Sehr geehrter Jean Francois Boyer,Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete,Sehr geehrte Damen und Herren Präsidenten und Direktoren,Sehr geehrte Damen und Herren Autoren, Produzenten, Regisseure, Rundfunkanstalten,

Zum Abschluss dieser achten Ausgabe des Schöpfungstages
Ich freue mich über den wachsenden Erfolg dieser Veranstaltung, die
hat erneut allen Angehörigen der audiovisuellen Branche
sich zu treffen und sich frei über die Herausforderungen der
schöpfen.

In der Person von Jean-François Boyer beglückwünsche ich die hervorragende Arbeit der
Organisatoren und die Qualität der Referenten.

Der Austausch war reich, leidenschaftlich und wenn, wie wir wissen
alle, die Probleme der Fiktion, Dokumentarfilm und Show
Der Tag der Reflexion liefert den Beweis
dass die Welt der Schöpfung als Ganzes vor Herausforderungen steht
Diese Herausforderungen sind natürlich meine Aufgabe als
Kultur und Kommunikation natürlich, aber auch, weil
Ich weiß um die Schönheit und die Schwierigkeit Ihrer
Und ich bin stolz, sagen zu können, dass ich einer von euch bin.

Ich war natürlich sensibel für den Aufruf «Mitterrand mit uns»
Jean Francois Boyer in seinem Editorial. Ich werde also versuchen zu trainieren
kurz mit Ihnen eine Bilanz und einen Fahrplan über die Herausforderungen
Die wichtigsten unserer Nachrichten: die Wiederbelebung der französischen Fiktion, der
Finanzierung der Schaffung und Konvergenz von Bildschirmen.

Was sind die Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen? Die der guten Technologie
Sicherheit, da es sich um die Anpassung an
Neue Generation. Vor allem aber die Herausforderung der Innovation, der Erneuerung
Genres, Formate, Schriften, in einer Welt, in der die Produktion
In den Vereinigten Staaten ist die Zahl der
durch neue Erwartungen auszeichnen. Denn für uns ist die Antwort darauf
Die Herausforderungen werden von den Werken, von den Schöpfern, von der Kapazität der Produktionen kommen
Die Europäische Union muß sich in der Lage sehen, sich zu unterscheiden, zu intervenieren, zu föderalisieren und
Unsere Antennen und die Welt.

Die Zunahme von Medien und Verlegern audiovisueller Dienste
führt zu einer Situation, die oft als «Hyper-Choice» bezeichnet wird, wo der
Der Zuschauer wird mit einer Reihe von Programmen konfrontiert, die immer
breiter gefächert. Die Situation der Überfluss soll die Akteure
die Produktion ehrgeiziger Werke zu begünstigen,
«starke Marken», die auf mehreren Trägern so gestaltet werden können, dass
mehr als nur ein Programm zu sein.

Diese starken Marken - stark auch, weil sie
zum Teil konsequente Budgets - stellen erneut die Frage nach
Finanzierung der Kreation. So wie der ganze Bereich
unser Finanzierungsmodell, das unter anderem auf Anleihen basiert
Beitrag zur Produktion, zu den Investitionen der Ketten
und die vom Nationalen Zentrum für
Kino und Bewegtbild, die die Herausforderung der Nachrichten
Generationen und neue Bildschirme.

Diese Arbeit erfordert insbesondere die Entwicklung und Anpassung unserer
Reglementierung und unser Unterstützungssystem. Seit der Botschaft
Sie haben letztes Jahr als kurze Bilanz meines
Maßnahmen, möchte ich die Bedeutung dreier Neuerungen hervorheben
den letzten Monaten.

Ich denke in erster Linie an die Verabschiedung des Dekrets über Mediendienste
audiovisuelle Medien auf Abruf, zu denen die Franzosen gehören
In den Mechanismen zur Regulierung der
Beitrag zur Finanzierung der französischen und europäischen Schöpfung in ihrem
auch auf den Plattformen, die
tragen.

Ich denke auch an das Inkrafttreten des «Web Cosip»
Förderung der audiovisuellen Produktion in Europa
Digitale Welt, und eine erste Bilanz wird Anfang 2012 gemacht werden.

Ich denke auch an die Reform der Förderung der Aufnahme von Aufführungen
lebenden Tieren, deren Zugangsmodalitäten es ermöglichen, Folgendes zu berücksichtigen
mehr Programme und die Entwicklung eines Angebots
Internet für diese Art.

