Wladyslaw Znorko hat uns am 5. März in Marseille verlassen.

Er war etwas mehr als zwanzig Jahre alt, als Wladyslaw Znorko 1981 in Lyon seine Theatergruppe «Cosmos Kolej» gründete, das heißt «Entdeckung des Universums». Diese poetische Entdeckung war sein Programm, sein Ehrgeiz, der Zweck seiner Aufführungen. Zwischen Saône und Rhône wird er seinen Träumen Gestalt geben, indem er auf der Straße, in Bahnhöfen und an vielen anderen Orten auftritt. Seine Inspiration führte ihn dann nach Irland, wo er sieben Jahre blieb.

Nach vielen Wanderungen hatte dieser große Reisende endlich einen Heimathafen für seine Gesellschaft gefunden. Er hatte sich in Marseille niedergelassen, in diesen nördlichen Vierteln, die ihn in gewisser Weise an die Kulissen seiner Kindheit in Roubaix erinnerten...

Hier eröffnete er den «Gare Franche», ein stillgelegtes Haus, einen Garten und eine Fabrik, die einen großartigen Treffpunkt und einen einzigartigen Ort bieten, um Aufführungen von einer Poesie zu einem anderen zu veranstalten.

Wladyslaw Znorko war auf der Suche nach dem totalen Spektakel und wie jeder Dichter wollte er mit seinen Kreationen auch das Leben verändern. Der Bahnhof Gare Franche wird einer der seltenen Orte bleiben, an denen Träume wahr werden.