ihr Ehrgeiz, mit dieser «Crossover Music»
geschaffen, in subtiler Verbindung zwischen Jazz und Musik
Klassik. Die grössten Namen des Klassikers sind die Interpreten von
Ihre Werke, wie Alexandre Lagoya, Maurice André, Pinchas
Zukerman, Yo Yo Ma und viele andere.
Als vielseitiger Pianist und Komponist sind Sie auch in der
Vielfalt. Mehrere berühmte Künstler vertrauen Ihnen die musikalische Leitung von
Erfolge. Dazu gehören Sacha Distel, Jacqueline
François, Juliette Greco, Henri Salvador, Brigitte Bardot. Sie haben
auch in den sechziger Jahren die großen Emissionen
TV-Sendungen von Sorten von Albert Raisner, Maritie und Gilbert Carpentier, von
Jean-Christophe Averty...
Claude Bolling ist auch der Mann der Filmmusik, darunter
Themen werden für immer in unseren Erinnerungen an das Große und das
Kleiner Bildschirm. Ich denke unter vielen anderen Titeln an den unvergesslichen Borsalino,
wo Ihre Musik das Spiel von Jean-Paul Belmondo, Alain Delon und
Michel Bouquet. Ich denke natürlich an die erfolgreichen Tiger Brigaden
und die vielen Wiederholungen verdanken auch einem Abspann viel
denkwürdiger als die Originalbänder von Lalo Schifrin jenseits des Atlantiks.
Claude Bolling ist auch der Mann der vielfältigen Formationen, und vor allem der
Big Band, schon seit 1956 immer wieder auf allen
Kontinenten, die bei einem breiten Publikum großen Erfolg haben,
Erobert vom populären Charakter des Jazz. Ihre Alben schaffen es
die größten Persönlichkeiten des Jazz, Sänger wie
Ihre Begegnung mit Stéphane Grappelli 1991 in
Das Album First Class, das einen Goldenen Django gewinnen wird, wird wahrscheinlich
Die besten Jazz-Abenteuer der letzten 20 Jahre.
Hinter diesen mehrfachen Erfolgen steckt natürlich viel Arbeit
Technik, von Tonleitern bis zu Wiederholungen, Beständigkeit und Disziplin
Boris Vian sagte über Sie: Hören Sie Claude Bolling, es ist die
Ideale Antwort auf diejenigen, die Ihnen Jazz sagen, ist es nicht
Musik» Das macht die Welt seit Jahrzehnten
Jetzt sind Sie an der Seite von Django Reinhardt und Stéphane
Grappelli, einer der größten Botschafter auf Reisen
Die französische Jazz-Musik wird zu einer Versöhnung zwischen den Gelehrten
und populäre Musik.
Lieber Claude Bolling, im Namen des Präsidenten der Republik und kraft
der uns übertragenen Befugnisse, machen wir Sie Offizier in
der Orden der Ehrenlegion.

Liebe Nicole Croisille,
Wenn wir Sie heute ehren, ist es ein bisschen der Geist der Musikhalle und der Zeitschrift, aber auch eine komplette Künstlerin, die wir unterscheiden. Sängerin, Tänzerin, Pantomime, Schauspielerin im Kino und Theater, Sie fühlen sich auf jeder Bühne wohl.
Als Tochter einer Pianistin und eines Leiters einer Tourismusagentur zeigen Sie von klein auf große Neigungen zum Tanzen und Singen. Als Teenager nehmen Sie neben Ihrem Schreibunterricht an klassischen Tanzkursen mit Professoren der Pariser Oper teil, sowie an den Kursen des Pantomimen Marceau, mit wem Sie Ihre erste Tour durch Europa und Nord- und Südamerika machen werden.
Sie sind vor allem eine «soul sister», wie die Musiker, mit denen Sie auftreten, gerne daran erinnern.
