Ein Restaurierungsprojekt in der Auvergne-Rhône-Alpes, das im Rahmen des Konjunkturprogramms unterstützt wurde.

Die Buvette Cachat in Evian-les-Bains wurde zwischen 1903 und 1905 vom Architekten Albert Hebrard erbaut.
Nach der Einweihung entdecken Touristen und Trinker eine große Halle mit einer Holzkuppel, alle im Jugendstil mit üppiger Verzierung. Die Dekoration wird 1906 durch die Statue einer Nymphe ergänzt, die die Quelle Cachat symbolisiert und in der Mitte von vier Becken thront, aus denen das kostbare Wasser sprudelt, das die Gläser der Kurgäste füllt.

Dieses wunderschöne Gebäude in der Nähe der Quelle, das 1807 von Gabriel Cachat entdeckt wurde, beherbergt Lounges, Postämter, Ticketschalter für Bootsfahrten, Hier finden täglich Konzerte statt und werden so zu einer Hochburg der Mondanitäten des Kurortes.

Ein Meisterwerk des Begleiters

Die Cachat Buvette ist ein Meisterwerk des Begleiters, ein ungewöhnliches und originelles Werk mit vielen Einflüssen. Die Holzkuppel der ersten Ebene ist von großer Komplexität. Seine Komposition aus kleinen Hölzern zeigt eine außergewöhnliche Beherrschung des Rahmencharakters.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor die Buvette ihre ursprüngliche Nutzung, wurde dann zum Teil in ein Büro für die SAEME (Société Anonyme des Eaux Minérales d'Evian) umgewandelt, wobei die große Halle der Öffentlichkeit zugänglich blieb. 1959 wurde eine neue Bar von dem Architekten Novarina und dem Ingenieur Prouvé gebaut.

Heute ist es im Besitz der Stadt, die es wieder zu einem Ort der Animation im Herzen von Evian-les-Bains machen möchte.

Der Lauf der Zeit

Die Zeit, der Gebrauch und die Ereignisse des Lebens haben zu einer Verschlechterung und sogar zum Verschwinden bestimmter Teile oder Elemente geführt, mit «brutalen» Interventionen, um die Struktur zu festigen.

Die vom Architekturbüro RL&A im Jahr 2018 durchgeführte Gesamtdiagnose des Gebäudes hat den schlechten Allgemeinzustand und insbesondere die Schwäche der Holzkonstruktion festgestellt und damit eine Notfallkonsolidierung ausgelöst. Die Baugenehmigung wurde am 27. November 2019 erteilt.

Die Baustelle ist im Gange

Der erste Bauabschnitt begann wirklich im Jahr 2021, nach der Sicherung der Kathedralengläser, betrifft die Restaurierung des überdachten Clos einschließlich der Innenwände (Wände, Decken und Dachunterseiten der oberen Ebene).

Evian-les Bains Buvette Cachat
Evian-les-Bains - Buvette Cachat - restauration 2021

Mehrere Staatsorgane werden auf dieser Baustelle arbeiten: Mauerwerk - Naturstein, Dachstuhl, Tischlerei, Metallmetallverarbeitung, Elektrizität, Asbestabbau, Dekor.

Evian-les Bains Buvette Cachat
Evian-les Bains - Buvette Cachat - restauration 2021
Eine im Rahmen des Konjunkturprogramms unterstützte Operation

Der Gesamtbetrag der Arbeiten beläuft sich auf 4.676.575 € ohne MwSt. - Im Rahmen des Konjunkturprogramms beläuft sich die finanzielle Beteiligung des Staates - DRAC Auvergne-Rhône-Alpes auf 1.027.905 € oder 25% des Gesamtbetrags.

Die Buvette Cachat ist als historisches Denkmal geschützt - Inschrift vom 26. April 1986

Bauherr: Gemeinde Evian-les-Bains

Bauherr: Didier Repellin vom Architekturbüro RL&A (Bauleitung: Romain Larcher, Architekt des Kulturerbes)

Wissenschaftliche und technische Kontrolle: Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten Auvergne-Rhône-Alpes

Baubeginn: Oktober 2020 nach Asbestsanierung

Ende der Baustelle: April 2022

Und dann.
Eine zweite Bauphase wird 2023 beginnen und den Wiederaufbau der 1954 durch einen Brand zerstörten westlichen Promenade sowie die Restaurierung und Gestaltung des Innenraums betreffen.