Sehr geehrter Herr Präsident der Gesellschaft der Geisteswissenschaften, lieber Jean-Claude Bologne,

Ich bin sehr glücklich, im zweiten Jahr bei euch zu sein
um ein für die Zukunft der Situation wesentliches Thema anzusprechen
Ich möchte übrigens der Gesellschaft der Literaten gratulieren
für die Auswahl der Themen und die hohe Qualität der Debatten, die dem
Jährliches Forum.
Der Verlagssektor, wie alle Bereiche der Kultur und der Medien
die Schöpfung wird durch die massiven Veränderungen beeinflußt, die bekanntlich mit dem
Entwicklung der Digitalisierung Diese Mutationen ändern sich an der
die Bedingungen des künstlerischen und kulturellen Schaffens und die Formen der
Verbreitung der Werke. Es handelt sich um tiefgreifende Entwicklungen, die
die Anpassung der Verwaltung der
der Urheber, die geschützt werden müssen und gleichzeitig
Dynamik der französischen Kreation, aber auch der breiteste Zugang
Inhalte, die auf der
Netzwerk. Die Erhaltung dieses Gleichgewichts ist eine meiner wichtigsten Aufgaben
Verantwortung.
Der Schriftsektor basiert traditionell auf der einzigartigen Beziehung
zwischen dem Urheber und seinem Verleger
Diese Art der individuellen Verwaltung ist in der Tat die Grundlage
Die wirtschaftliche Dynamik des Sektors
das Vertragsverhältnis zwischen dem Urheber und seinem Verleger hat weiterhin Vorrang,
zumindest was die Primärrechte am Werk betrifft.
Diese Beziehung muss ausgewogen sein.
Zwar ist es wichtig, die Fähigkeit der Herausgeber zu erhalten, Folgendes auszunutzen
Da die ausschließlichen Rechte der Urheber unmittelbar
Die Urheberinnen und Urheber werden fair mit den Früchten dieses Betriebs in Verbindung gebracht. À
Die Tatsache, daß die Diskussion zwischen dem
Ständiger Rat der Schriftsteller und die Nationale Verlagsgewerkschaft auf
Anpassung der Verlagsverträge an die neuen Betriebsarten
digital.
Im Buchsektor hat sich die kollektive Rechtewahrnehmung nur
verspätet durch die Wirkung einer schrittweisen Rechtsetzung, die
die Ausübung des Rechts auf Reprographie, des Verleihrechts
Bibliothek oder digitale Privatkopie. Vor der Entstehung
neue Formen der Verbreitung von Werken, hat sich jedoch
als die Methode zur Wahrung der Interessen
des Urhebers angesichts der Vielfalt der Nutzer und für diese
bessere Effizienz bei der öffentlichen Verbreitung der Werke.
Die Verwaltungsgesellschaften verwalten überwiegend private Interessen.
Die Unternehmen, die Zölle erheben und verteilen, sind jedoch
Im Rahmen des Gesetzes über geistiges Eigentum
ihrer sozialen und kulturellen
Ministerium für Kultur, ohne jedoch unter eine Rechtsordnung zu fallen
Publikum. In ihren jeweiligen Handlungsfeldern profitieren sie am meisten
Dies bedeutet jedoch nicht, daß es an sich
Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung. Diese besondere Situation zwingt
eine Verpflichtung zur Transparenz nicht nur gegenüber ihren
Mitglieder, aber auch der User. In diesem Zusammenhang
Behörden, sei es das Ministerium für Kultur oder
Der Prüfungsausschuss, der beim Rechnungshof tagt, hat
Recht auf Einsichtnahme in die Ausübung der Rechte durch die Verwertungsgesellschaften
kollektiv.
Dieses Recht auf Einsicht ist natürlich noch wichtiger, wenn Unternehmen
Gegenstand der ministeriellen Zulassung im Rahmen der kollektiven Rechtewahrnehmung
Gesetzlich vorgeschrieben. Dies ist eine der Besonderheiten des
Buch: SOFIA - Französische Gesellschaft der Interessen der Autoren des Schreibens und des
CFC - Centre Français d'exploitation du Droit de la Kopie - profitieren
so einer Zulassung und Teil eines Austauschverfahrens
ständige - und konstruktive - mit den Dienststellen des Kultusministeriums. Il
in diesem Stadium die sehr gute Geisteshaltung, die unsere
beziehungen.
Wenn man diese Fragen im Hinblick auf den internationalen Kontext und seine
Entwicklung, stellt man fest, dass die externe Kontrolle der kollektiven Rechtewahrnehmung
In Frankreich hat sich bereits bewährt.
In den letzten Jahren hat die Europäische Kommission
Thema: In diesem Punkt wird die französische Regierung besonders
unter Berücksichtigung der Arbeiten der Kommission zur Unternehmensführung.
