Aurélie Filippetti, Ministerin für Kultur und Kommunikation, begrüßt die Wiederwahl von Sylviane Tarsot-Gillery zum Präsidenten des Nationalen Theaterzentrums. Zivilverwalterin, stellvertretende Generaldirektorin des Französischen Instituts, Sylviane Tarsot-Gillery hat es während ihrer Amtszeit geschafft, der Struktur zu ermöglichen, ihre zahlreichen Errungenschaften zu bewahren und die Werkzeuge zu entwickeln, die für die Beobachtung und Förderung dramatischer Schriften unerlässlich sind.

Aurélie Filippetti hat die Ernennung von Stéphane Fiévet zum Direktor des Centre National du Théâtre (CNT) genehmigt, der ab dem 1. November 2013 die Nachfolge von Jacques Baillon antreten wird.

Sie begrüßt die Arbeit von Jacques Baillon, der an der Spitze dieser Institution steht, die dem Berufsstand und allen Zielgruppen dient. In den letzten Jahren hat der NÜ insbesondere Instrumente für Fachleute wie die Rechtsberatung entwickelt oder das nationale Instrumentarium zur Unterstützung der Erstellung dramatischer Texte in den Dienst der Autoren und des zeitgenössischen Schaffens integriert. Das CNT hat auf dem Gebiet verschiedene Aktionen durchgeführt, um Unternehmen, Künstler und Publikum zu treffen. Jacques Baillon verlässt sein Amt nach einem Berufsleben, das sich dem Theater und der Theaterforschung widmet, das ihn von den Bühnen zu Verantwortlichkeiten in der Verwaltung des Ministeriums führte, die in ständigem Kontakt mit Künstlern und Institutionen stehen.

Stéphane Fiévet - Schauspieler, Regisseur, Institutionsverantwortlicher - hat seit 2010 als Theaterdelegierter in der Generaldirektion für künstlerisches Schaffen einen Beitrag zur staatlichen Politik in den Bereichen Theater, Zirkus und Straßenkunst geleistet. Es wird sich der Herausforderung stellen müssen, wie ein Nationales Theaterzentrum aussehen muss, das im Dienste der Fachleute und der Öffentlichkeit im Rahmen der neuen Herausforderungen des digitalen Zeitalters neu gestaltet wird. Am 24. Mai verließ er seine Funktion als Theaterdelegierter, um beim Generaldirektor für künstlerische Kreation eine zukunftsgerichtete Mission zu der Theaterressource durchzuführen, deren Schlussfolgerungen er im Herbst vor seinem Amtsantritt beim CNT vorlegen wird.