56 Museen und Denkmäler öffnen die Tore der Zeit für mehr als 35 000 Jugendliche für eine künstlerische und spielerische Entdeckung des Erbes.

Aurélie Filippetti, Ministerin für Kultur und Kommunikation, kündigt den Start der 8. Ausgabe der Tore der Zeit an. Vom 28. Juni bis 31. August lädt diese Aktion Kinder und Jugendliche, die vorrangig aus sensiblen städtischen und ländlichen Gebieten kommen, zu einer künstlerischen und spielerischen Entdeckung des Erbes ein.

15 neue Einreichungen von Saint-Omer (Nord) nach La-Seyne-sur-Mer (Var) Bei dieser 8. Ausgabe wird die Operation mit fünfzehn neuen teilnehmenden Standorten, so vielfältig wie das nationale Gestüt von Besançon, das Megalith der Causses und Cévennes, das Mausoleum von Lanuéjols, die Via Sarda, die Abtei von Sénones und die Wege der Passeurs, das Schloss von Lunéville, das Schloss von Carros - Internationales Zentrum für zeitgenössische Kunst, das Fayence-Museum im Schloss Pastré, das Museum und die Gärten des Canal du Midi in Saint-Saint-Saint-MichelFerréol, das Musée des Sapeurs Pompiers de Lyon, das historische Zentrum von Rouen, das Museum des Ersten Weltkriegs in Meaux, das Rodin-Museum in Meudon, die Museen von Saint-Omer, das Balaguier-Museum in Seyne-sur-Mer, der Tau-Palast und die Kathedrale von Reims, Rohans Palast und das Straßburger Münster.

Die Kreativität im Rampenlicht
Dank der lebendigen Künste bietet Les Portes du Temps neue Formen der Aneignung der Kulturstätten, ihrer Geschichte und ihrer Sammlungen. Je nach Besonderheit sind an den Standorten Theater oder Tanz, Musik, bildende Kunst, Film, Straßenkunst, digitale Kunst und sportliche Aktivitäten zu finden.

Organisation
Die 2005 vom Ministerium für Kultur und Kommunikation ins Leben gerufene Operation Time Gates wird in Partnerschaft mit dem Stadtministerium und der Nationalen Agentur für sozialen Zusammenhalt und Chancengleichheit (Acsé) organisiertim Rahmen der gemeinsamen Ziele für den sozialen Zusammenhalt, die Integration und den Zugang benachteiligter Bevölkerungsgruppen zur Kultur.

Sie wird von den regionalen Direktionen für kulturelle Angelegenheiten (Drac), den Präfekturen im Rahmen der Stadtpolitik, den Gebietskörperschaften, der Versammlung der nationalen Museen und des Grand Palais (Rmn - Grand Palais) und den Museen Frankreichs unterstützt, des Zentrums für Nationaldenkmäler (CMN) und der verschiedenen Vermögensinstitutionen sowie der nationalen Mäzene: der Stiftung Crédit Coopératif und dem MAIF-Fonds für Bildung.

Für diese achte Ausgabe werden 35'000 Jugendliche erwartet, die während der Sommerferien und Allerheiligen an 56 Standorten in 18 französischen Regionen in enger Zusammenarbeit mit den Akteuren der Jugend und der Solidarität arbeiten, darunter
Netzwerke der Volksbildung.

Die Jugendgruppen werden an den teilnehmenden Standorten über die Freizeitzentren, die Föderation der Francas, die Föderation der sozialen und soziokulturellen Zentren Frankreichs, die Konföderation der MJC Frankreichs, des Nationalen Verbandes der ländlichen Haushalte oder anderer Aufnahmeeinrichtungen.

Das komplette Programm finden Sie unter: http://portemps.culture.gouv.fr