Fleur Pellerin, Minister für Kultur und Kommunikation, begrüßt den Erfolg des nationalen Projektaufrufs «Die kulturelle Aktion im Dienste der Beherrschung der französischen Sprache», der am 1. Juli lanciert wurdesich setzen Juni, gemäß dem Beschluss des Premierministers des interministeriellen Ausschusses für Gleichstellung und Bürgerschaft vom 6. März 2015. Hierfür wurden 1 Mio. EUR bereitgestellt.

 

Ein Zeichen dafür, dass die Kultur eine wichtige Rolle beim Abbau der Ungleichheiten gegenüber der französischen Sprache spielt, wurden 713 Projekte vorgeschlagen. Diese wurden von einem repräsentativen Auswahlausschuss aller beteiligten Institutionen eingehend geprüft. Auf seiner Tagung vom 4. bis 18. September wurden 146 Projekte ausgewählt, die von Kulturschaffenden und Akteuren aus dem sozialen Bereich eingereicht wurden.

 

Die ausgewählten Projekte werden dazu beitragen, den Zugang zur französischen Sprache für eine große Zahl von Bevölkerungsgruppen zu verbessern, die Schwierigkeiten haben, am sozialen, beruflichen und kulturellen Leben teilzunehmen, weil sie oft davon ausgeschlossen sind: Kinder, die außerhalb der Schulzeit eine künstlerische und kulturelle Bildung genießen, Jugendliche zwischen 16 und 25 Jahren, die keine Beschäftigung und Qualifikation haben, Erwachsene, die keine schriftliche Beherrschung haben, sowie nicht französischsprachige Migranten. Betroffen sind auch die Inhaftierten sowie die vom Jugendrechtsschutz betreuten Minderjährigen.

 

Die kulturellen Akteure stehen bei dieser Aktion im Dienste des sozialen Zusammenhalts an vorderster Front: Eine große Vielfalt von Praktiken und Disziplinen wurde mobilisiert, insbesondere Märchen, Schreibworkshops, Kontakt mit den Werken des Kulturerbes, Öffentliches Lesen, Theater, Kino, Sprechkunst (Slam, Rap), seriöses Spielen oder wissenschaftliche Popularisierung.

 

Die 129 ausgewählten Grundstücksprojekte betreffen äußerst unterschiedliche Gebiete - Städte, Vororte, ländliche Gebiete - in Übersee und in Großstädten, die alle durch unterschiedliche Formen der Abgelegenheit oder Isolation gekennzeichnet sind. Viele von ihnen fallen unter die Stadtpolitik.

 

Sie werden durch 17 Werkzeug- und Ausbildungsprojekte ergänzt, die aufgrund ihrer Fähigkeit ausgewählt wurden, zum Nutzen aller kulturellen und sozialen Netzwerke gemeinsam genutzt zu werden.

 

Das Ministerium wird ihre Umsetzung aufmerksam verfolgen und in einem engen Dialog mit den Ministerien und Organisationen, die an der Politik zur Förderung der Beherrschung der französischen Sprache beteiligt sind, spezifische Begleitung leisten.

Karte der ausgewählten 146 Projekte