Les acteurs de l’architecture des Hauts-de-France se mobilisent les 14, 15 et 16 octobre pour la 7e édition des Journées nationales de l’architecture placées sous le thème « Architecture à habiter ».

Die 7. Ausgabe der Nationalen Architekturtage findet am 14., 15. und 16. Oktober 2022 statt. Diese Tage, die 2016 vom Ministerium für Kultur ins Leben gerufen wurden, sollen Initiativen bündeln, die zur Entdeckung der Architektur und ihrer Berufe durch alle Zielgruppen beitragen. Sie zielen darauf ab, die Präsenz der Architektur in allen Gebieten zu veranschaulichen, seien es große Projekte oder alltägliche Gebäude.

Die Ausgabe 2022 der Nationalen Architekturtage untersucht die «Architektur zum Wohnen». Dieses breite Thema ermöglicht es dem Publikum, bewohnte Orte zu entdecken, von der Wohnung selbst bis zum umliegenden Viertel, um die Qualitäten zu erkennen und die kulturelle und kreative Dimension der Architektur zu schätzen, die unsere Lebensweise widerspiegelt und unsere Emotionen anregt. Die Teilnehmer erfahren, wie Architekten mit neuen Bautechniken, die gesündere und ressourcenschonendere Materialien verwenden, Räume gestalten, die das Wohlbefinden fördern.

Tage der Architektur in Hauts-de-France

In Hauts-de-France werden mehr als 70 Veranstaltungen in den fünf Departements der Region angeboten. Drei Tage lang zeigt sich die Architektur in all ihren Dimensionen, durch Stadtspaziergänge, Debatten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Baustellenbesuche, offene Türen oder Workshops für junge Zuschauer.

Die Agentur «Brazier et Nervo» in Abbeville in der Somme lädt Schüler mehrerer Hochschulen und Gymnasien ein, die Welt der Architektur auf spielerische Weise in verschiedenen Formen zu entdecken. So wird ihnen ein Ideenwettbewerb mit dem Thema dieser 7e editieren. Um dieses Projekt abzuschließen, werden sie unerwartete Medien wie negative Fotos als Material haben, um ihre ganze Fantasie zu mobilisieren. Sie werden auch an Dokumentarfilmprojektionen über die Welt der Architektur teilnehmen und die verschiedenen Phasen der Realisierung eines Projekts auf dynamische und visuelle Weise in 2D und 3D entdecken.  

In Wervicq-Süd Im Norden bietet die Agentur DUC-FAVA Architecture der Öffentlichkeit ein Passivhaus, ein Gebäude, das perfekt von Kälte und Hitze isoliert ist, sowie eine Familienwerkstatt mit dem Titel «Stellen wir uns unser ideales Familienhaus vor». Das Publikum kann sein ideales Haus in Miniatur bauen.

Der Pavillon des Maison du Patrimoine de Saint-Omer in Pas-de-Calais öffnet seine Türen anlässlich dieses emblematischen Ereignisses.

In Chantilly "Stadt der Kunst und Geschichte» wird das Publikum in Begleitung einer Rednerin die Geschichte des Viertels «Le Coq Chantant», seines Architekten, der Bauprozesse der 1950er und 1960er Jahre entdecken, Am Ende der Tour besuchen wir die Kirche Saint-François.

Während der glorreichen Dreißig hat sich die Stadtplanung dieser Stadt im Departement Oise mit dem Bau großer Ensembles und neuer Viertel am Stadtrand stark verändert. «Der singende Hahn» ist eines dieser auffallendsten Beispiele. Das vom Architekten Jean George entworfene Viertel verfügt über eine große architektonische Einheit mit Wohngebäuden, aber auch einer Kirche und einer Schule.

Hier finden Sie das Programm der Nationale Architekturtage auf der entsprechenden Website