Ihre Karriere zeigt die Spuren Amerikas in der europäischen Kultur des 20. Jahrhunderts von der Ankunft der amerikanischen Soldaten in Brest 1917 bis zum Be-Bop in den Kellern von Saint-Germain bei der Befreiung. Sie sind als professionelle Tänzerin in der Zeitschrift von Josephine Baker an der Olympia in Paris und für die Ballette des Bourgeois Gentilhomme sowie für die anderen Ballett-Komödien von Molière an der Comédie Française engagiert; Sie nehmen am Musical Der Fakir-Lehrling von Jean Marais teil, für den er auch die Kulissen und Kostüme kreiert. Sie singen auch gerne Jazz-Standards in der gemütlichen Atmosphäre der Pariser Clubs .
Der Song wird Sie dazu bringen, mit vielen Künstlern zu arbeiten, die Ihre warme und kraftvolle Stimme genießen. 1961 nahmen Sie Ihre erste Platte auf, eine Coverversion von Halleluya, I love her so von Ray Charles, dann übernahmen Sie Wir die Liebenden von Jean-Claude Pascal, bevor Sie im Olympia-Vorprogramm von Jacques Brel sangen. Danach bleiben Sie ein Jahr lang als Rezensentin in einer Show der Folies Bergère. in New York am Broadway Theater.
Nach Ihrer Rückkehr nach Frankreich machen Sie eine der wichtigsten Begegnungen Ihrer Karriere: die des Filmemachers Claude Lelouch durch Pierre Barouh und den Komponisten Francis Lai. Es ist der Beginn einer treuen und fruchtbaren Zusammenarbeit. Das Lied von Un homme et une femme und seine berühmten Chabadabadas, das Sie im Duett mit Pierre Barouh spielen, hat einen großen internationalen Erfolg, darunter eine Goldene Schallplatte in den USA. Melodie summiert, eine Melodie von jeher, die den Platz des Liedes in unseren sensiblen Universen zum Ausdruck bringt, jene Lieder, die sich oft auf flüchtige Augenblicke oder flüchtige Momente beziehen und die immer jene «kleinen Madeleines» sind, die in Erinnerung hervorstechen. 1968 nahm Marcel Carné Sie unter dem Pseudonym Tuesday Jackson für den Film I’ll never leave you auf.
Serviert von großen Autoren und Komponisten wie Pierre Delanoë, Claude Lemesle oder Pierre Bachelet, die Ihnen Lieder schreiben, die Ihrem Talent entsprechen, behaupten Sie sich wirklich in den 70er Jahren. Du eroberst mit deinem Charme ganz Frankreich mit zarten Liedern wie Erzähl mir von ihm, Eine Frau mit dir, La Garonne, Telefon mich, Emma. Es ist Zeit für Hingabe und Erfolg. Das Publikum täuscht sich nicht und macht Ihnen bei Ihrer Premiere bei Olympia im September 1976 eine unvergessliche Standing-Ovation. Sie treten zwei Jahre später mit dem gleichen Erfolg wieder in der mythischen Halle auf.
Sie nehmen Alben in einem hohen Tempo auf. Alle Ihre Alben, von Croisille 80 bis Paris Montreal, aufgenommen in Quebec, bis hin zur Coverversion des Blues des Businessmans (Ausschnitt aus dem Musical «Starmania») werden vom Publikum sehr geschätzt. 1988 kehren Sie zu Ihrer ersten Liebe zurück, dem Jazz, der Sie seit Ihrer Jugend und der Zeit, als Sie in den Jazzclubs von Saint-Germain-des-Près, Chicago und Denver singen, fasziniert.
Sie veröffentlichten das Album Black and White 1990 als Anspielung auf Ihre gemischten Inspirationsquellen. Dieses neue Album gibt Anlass zu einer Show im Casino de Paris, die Sie selbst produzieren und wo Sie mit 40 senegalesischen Chorsängern singen. Sie haben den Wunsch, Ihr Publikum zu überraschen und sich selbst zu überraschen, und Sie entscheiden sich für neue Erfahrungen auf der Bühne. So spielen Sie im Musical Hello Dolly im Théâtre du Châtelet, aber auch in Fou Amanda de Barillet und Grédy. Im Theater vervielfachen Sie auch Erfolge.
