Frau Ministerin, liebe Roselyne Bachelot,

Ich möchte zunächst die Fülle von Ideen begrüßen, die Ihre
Debatten. Dank der Initiative von Jean-François Copé und Roselyne
Bachelot, dank all denen, die Sie um diese mobilisieren konnten
Das Ergebnis Ihrer Überlegungen richtet sich nämlich in erster Linie an
Frankreich; es zeigt ein starkes Engagement der Mehrheit, damit die
Kulturpolitik in den Präsidentschaftswahlkampf einbezogen werden
Es wird nicht oft genug gesagt, dass sie ein wichtiger Faktor ist
Integration, Schaffung von Arbeitsplätzen, ein wesentlicher Wert im Leben der
Französisch, eine wichtige Dimension der internationalen Ausstrahlung.

Sie haben sich heute entschieden, sich auf die Unterstützung der Schöpfung zu konzentrieren
und kulturelle Demokratisierung. Sie kennen meine Verbundenheit mit diesen beiden
Das Europäische Parlament und der
Kommunikation. Ich möchte eine persönliche Überzeugung teilen
mit Ihnen, die sowohl den schöpferischen Akt als auch den Empfang der
Werke. Kultur gehört nicht nur zum Kollektiv, sie berührt
auch im Inneren, im Selbstaufbau, in der Freiheit der Wahl
dass das Individuum an sich selbst und an dem arbeitet, was die Welt ihm bietet. Die
Kultur besteht sowohl aus persönlichen Entscheidungen als auch aus gemeinsamen Freuden,
Das eine schließt das andere nicht aus. Ich glaube, das ist es auch, was unsere
Der Vorschlag der Oppositionskandidaten wird von der
neigt dazu, nur die einzige Dimension des Kollektivs hervorzuheben - in einer Art
des Anachronismus schließlich in einer Zeit, in der die Individualisierung der Praktiken
Die Kultur wird vor allem durch den digitalen Wandel gestärkt.

Die Individualisierung kultureller Praktiken ist weder ein Übel noch ein Gut: es ist
eine Tatsache, die jede Kulturpolitik berücksichtigen muss. Das ist
gerade diese Freiheit im Selbstaufbau durch Praxis
Kultur, durch ästhetische Entscheidungen, die jedem gehören, die
gibt allen Beitritten und dem Willen zum Teilen Sinn - und nicht
umgekehrt.

Gestatten Sie mir, auf einige wesentliche Elemente der Bilanz des
5 Jahre im Bereich Kultur und Kommunikation.

Die Opposition versucht, die Idee zu verbreiten, dass wir dabei wären
eine Periode der «kulturellen Depression» zu erleben. Diese Diagnose der
Es ist absolut falsch, es ist eine Lüge, es ist vor allem verachtend
für alle, die sich in unserem Land kulturellen Aktivitäten widmen,
Sie geben ihre Zeit, ihr Talent - ich denke an unsere Strukturen, die
Es gelingt, ein immer größeres Publikum anzulocken, ich denke an alle
Vereinigungen, die in alle Kulturgebiete investieren.

Bei all meinen Reisen in Frankreich stelle ich nur fest, daß
im Gegensatz dazu die Fülle von Festivals, Ausstellungen, das Außergewöhnliche
Qualität und Vielfalt eines kulturellen Angebots, das uns im Gegenteil ehrt.

Die Besucherzahlen, die der Festivals, die der
Kino, dessen Digitalisierung wir massiv begleiten
auch diesen Behauptungen widersprechen, von denen niemand getäuscht wird. Es gibt keine
kulturelle Depression.

Ich sehe darin nur einen lang erwarteten Versuch der
Die Linke will ihren Anspruch auf eine Art Monopol
Legitimität des kulturellen Handelns, als ob es eine Affinität
Die Wahl, die anachronistisch klingt, mit seinem Gefolge von
Finanzierungstabus, Verkrustung in der Erinnerungspflicht
angesichts eines goldenen Haushaltszeitalters und einer Kulturpolitik, die
30 Jahre zurück. In den Bereichen Kultur und
Kommunikation, Innovation hat keine Farbe. Verantwortlich sein, sein
Innovation ist die Mission, die wir uns gegeben haben, die Stärke
Vorschläge, die aus der Kulturkonvention der UMP hervorgehen werden.
Rechenschaftspflicht bedeutet beispielsweise, den Aktionsplan für den
Live-Show, die ich in Avignon in diesem Sommer angekündigt habe und wer wird
Anfang 2012 in möglichst enger Abstimmung mit
Die Berufsverbände. Verantwortlich sein heißt auch
die großen Projekte der Kultur zu verwirklichen, die ebenso viele Wetten darstellen
über die Zukunft, die nur erreicht werden kann, wenn man sich mit
einen starken politischen Willen: ich denke an die Baustelle der Philharmonie, die
Ich habe freigeschaltet; ich denke an den großartigen Erfolg des Centre Pompidou-Metz,
vom Präsidenten im Mai 2010 eingeweiht und bereits auf dem millionsten Platz
Besucher.

