Frédéric Mitterrand, Minister für Kultur und Kommunikation, überreichte am Dienstag, den 8. Dezember, den Raymond-Devos-Preis für die französische Sprache an François Rollin in den Salons des Ministeriums.

Der 2003 ins Leben gerufene Preis war eine Hommage an Raymond Devos
Künstler, die die französische Sprache hervorheben. Es wurde nicht mehr verliehen
seit seinem Tod im Jahr 2006.
Vorsitzender: Xavier North, Generaldelegierter für die französische Sprache und
Die Jury hat einstimmig beschlossen, François
Rollin, dessen verbale Erfindung und Spott ihn würdig machen
Erbe des Dichters Raymond Devos.
Es ist durch die Figur von Professor Rollin in der Show
«Palace» von François Rollin, Journalist in der Welt, wo er bis
1991 wurde er in der Öffentlichkeit bekannt, später war er an der Entwicklung
«Kasperli de l'info», dann Co-Schriften und Inszenierungen von
Theater. Seit 2005 spielt er die Aufführungen «Seul» von Pierre Légaré und
«Zorn» schreibt mit Joël Dragutin, der ihn inszeniert hat. Er veröffentlichte
Kürzlich bei Plon, "Die schönen Briefe von Professor Rollin.com", Buch
in dem er einige nützliche Briefvorlagen vorschlägt
Umstände», die vom «Brief zum Genie» bis hin zu traditionellen Briefen reichen
Liebe oder Trennung. Diesen Buchstaben folgen lexikologische Untersuchungen
aus so verschiedenen und leckeren Wörtern wie Petaouchnok, Schnauzen,
Soteriologie oder pultacé...