Durch Sie möchte ich dieses französischsprachige Lied ehren, das unseren Alltag prägt, der auch ständig «die Erfindung einer Tradition» ist. Für Sie Jazz und Rhythmen, schwarze amerikanische Ghettos. Im Jahr 2006 huldigen Sie Claude Nougaro in einer neuen Show mit dem Titel Nougaro, Jazz und mir, die Sie in Paris und in der Provinz präsentieren. Getreu Ihrer Vorliebe für warme und farbenfrohe Musik nehmen Sie das Album Bossa d'hiver auf, das von Daniel Mercure zu brasilianischen Rhythmen komponiert wurde.
Sie sind auch eine Frau des Herzens und des Engagements. Neben einer äußerst reichen künstlerischen Laufbahn investieren Sie in Dinge, die Ihnen am Herzen liegen, wie die Bekämpfung von Krebs, AIDS und Gewalt gegen Frauen. Ihr führt diese Kämpfe mit der Diskretion, Bescheidenheit, aber auch mit der Selbstaufopferung, die euch bekannt ist.
Liebe Nicole Croisille, im Namen des Präsidenten der Republik und aufgrund der uns übertragenen Befugnisse machen wir Sie zum Ritter im Orden der Ehrenlegion.

Liebe Mina Agossi,
Just Like a Lady. Kaum zu glauben, wenn man Ihre Jugend sieht, gibt es bereits
Zwanzig Jahre Karriere hinter der großen Jazzstimme, die Sie sind
geworden.
Ihre kooperative Mutter bringt Sie in Ihrer Kindheit nach Niger,
in Marokko, Côte d'Ivoire, Spanien: Sie lehrt Sie das Roaming.
Dann wird die bretonische und beninische Studentin, die Sie in Besançon werden,
lädt einen Abend in eine Bar ein, um zu einigen Blues zu improvisieren: Sie
Leihen Sie das Spiel und es ist die Offenbarung. Ihr erstes Konzert am 26. März 1992
Es folgen sogleich geplante Termine bis in die Schweiz und sogar
Schweden. Entschlossenheit an allen Fronten: Sie
Versuchen Sie Swing in der Bretagne in einer Gruppe, die Sie verlassen, wenn
Sie beginnen, neue musikalische Horizonte zu entdecken, bevölkert
von Miles Davis, Keith Jarrett und Björk. Sie singen überall
Sie können singen: Gefängnisse, Clubs, Stripclubs, nichts hält Sie auf
Sie wollen Sängerin werden.
1995 ist Ihr Treffen mit dem Kontrabassisten Vincent Guérin
Mit ihm legen Sie den Grundstein für Ihren Stil und
Veröffentlichen Sie ein erstes Album mit dem Titel Voice und Bass. Dieses Album, in dem
Sie liefern unter anderem eine markante Version von Manic Depression von
Jimi Hendrix, wird mit dem Young Talent Award von
FNAC. Dieser vielversprechende Start bietet Ihnen die Möglichkeit
Perfektionieren Sie mit großen Damen des Gesangsjazz wie Jeanne Lee
Sie ermutigt Sie, Ihre Persönlichkeit zu behaupten und führt Sie in die Wege
Oder wie Sheila Jordan in Boston, die Ihnen
potenziell intim Ihrer Stimme.
1999 ziehen Sie endgültig in die französische Hauptstadt und
Führen Sie ein Jahr lang Jam-Sessions mit Schlagzeuger Philippe
Combelle im Caveau des Oublittes, einem berühmten Pariser Jazzclub. Votre
Im Jahr 2000 realisiert das Duo das Album «Alkemi», mit dem Sie in die
Sehr ausgewählte Serail der Pariser Jazzsängerinnen. Es ist nichts weniger
dass Alain Gerber, einer der großen Chefs der Jazzkritiker,
Verleiht fünf goldene Stimmgabeln, während das Jazz Magazine
Album den Titel von «Emoi-Disc». Mit Ihren ersten beiden CDs
Es gelingt Ihnen, sich durchzusetzen, was selten ist, allein auf der Grundlage des Duos.
