Jean-François Chougnet, geboren 1957, ist Historiker, Absolvent des Instituts für politische Studien in Paris und ehemaliger Schüler der École Nationale d'Administration.

Jean-François Chougnet, der nach seinem Ausscheiden aus der NAK dem Kulturministerium zugeteilt wurde, widmete seine gesamte Karriere der Kulturpolitik. Von 2001 bis 2006 war er Generaldirektor der Öffentlichen Einrichtung des Parks und der Großen Halle von Villette, bevor er von 2007 bis 2011 zum Direktor der Stiftung Berardo in Lissabon ernannt wurde, einem Museum für moderne und zeitgenössische Kunst.

2005 wurde er Generalkommissar des Jahres von Brasilien in Frankreich.

Im April 2011 wurde Jean-François Chougnet Generaldirektor des Vereins Marseille-Provence 2013 und koordiniert alle Veranstaltungen im Zusammenhang mit dieser äußerst erfolgreichen Veranstaltung.

Durch seine Erfahrung in der Leitung großer Einrichtungen, seine Leidenschaft für alle Formen von Kunst und Schöpfung und seine große Beherrschung des kulturellen Programms verfügt Jean-François Chougnet über alle Qualitäten, um den Erfolg des MuCEM zu bestätigen und zu verstärken.

Jean-François Chougnet tritt die Nachfolge von Bruno Suzzarelli an, dem Vorläufer und ersten Präsidenten des MuCEM, dessen beispielhaften Werdegang und Einsatz Fleur Pellerin für dieses Museum und die Kultur würdigt.