Frau Präsidentin des Zentrums für Nationaldenkmäler, liebe IsabelleLEMESLE,M. der Direktor des Archivs, lieber Hervé LEMOINE,M. der Präsident der Gesellschaft Henri IV, lieber Jacques PEROT M. der Delegierte der nationalen FeiernSehr geehrter Grégory CHAMPEAU Sehr geehrte Damen und Herren,

«Ihr kennt mich jetzt nicht, ihr anderen; aber ich werde sterben
Tage, und wenn ihr mich verloren habt, werdet ihr wissen, was ich wert war,
Unterschied, daß es von mir zu den anderen Männern gibt».
Unter den Legenden, die die Figur von Heinrich IV. umgeben, und insbesondere seine
Mord, diese Art von Vorhersage, die von BASSOMPIERE berichtet wird, ist aufgrund
von seinem prophetischen Charakter, besonders geheimnisvoll. Die christische Referenz
Es hat wahrscheinlich etwas damit zu tun... Und die Umstände, unter denen das
14. Mai 1610 waren nämlich, wie die Historiker wissen, förderlich für
die Hektik mit der Nähe eines Krieges mit Spanien, die erklärt,
Teil des Ereignisses. Aber ein Teil des Geheimnisses bleibt angesichts dieser Form von
Voraussicht eines bevorstehenden Verschwindens... Ein Geheimnis, das unter
Viele andere Züge, von der Legende des «guten Königs», der auch ein großer König war, ein
riesiger Herrscher.
Um den ersten Akt dieses nationalen Gedenktages an den Guten König Heinrich zu beginnen,
Das Hôtel de Sully war eine Selbstverständlichkeit, denn SULLY, der Autor der
berühmte Maxime, die das Pflügen und Weiden der beiden Euter der
Frankreich», war, wie jeder weiß, der treue und effiziente Minister von Henri, und seine
Wegbegleiter bis zum Tag des Mordes. Vielen Dank an Isabelle LEMESLE
und seinen Teams für ihre Gastfreundschaft und Sorgfalt. Ich stelle fest
Außerdem ist der Netzwerkkopf unserer Nationaldenkmäler mitten im Geschehen
Die Wohnungen der Herzogin im
volle Renovierung (die Wohnungen, denn für die Herzogin ist es zweifellos ein wenig
spät... ) reichen uns die Arme und ich bin sicher, dass der «Grün-Galant» in Versuchung geraten wäre,
also, diese Tür zu drücken...
Kurz gesagt, historische und mythische Figur, aber immer noch Gründungsfigur unserer
nationale Geschichte, Heinrich IV. ist vor allem ein Symbol von besonderer Intensität,
dass es mir wichtig ist, würdig zu gedenken. Denn der gute König
symbolisiert Werte, die immer wieder unsere sind:
Ein Symbol des Friedens und der Toleranz;
Ein Symbol der städtischen, aber auch ländlichen Erneuerung und des Wohlstands;
Ein Symbol für den Aufstieg der Künste zwischen Renaissance und neuer Ästhetik
Barock. Die Musiker des Musikzentrums werden wir gleich hören
Barock von Versailles bietet uns eine Probe dieser vergessenen Musik, mit dem Zug
Entdeckt zu werden, auch dank dieser wunderbaren Website.
Akt I dieses Gedenkens «mit hundert verschiedenen Akten» während des ganzen Jahres,
Für uns ist es die Präsentation dieser Website. Es gibt natürlich, und das ist legitim, eine
Gottesdienst heute Morgen in Saint-Denis - Henri ist eine Messe wert... - in
Aber das Ministerium der Regierung der
Kultur und Kommunikation wollte heute die Modernität dieses
riesiger Herrscher.

Und deshalb haben wir beschlossen, eine Website zu starten, die kommen wird
Bereicherung unserer multimedialen Sammlung über Feiern
Nationale» die mein Ministerium leitet. Dieses tolle Tool wird
ab heute steht jedem ein beträchtlicher Betrag von
Wissen, Dokumente, seltene Musik, wichtige Texte
oder unveröffentlichte Gemälde, die eine Ikonographie von Schönheit bilden
außergewöhnlich...
Ich möchte natürlich jedem einzelnen Einzelnen und jeder einzelnen Institution danken
- die ehemalige Kommission für Forschung und Technologie, die
Nationale Feiern und die Gesellschaft Heinrich IV - die zu der
Erstellung dieser besonders gepflegten Website, die sowohl gelehrt als auch erschwinglich ist,
der im edlen Sinne des Wortes popularisiert, das heißt, wer zur Verfügung stellt
von allen Zielgruppen, unabhängig von ihrem Starthorizont. In diesem
die volle Teilhabe an dieser «Kultur für alle», aus der ich mein Leben gemacht habe
Ideal an der Spitze der Abteilung. Diese Seite zeigt eindrucksvoll, dass Kultur
Bildschirm nicht Bildschirm zur Kultur, und dass die neuen Medien
Das kann ein großer Hebel für unser kollektives und gemeinsames Gedächtnis sein.
Heute sind also gewissermaßen Navigation und Feier die beiden
Kultur Euter für jeden...!
Seine kulturelle und pädagogische Berufung, auf interaktive Weise und sogar
Das Programm für Kultur und Kunst
Wir richten mit dem Bildungsministerium ein. J'y
fügt, würde ich sagen, eine Bürgerberufung hinzu. Weil es hilft, mehr zu weben
eng mit unserem sozialen Band verbunden sind und uns einen wesentlichen Teil
unser Gedächtnis und unsere gemeinsame Identität aus Geschichte, Legenden
und mobilisierenden Symbolen.
Ich lade Sie daher ein, diese beispielhafte Leistung zu konsultieren, die das Werkzeug
Ich möchte Ihnen mitteilen, daß die Kommission
in den Gärten (oder besser die Orangerie vielleicht, nach dem Wetter gesehen) für einen
Musikmoment und ein Snack wie «Huhn im Topf», bevor Sie
vielleicht treffen wir uns heute Abend auf der Pont-Neuf. Jean-Charles de
CASTELBAJAC hat dort die Reiterstatue von Heinrich IV. wieder gesehen und er hat uns
bereitet viele Überraschungen und viele Emotionen, die auch ausmachen,
Wie diese Website, eine schöne Art und Weise, unsere
gedächtnis...
Ich bin Ihnen dankbar.