Diese Anerkennung ermutigt Sie, zur Komposition überzugehen. Mit
Das faszinierende Live-Album «E-Z Pass to Brooklyn», Archie Shepp sieht den Stern
Werden, wer ist in Ihnen in Ihrer sehr persönlichen Leistung auf
Duke Ellington und Jimi Hendrix. Ihr nächstes Album, Carrousel, fährt fort
die Erforschung der Stimme auf der einzigen Begleitung einer Trommel und
Ein Bass ohne harmonisches Instrument.
Archie Shepp, es ist auch der Freund, der Sie zu Beginn unter seine Fittiche nimmt
2000. Seitdem haben Sie eine Zusammenarbeit entwickelt
wiederkehrend mit dem Quartett des Saxophonisten. Ein weiterer Schutzengel
Auch Ahmad Jamal wird von Ihrer Arbeit fasziniert sein
hilft, Ihre Karriere in den Vereinigten Staaten zu entwickeln.
Ihre Alben überraschen immer wieder. In Ihrem
Album «Well You Needn’t», das viele Preise erhält, Sie blockieren
Dein Groove auf einem Bass- und Drum-Beat lädt ein
auch Gäste wie der Trompeter Rob Henke und der
Percussionist Bachir Sanogo. Die Weihungen folgen: Sie sind
Talent ADAMI, gefolgt von den Siegen des Jazz im folgenden Jahr und
Schließlich nehmen Sie am Montreal Jazz Festival teil und geben
Viele Konzerte auf der ganzen Welt.
In Scat oder Balladen interpretieren Sie zusätzlich zu Ihren eigenen
Kompositionen, Titel der größten Jazzsänger. Ihre
Voodoo Child Version fasziniert vor allem durch Ihre Fähigkeit, zu erstellen
Die Klänge von Hendrix’s Gitarre. Sie werden Herrin von dem, was Alex
Dutilh bevorzugt die Bezeichnung «Störung», anstatt das Arrangement. Ihre
Das letzte Album Just Like a Lady von Naïve ist das Markenzeichen
enthält alle musikalischen Genres, die Sie bisher erforscht haben, in
von Jimi Hendrix und Bobby Lapointe zu Ihren eigenen Kompositionen und
in Ihre Improvisationen mit Coverversionen von And I Love Her
der Beatles und Águas de Março von Tom Jobim.
Ihre Stimme strahlt an dieser Kreuzung Neuheiten und Erinnerungen aus, die
Prägen den Geist des Jazz. Es trägt bereits die ganze Welt.
Liebe Mina Agossi, im Namen des Präsidenten der Republik
Wir werden Ritter im Nationalen Verdienstorden.
Lieber Patrice Gélinet,
Geschichtsinteressierter, bewunderter Professor, großer Radiomann, Sie
sind für uns alle die bezaubernde Stimme von «2000 Jahren Geschichte», die
zeigt uns Tag für Tag die vergangenen Jahrhunderte, immer mit dieser
gleiche Frische.
Nach Ihrem Studium der Literatur und Geschichte an der Universität von
Paris-Sorbonne und am Institut d'études politiques de Paris
Starten Sie Ihre berufliche Karriere 1971 als Lehrer
der Geschichte, zuerst am Cours Pollès, dann am Cours Charlemagne, wo
Sie werden immer wieder mit Freude unterrichten. Ihre jungen Schüler,
Ihr erstes Publikum könnte man sagen, dann sind bereits von Ihrer
So persönliche Art, Geschichte zu lehren. Diese 25 Jahre
Schulhöfe, um Ihr Wissen an die jungen Generationen weiterzugeben,
waren für Sie eine wahre Freude. Parallel zu dieser Aktivität
Üben Sie den Beruf des Journalisten im Figaro sowie in der Zeitschrift «L'appel» aus.