Innovation, Veränderung der Gewohnheiten, zum Beispiel
Reform des öffentlich-rechtlichen audiovisuellen Dienstes, Abschaffung der
Werbung am Abend, Programmraster, die in der
Kultur. Es geht darum, alle Franzosen beim Übergang zur
terrestrisches digitales Fernsehen, das alle Gebiete abdeckt, ohne
Niemand am Wegesrand. Das ist auch eine Bilanz, die man ziehen kann
mit Stolz behaupten.

Innovation im Dienste der kulturellen Demokratisierung ist zum Beispiel
Gewährleistung des kostenlosen Zugangs der unter 26-Jährigen in der Europäischen Union zu
Museen und nationale Denkmäler - ein Wunsch des Präsidenten der
Republik, die in der Praxis auch an der
globale Steigerung der Besucherzahlen; es bedeutet, die Kunstgeschichte in
die Lehrpläne der Schulen durch eine seit 2008 eingeleitete Maßnahme.
Innovation bedeutet auch, sich die Mittel zu geben, um
In diesem Bereich kann die Regierung
stolz darauf, eine nie dagewesene Haushaltsanstrengung unternommen zu haben, zu der noch weitere hinzukommen,
im gleichen Sinne die Mittel des Konjunkturprogramms für die Wiederherstellung
der staatlichen Kathedralen, um ein ganzes Netzwerk von
kleine spezialisierte Unternehmen, die unsere Gebiete beleben und stärken
Ihre Attraktivität. In diesem Bereich habe ich auch im September 2010 gestartet
der Museumsplan in der Region: Unterstützung von Renovierungen, Erweiterungen von
Territoriale Museen und kleine nationale Museen, die eine Rolle spielen
Im französischen Kulturverbund sind die Fördergebiete
der Architektur und des kulturellen Erbes schließlich auch eine
Sie sind von wesentlicher Bedeutung, da sie es uns ermöglichen,
Nachhaltigkeitsziele, die die Regierung festgelegt hat
und Partnerschaften mit den lokalen Gebietskörperschaften.

Sich für unser Erbe einzusetzen, bedeutet nicht nur, die
die Ursache für die alten Steine und unser ländliches Erbe; es ist auch
sich für die Erschließung unseres immateriellen Erbes einsetzen. Ich denke
einschließlich der Anerkennung des gastronomischen Essens durch die UNESCO
Französisch als Welterbe. Mürrische Leute sagen schnell
dass wir in diesem Bereich zu viel tun, als wäre die Gastronomie ein Opfer
von medialer Verdauungsstörung. Auf diese würde ich antworten, dass im Gegenteil, in
In diesen Bereichen kann man nie genug tun, um ein
Alle Franzosen treffen sich, und seit 2007 haben wir
noch nie so viel getan, um das Erbe zu begleiten, zu unterstützen,
auch finanzieren.

Innovation bedeutet auch, die Gewohnheiten zu ändern. Mit dem Wachstum
Das Internet ist enorm, und seit etwa zehn Jahren ist eine Illusion aufgetaucht
Jahre, die Freiheit mit Unentgeltlichkeit verwechseln. Das Hadopi-Gesetz
stellt in diesem Bereich ein wesentliches Instrument dar, das zur
Änderung dieser jüngsten Gewohnheiten, die erheblich
die Wirtschaft der Schöpfung, die nichts irreversibel ist. Dieses Gesetz,
für die Regulierung eines komplexen und instabilen Ökosystems, das
Unsere Kulturindustrie hängt davon ab, einige wollen die
Denunzieren als schmutziges und freizügiges Gesetz. Zur Erinnerung
an die Maßnahmen erinnern, die in den achtziger Jahren gegen die
Piraterie von VHS-Kassetten, deren repressive Kraft ganz anders war
Kaliber, ohne dass sich jemand damit beschäftigt.

Ein Ökosystem verantwortungsvoll regulieren heißt den Aufstieg fördern
in der Macht des legalen Angebots: darin Hadopi, dessen Dimension
Auch die Ausbildung ist von wesentlicher Bedeutung, erfüllt voll und ganz seinen Vertrag.
Martine Aubry schlägt vor, die Lizenz aufzuheben, um die globale Lizenz zu ersetzen:
aber nicht nur die Einnahmen aus einer solchen Regelung wären gut
Die Abschaffung des Hadopi-Regimes würde den Aufschwung der
das legale Online-Angebot und neue europäische Akteure,
Wie Deezer und Spotify für Musik, sind in voller Entwicklung.

