Zum ersten Mal lädt das Ministerium für Kultur und Kommunikation die Kunst des Parfüms in seine Schaufenster ein und widmet eine Ausstellung den Parfümeuren und der französischen Parfümerie, einem wertvollen kulturellen Erbe.

Vom 23. Januar bis 18. März 2012 werden integrierte und unabhängige Parfümeure-Komponisten von gestern und heute, die der breiten Öffentlichkeit zu wenig bekannt sind, geehrt.

Annick Le Guérer, Historikerin des Parfüms und Kurator dieser Ausstellung, hat sich der Inszenierung der großen Parfümfamilien verschrieben und präsentiert das Know-how dieser Designer, die unsere Geschichte und unser Gedächtnis geprägt haben, am Beispiel des von Jean-Louis Fargeon für Marie-Antoinette oder die, die Brigitte Bardot in ihren Haaren trug.

Die Ausstellung spricht auch über die Rolle der Revolution der Synthese bei der Bereicherung und Vervollkommnung dieses kulturellen Erbes, insbesondere durch die Schaffung von zwei neuen Kategorien von Düften: «Gourmets» und «Aquatics».

Darüber hinaus hebt sie die Osmothek von Versailles hervor, das einzige Konservatorium der Welt, das bereits existierende Düfte sammelt und große Klassiker wiederbelebt, um dieses kulturelle Erbe zu erhalten.