Ab 1984 werden Sie auch Produzent von
France-Culture zu schwierigen Themen, die Ihnen am Herzen liegen, wie
der Algerienkrieg, die ersten Widerstandskämpfer oder der Indochina-Krieg. Sie
Setzen Sie Ihre Karriere als Autor beharrlich und dynamisch fort und
Hersteller des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit zwei Sendungen
Die Meilensteine: «Die Geschichte live» und «Die große Debatte». Sie
lassen Sie Zeugenaussagen und Debatten neuen Raum und öffnen Sie sich so
Dialog mit der Öffentlichkeit. Im Jahr 1996 kommen Sie zu France Inter, wo Sie
Produzieren und präsentieren Sie eine tägliche historische Sendung
Jahrhundert», mit der gleichen Mission der Verbreitung der
Wissen, das Sie erworben haben.
Michel Boyon, von Ihren Qualitäten erobert, bietet Ihnen eine große Chance
Ihr Talent zu nutzen. Sie werden zum Direktor von Frankreich ernannt
Kultur, Funktion, die Sie während zwei Jahren innehaben. Sie verteidigen
die Idee eines «zugänglicheren» Radios zugunsten einer Demokratisierung der
Kultur. Sie möchten das behalten, was die Kette ausmacht,
Vektor und Akteur des französischen Kulturlebens, Sie möchten es zu einem machen
Offener Raum, offen für alle und alle Themen.
Zurück bei France Inter im Jahr 1999, erstellen Sie in Zusammenarbeit mit einem
Expertengruppe «2000 Jahre Geschichte», eine verbreitete Sendung
Die Kommission hat die Aufgabe,
«2000 Jahre Geschichte», dass
Sie präsentieren immer heute, es ist auch der außergewöhnliche Erfolg
die bei den Zuhörern bekannt sind, die durch die Nachrichten verstärkt wurden
Möglichkeiten des Podcasts. Sie sind mit dieser grossen
Ausgabe, um den Franzosen den Geschmack der Geschichte zurückzugeben, um wiedergeboren zu werden
in den Köpfen ein neues Interesse an der gemeinsamen Materie unserer
Die Chronologie, soziale Bewegungen, soziale Bewegungen
Dank Ihnen sind die großen Persönlichkeiten der Geschichte jetzt Teil des
Tag für Tag Hörer zu ihrem Vergnügen.
Ausgezeichneter Journalist, Sie haben viele Auszeichnungen erhalten
Renommierte Auszeichnungen: der Grand Prix der Académie Charles Cros in
1987, der Ondas-Preis von 1989, der Große Preis der Zivilgesellschaft der Autoren
Der Vauban-Preis des Institut des Hautes, Multimedia-Preis der Scam 1991
Studien zur nationalen Verteidigung (IHEDN), der Preis des französischen Ausschusses für
der audiovisuelle Sektor im Jahr 1995 und zuletzt im Jahr 2002 der Deutsch-Französische Preis
journalistisch.
Sie sind eine der prägenden Stimmen der politischen, sozialen und
Sie haben während Ihrer gesamten Laufbahn
durch verschiedene Aktivitäten, bringen Sie Ihre Kultur und Ihr Know-how
Service der grossen kulturellen Dienste. Geschichte machen
ein beliebtes Objekt für Auditoren, damit sie sich wieder aneignen können
eine gemeinsame Vergangenheit im Alltag in Frage stellen und
Wie Sie wissen, liegt mir dieses Vorgehen besonders am Herzen.
Angesichts einer Zukunft, die Angst, Unruhe und eine Zukunft von mehr
zusätzlich auf der Art der bevorstehenden Apokalypse erfahren, wo von der Katastrophe
Ganz in der Nähe - was François Hartog als Veränderung des
«Regime der Historizität» - ich halte es für wesentlich, dass
Die Übertragung des Speichers profitiert von angepassten Instrumenten.
Es ist also mit großer Freude, lieber Patrice Gélinet, dass im Namen von
die Französische Republik, wir machen Sie Offizier im Orden der Künste
und Briefe.