Claude Imbert war ein großer Mann der Presse und Kultur.

Der freie und neugierige Geist, der große Kolumnist, der seine Leidenschaft für die Gastronomie, die Oper oder die afrikanische Kunst teilte, schilderte seine Feder immer mit Humor und Distanz die Entwicklungen des politischen Lebens und der Gesellschaft.

In einer Zeit, in der die Unabhängigkeit der Medien im Mittelpunkt der demokratischen Herausforderungen steht, verkörperte Claude Imbert diese Leidenschaft für rigorose Informationen und anspruchsvollen Journalismus.

Audrey Azoulay, Ministerin für Kultur und Kommunikation, spricht ihren Angehörigen und der gesamten Redaktion sein aufrichtiges Beileid aus.