Auch hier handelt es sich um einen Vorschlag aus der Vergangenheit, der nicht berücksichtigt wird
die Entwicklung des Spektrums der Akteure in einem Wirtschaftssektor in
Volle Transformation, wieder auf der Suche nach stabilen Modellen.

Diesen Kampf um den Hadopi müssen wir aktiv fortsetzen während
die Kampagne unter Hinweis darauf, dass die Schaffung von
Die Digitalisierung kann nur auf zwei Säulen beruhen: Kampf
Gegen illegalen Download und Ausbau des legalen Angebots. On
kann nicht füreinander opfern, denn beides geht Hand in Hand
Eine Politik, die die Künstler verteidigt, ist
Wir haben mit Hadopi die
Künstler, die heute Kunst und Kultur machen, die aber
müssen auch davon leben können.

Die Sozialisten scheinen Lösungen zu finden, indem sie
Lastschriften von Telekommunikationsbetreibern: aber seit 2007 haben wir
Dies wurde zur Finanzierung von Kino und audiovisuellen Medien umgesetzt. Das ist es schon
die es ermöglicht, alle Säle in Frankreich zu digitalisieren, bis zu den
und ganz allgemein das zweite Kino im
weltlich.

Schließlich noch ein Wort zur Haushaltsdimension der kulturellen Aktion
Geführt durch die Regierung und mein Ministerium. In der Wirtschaftskrise
und finanzielle Unterstützung, die wir gerade erleben, viele unserer
die Europäische Union hat sich entschieden, ihren Kulturhaushalt zu verwalten
als Anpassungsvariable. In Frankreich hat die Regierung
andere Wahl mit der erforderlichen Unterstützung des Präsidenten der Republik und
des Premierministers. Wir haben den Haushalt der Kultur und der
Mitteilung, die sich auch auf die
Generalkommissariat für Investitionen: 750 Millionen
von Euro für Projekte zur Aufwertung unseres Kulturerbes und
Digitalisierung kultureller Inhalte.

Gegenüber unseren europäischen Partnern verpflichtet uns diese mutige Entscheidung.

Italien, Großbritannien, Spanien, aber auch die Niederlande
haben drastische Kürzungen ihrer Haushaltsmittel für die
Kultur hat sich Frankreich verpflichtet, diese Mittel zu erhalten, indem es
Die Europäische Gemeinschaft und ihre Mitgliedstaaten
US-Freunde oft verwenden, das ist in keinem Fall die
Schadenfreude. Ich mache mir vielmehr Sorgen um die Zukunft der Kulturlandschaft
Europa, das die Auswirkungen dieser Abkehr von den Verpflichtungen, die ich hoffe, zu spüren bekommen wird
befristet bei unseren Partnern. Es liegt an uns zu zeigen, dass diese Wette auf
Die Zukunft ist die Zukunft.

Diese Haushaltsbilanz ist auch unsere Antwort an diejenigen, die
einen imaginären Rückzug des Staates anzuprangern. Die Rechte muss stolz sein
der Kultur Vorrang einzuräumen: Die Linke glaubt, sie habe die Kultur
Das Monopol, den Kulturhaushalt zu verteidigen, ist falsch. Wir haben getan
Viel mehr als ihn zu verteidigen, trotz der Krise, aber wir haben es getan
verantwortlich, an die Projektabteilungen für die Franzosen, im Dienst
einen klaren Ehrgeiz für unsere Mitbürger und die Schöpfer.

Ohne strategische Vision, die nur auf den Anzeigeneffekt setzt, setzen die
Vorschläge, die im gegenwärtigen Kontext eine Erhöhung der
50% des Kulturbudgets sind zu einer Zeit, in der
Haushaltszwänge belasten die öffentlichen Finanzen insgesamt. Die
Bürger, glaube ich, werden sich nicht irren.

Damit die Mehrheit diese Aktion fortsetzen kann, haben Sie eine
Reihe innovativer Vorschläge durch kollektive Reflexion,
Ich begrüße die sehr hohe Qualität. Ich war besonders sensibel für
drei Vorschlagspakete: Vorschläge für neue Verkehrsträger
Ihre Vorschläge im Bereich der Demokratisierung
kulturelle Aspekte, die schließlich die Attraktivität unserer Gebiete betreffen, und
Darunter das Grand Paris.

