Am 29., 30. und 31. März 2016 findet die Ausgabe der Tage der Künste und der Kultur in der Hochschulbildung (JACES) statt. Sein Ziel ist es, die kulturellen und künstlerischen Errungenschaften der Einrichtungen hervorzuheben und so möglichst vielen Menschen den Zugang zur Kultur zu ermöglichen.

Diese Tage sind die Fortsetzung des Projekts einer künstlerischen und kulturellen Bildung, die bereits in der Schule begonnen hat.

 

Eine neue Ausgabe voller Veranstaltungen

 

Die Tage der Künste und der Kultur, Schaufenster der kulturellen und künstlerischen Aktionen im Hochschulbereich, werden Jahr für Jahr, Momente des Austauschs und Begegnungen mit der breiten Öffentlichkeit, damit sie diesen anderen Aspekt des Lebens der Einrichtungen entdecken kann.

 

2015 wurden fast 500 Veranstaltungen an Universitäten, Schulen und CROUS organisiert.

 

Auch 2016 sind alle Universitäten und Hochschulen eingeladen, sich dieser nationalen Veranstaltung anzuschließen und die Errungenschaften zu präsentieren, die ihnen für ihre Produktion am wichtigsten erscheinen.

 

Ein Impuls für Kultur und Kunst in der Hochschulbildung

 

Die Tage der Künste und der Kultur im Hochschulwesen wurden anlässlich der Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung «Universität, Kulturort» zwischen dem Ministerium für nationale Bildung, Hochschulbildung und Forschung und dem Ministerium für Kultur und Kommunikation am 12. Juli 2013 in Avignon.

 

Diese Konvention unterstreicht die Rolle der Universitäten bei der Schaffung und Verbreitung von Kultur und Kunst.

 

Über die JACES hinaus werden das ganze Jahr über kulturelle, künstlerische, wissenschaftliche und technische Veranstaltungen an den Universitäten, Schulen und Kulturstätten der CROUS angeboten. Sie berühren alle Kulturen und Künste in sehr unterschiedlicher Form: Theateraufführungen, Tanz, Ausstellungen, Konzerte usw. Insgesamt sind über 150 Orte auf dem Campus der Kultur gewidmet.

 

 

Digitale Werkzeuge für alle

 

Um der breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, die Vielfalt des künstlerischen und kulturellen Lebens der Studentengemeinschaften zu entdecken und zu teilen, wird eine wichtige digitale Präsenz eingerichtet: