«Die künstlerische und kulturelle Bildung zeigt den Willen des Präsidenten der Republik, alle Kräfte für die Jugend zu mobilisieren». Die künstlerische und kulturelle Bildung ist einer der Hebel, um die Vielfalt des Wissens und der Kompetenzen zu mobilisieren, um den außergewöhnlichen künstlerischen und kulturellen Reichtum Frankreichs gerechter zu teilen.

Es ist eine politische Entscheidung. Wir müssen diejenigen, die daran beteiligt sind, im Alltag mit Mitteln und Qualifikationen begleiten.
Mit zwölf Schlüsselentscheidungen ist das Großprojekt für die Kunsterziehung langfristig angelegt.

Das Ministerium für Kultur und Kommunikation stellt für dieses Großprojekt weitere 10 Millionen Euro bereit, was einer Aufstockung der Mittel um 30 % entspricht. Es ist das Zeichen eines dauerhaften Engagements an der Seite aller Akteure in allen Regionen.Der künstlerischen und kulturellen Bildung die Mittel für ihren Ehrgeiz zu geben, bedeutet auch, sie zu qualifizieren: Bildung und Forschung stehen im Mittelpunkt dieses großen Projekts.

Schließlich beruht es auf der Mobilisierung aller Kräfte, die dieses Ziel tragen: der lokalen und regionalen Gebietskörperschaften, die in erster Linie an der Verwirklichung des Bildungsweges im Rahmen der Reform des Schulrhythmus beteiligt sind; alle öffentlichen Einrichtungen und Partner des Ministeriums, die in einem Netzwerk für eine koordiniertere Aktion organisiert sind; der öffentliche und der private Sektor; aber auch alle Kräfte der Jugend und des digitalen Sektors als Hebel für Kreativität, Innovation und Bildung.

Dank des Engagements aller, der Hinzufügung von Talenten und der Konvergenz unserer Ziele sind wir heute in der Lage, gemeinsam dieses Ziel zu erreichen.