Mit dem Vorschlag, bei der Suche nach neuen
Die Mehrheit gibt sich nämlich die Mittel, um
eine Überbietung der Haushaltspolitik, die sowohl untätig als auch unverantwortlich ist
der Steuerzahler. Wir müssen alle Wege beschreiten, die
Das Europäische Parlament und die Kommission
Denken Sie darüber nach und bevorzugen es, den Mythos eines goldenen Zeitalters zu verteidigen
In der Vergangenheit reichte der Horizont der staatlichen Subventionen aus
Ich denke insbesondere an Ihren Vorschlag, jedes Jahr
die Wiederherstellung des nationalen Erbes 5% der Beträge, die sich aus den
Veräußerungen von Immobilien des Staates und einen Teil des jährlichen Ertrags von
Nationale Lotterie. Ich denke auch an alle Ideen, die
die Entwicklung der Unternehmensförderung zu fördern und insbesondere
Ihren Vorschlag, die Förderfähigkeit von Drama-Zentren zu ermöglichen
Aus Gründen der Gewohnheit, des Reflexes von
Abhängigkeit von öffentlichen Subventionen, manchmal aus ideologischem Reflex,
die Entwicklung von Konzepten, die darstellende Künste und Mäzenatentum verbinden,
Nicht immer ausreichend erforscht. Das ist wieder die Stärke der
Mehrheitsvorschläge: ohne Tabus gegen Tatenlosigkeit vorgehen,
Suche nach den richtigen Lösungen im Kontext von Einschränkungen.

Die von der Rechten vorgeschlagenen Maßnahmen im Bereich der
Die kulturelle Demokratisierung wird sehr oft von der Opposition
Alles Mögliche. Als ob das Gespräch über soziale Einschüchterung
Das Europäische Parlament und der
Aktionsbereich, der für das Kulturministerium seit seiner
1959 von André Malraux gegründet, zeigen im Gegenteil, dass
Ideologisierung der Themen interessiert nur die Befürworter einer bestimmten
Elfenbeinturm, der sich als verlorene Monopolinhaberin vorstellt. Ich denke an
Ihr Vorschlag, den «Kulturpass» zu verallgemeinern
Familien und Jugendlichen, deren Erfolg in einigen Gemeinden ist
nachweislich. Verallgemeinern würde Ungleichheiten effektiv beheben
zwischen den lokalen Gebietskörperschaften, die das Spiel spielen, und denen, die
Ich denke auch an Ihre Idee
Zugang zu einer kulturellen Praxis für alle, indem sie jedem Schüler
auf der Seite des Pflichtunterrichts eine effektive künstlerische Praxis
in der Schule oder in Kulturanlagen in der Nähe
DEMOS-Orchester, initiiert vom Rat für künstlerisches Schaffen und getragen
von Laurent Bayle in der Cité de la Musique sind in der Tat beispielhaft:
ein Modell, das tatsächlich davon profitiert, entwickelt zu werden, um den
Musikliebhaber den Platz, den sie verdienen, in unserer
gesellschaftlich.

In Bezug auf die Attraktivität unserer Gebiete, das Projekt des Grand Paris
Verkehr und Wohnen in der Europäischen Union
Das ist natürlich eine wesentliche Dimension; wir dürfen die Kultur nicht vergessen.

Für eine Metropole mit 10 Millionen Einwohnern, die ihre
internationale Attraktivität, Kultur, die auch eine Dimension ist
die Identifizierung unserer Mitbürger mit der Hauptstadtregion wesentlich ist,
der Beweis für eine bedeutende Rolle. Sich für ein Grand Paris der
Kultur ist ein Projekt, das der
Fortsetzung seiner Gründungsrede vom April 2009, und ich verspreche Ihnen,
Unterstützung, damit er diesen Zukunftsvorschlag annehmen kann. Le 1% Grand
Paris» würde es uns außerdem ermöglichen, die Gebietskörperschaften an ihre
Verpflichtungen im Rahmen von Raumentwicklungsverträgen und
die Vermeidung von Projektbrüchen durch die Koordinierung der Maßnahmen und
unter der Aufsicht einer Kommission finanziert werden, deren künstlerische Legitimität und
Wissenschaft wird einwandfrei sein, wobei Bestellungen Vorrang haben
Innovation und multidisziplinäre Projekte. Es geht darum, die Bestellung zu überdenken
Publikum, das Sie uns animieren. Die Zeit ist nämlich vorbei,
am unteren Relief oder an der monumentalen Statue; ich weiß, wieviel die Fülle
künstlerische Vorschläge im Zusammenhang mit dem städtischen Phänomen und
die Entwicklung der ästhetischen Codes in der Tat eine Chance für
Das Europäische Parlament und der
Der Wert während des Präsidentschaftswahlkampfs.

Ich bin Ihnen dankbar.