Die Kulturminister der Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben am 7. Januar in den Räumlichkeiten von Charlie Hebdo in Paris eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht.

Diese gemeinsame Erklärung wurde auf Initiative des Ratsvorsitzes der Europäischen Union in enger Zusammenarbeit zwischen der lettischen Kulturministerin Dace Melbārde und der französischen Ministerin für Kultur und Kommunikation ausgearbeitet Madame Fleur Pellerin.

Als Reaktion auf die Einladung der beiden Minister bekräftigen ihre Amtskollegen aus allen Mitgliedstaaten der Union die lebenswichtige Bedeutung der Freiheit des künstlerischen Schaffens und der Meinungsäußerung. Die Unterzeichner sind einhellig solidarisch in der Verteidigung der Meinungsfreiheit und verpflichten sich, die Rechte der Künstler auf freie Schöpfung zu schützen.