Wir müssen uns dafür einsetzen, dass unsere Modelle der kollektiven Rechtewahrnehmung
Natürlich ist klar, dass diese Modelle
können weiterhin verbessert werden, insbesondere in Bezug auf
Transparenz der Tarifpolitik, die Modalitäten der
Rechte oder Verfahren für die Zahlung von Vergütungen. Ich denke
auch die angemessene Vertretung der Autoren in den Gremien
Leiter der Gesellschaften für die Erhebung und Verteilung von Rechten, die
Wahrung ihrer Interessen: Dies ist eine echte Herausforderung für die Demokratie
intern.
Die Nutzung digitaler Rechte in Netzwerken erfordert
eine Anpassung der Organisationsformen der Verwaltung
Internationale Kollektiv. Diese Problematik ist jedoch weniger
im Bereich des Schriftwesens, dessen Umfang noch
Die Abkommen über die Gegenseitigkeit zwischen
Gesellschaften ausländischer Autoren müssen erhalten und ausgebaut werden. Nach
Ich selbst, das digitale Umfeld rechtfertigt nicht von sich aus eine
Wettbewerb von Verwertungsgesellschaften und Nähe
geographische und kulturelle Herkunft der Nutzer und Urhebergesellschaften, die
die Lizenzvergabe in dieser neuen Umgebung weiterhin relevant ist.
Die legislative Aktualität zeigt uns, dass es sich um den Gesetzesentwurf handelt
Gaymard für die Ausweitung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes auf das E-Book, das
Gesetzesvorschlag Dumas und Legendre zur Anpassung an das E-Book
die Grundprinzipien unseres Einheitspreisgesetzes von 1981 oder
die Anpassung unseres Urheberrechts an neue Formen
Verwertung von Werken: Die Einführung der Digitalisierung bringt uns zum Umdenken
Gesamtwirtschaft des Buches. Zukunftsdenken mehr denn je
ist notwendig, um vorauszusehen.
In dieser neuen digitalen Wirtschaft ist die Verteidigung des Urheberrechts
Denn ein großes Anliegen für uns alle
zwischen Urhebern und Verlegern, aber auch zwischen Inhabern
Rechte und Benutzer - in diesem Fall die Leser. In diesem Fall die Verwaltung
ist als Kollektiv zu verstehen, das sowohl der
Gemeinschaft der Urheber und der Benutzergemeinschaft: Sie kann
eine Schlüsselrolle bei der Erreichung dieses Gleichgewichts.
Der Zugang zu Werken in völliger Rechtssicherheit stellt heute
vorrangige Herausforderung: auch hier angesichts der Vielfalt der Nutzer und der Werke,
Kollektive Verwertung bietet Lösungen. Die Frage der Zugänglichkeit von
Bücher des zwanzigsten Jahrhunderts heute nicht verfügbar war lange
auf dem Forum diskutiert: Die kollektive Rechtewahrnehmung ist der Dreh- und Angelpunkt dieser
Der Mechanismus, den wir verteidigen, bildet darüber hinaus einen Stützpunkt
für die Entwicklung eines attraktiven gesetzlichen Angebots, das wir nennen
alle unsere Wünsche.
Im digitalen Zeitalter, andere Erweiterungen der kollektiven Verwaltung
für das Buch heute auf der Grundlage einer
Unser Code für geistiges Eigentum. Wir können über die Verwendungen sprechen
digitale Werke zu pädagogischen Zwecken oder zur Verwertung
verwaiste Werke, die über den Bereich der Bücher hinausgehen
Nicht verfügbar aus dem 20. Jahrhundert. Für all diese Fälle eine Reflexion
zum Umfang der kollektiven Rechtewahrnehmung, um die Sicherheit zu erhöhen
Recht der Gepflogenheiten, um die Rechteinhaber so gut wie möglich zu identifizieren
durch die Entwicklung einer umfassenden Dokumentation und
Gewährleistung einer angemessenen Vergütung.
Einige mögen gedacht haben, dass die kollektive Rechtewahrnehmung im digitalen Zeitalter
überholt: für einige die Techniken der Kennzeichnung und des Schutzes der
Das Recht auf Schutz der Privatsphäre der Nutzer
die Nutzung der eigenen Werke zu beherrschen. Doch angesichts der
die Vielfalt der Nutzer, die Diversifizierung der Nutzungsmodalitäten
Bücher zum Beispiel mit digitalen Bouquets-Angeboten, Verlage
Es gibt immer größere Schwierigkeiten. Ich denke insbesondere
die Überwachung dieser Verwendungen, aber natürlich auch die
Entwicklung von Vergütungsgrundlagen, die es ermöglichen,
Gerade möglich sind die Urheber der Früchte der Ausbeutung ihrer Werke.
Angesichts des zunehmenden Ungleichgewichts zwischen Rechteinhabern und großen Betreibern
Wir brauchen eine gemeinsame Vision für das Internet, um
die legitimen Interessen der Rechteinhaber durchzusetzen: das ist die Zukunft der
Schöpfung, die davon abhängt.
Ich bin Ihnen dankbar.