Diese Entwicklungen sind zwar wichtig, aber ich weiß, dass Sie auch erwarten
viele der öffentlich-rechtlichen audiovisuellen Medien, einschließlich der Fahrpläne für die Jahre
In den kommenden Jahren werden Verhandlungen geführt. Angesichts der wahren Revolution, die der
die Welt des audiovisuellen Schaffens lebt, die Produzenten und
die Urheber können auf das lückenlose Engagement des öffentlichen Dienstes zählen,
über die nationalen Programmgesellschaften.

Sie wissen, die Verträge von France Télévisions über Ziele und Mittel
und Arte France sind in Diskussion und, ohne den Inhalt
Ich kann Ihnen heute schon bestätigen, daß
das Engagement des Staates und der öffentlich-rechtlichen Sender voll zum Ausdruck bringen
in der Verteidigung und Förderung der Schöpfung - eine Verpflichtung, die wir
Wir alle konnten die Bedeutung für Ihre Tätigkeit in der letzten Zeit messen
Krise auf dem Werbemarkt.

So der Vertrag über Ziele und Mittel 2011-2015 von France Télévisions
das finanzielle Engagement des Unternehmens zugunsten der
Vermögensbildung. Ich möchte betonen, dass der Haushaltsrahmen
Es ist ein Zwang, in dem sich der Staat bewegt, und der letzten Endes bedarf
während der Verhandlung Anpassungen, gibt einen großen Wert für diese
Verpflichtungen. Trotz dieser Einschränkung möchte ich, dass France Télévisions
die gesetzten Ziele einhalten und mindestens 420 Mio. € jährlich in
die audiovisuelle Gestaltung des Kulturerbes ab 2012. Der Vertrag
Ziel- und Mittelausstattung wird die Rolle der Motor
Beteiligung der öffentlichen Gruppe an Innovationen, sei es im Bereich der Innovation
in Formaten, Schreibweisen oder Verbreitungsmodi.

Ich bin besonders an der Notwendigkeit interessiert, vorbildlich zu bleiben
der öffentlichen Gruppe im Bereich des audiovisuellen Schaffens. Es geht um
zwei: Erstens, dem Publikum moderne, kreative Werke anzubieten, die
erneuern die französische Fiktion, damit sie ihr Publikum zusammenbringen kann
insbesondere tagsüber; andererseits eine echte Partnerschaft
mit den Erzeugern und Urhebern im Interesse der Transparenz
Vertrauen und Neudefinition der jeweiligen Rollen
Empfehlungen des Berichts, den mir Pierre Chevalier im Frühjahr
Entwurf einer Charta für die Entwicklung und das Schreiben ist derzeit
in Diskussion, um unsere Fiktionen besser zu entwickeln. Diese Arbeit ist
Frankreich Télévisions hat bereits Vorschläge an die
Produzenten- und Autorenorganisationen. Ich appelliere an die Verantwortung
von allen betroffenen Akteuren, damit diese Pionierarbeit
wird sich auf andere Sender ausdehnen, kann erfolgreich sein.

Schließlich wird die Gründungsstrategie des Unternehmens klar sein
auf die Entwicklung der neuen Web-Schriften, der
Neue digitale und transmediale Formate und
Berufung auf alle Medien zu reisen.

Für den Sender ARTE, mit dem ein neuer Vertrag geschlossen wurde
Ziel und Mittel ist ebenfalls in Verhandlung für die
2012-2016 wird sie ihre Einzigartigkeit und ihre
Originalität in der Kreation.

Seine finanziellen Verpflichtungen in der Produktion von Werken
europäische Filme und audiovisuelle Medien bleiben erhalten. Sie
werden weiterhin innovative und originelle Schriften bevorzugen. Face à
die Erosion der Zuschauerzahlen des Senders auf DVB-T, einer der Hauptachsen von
Der neue Vertrag wird sich auf die Wiederbelebung des Tagesrasters beziehen und
ab Anfang 2012, insbesondere durch eine
Voluntaristische Investition in Doku. Dazu und
Trotz des schwierigen Haushaltsumfelds habe ich darauf bestanden, dass der Sender
erhebliche Aufstockung der öffentlichen Mittel, um
diese Bemühungen zu verwirklichen.

Die Veränderungen im audiovisuellen Sektor, die durch die
Neue Technologien sind für ARTE eine große Chance.

Dokumentarfilme und Sendungen aufgrund ihrer besonderen Merkmale
ARTE-Kultur eignet sich besonders gut für den Konsum
nichtlinear, bei einer Betrachtung, deren Zeitpunkt vom
zuschauer.

ARTE ist eindeutig dazu berufen, Vorreiter auf den neuen Vektoren von
Verbreitung. Der Fokus des Kanals liegt auf Innovation
Programme, die speziell für das Internet entwickelt wurden, wie Webdokumentationen
und Web-Fiction sowie hybride Kreationen, die
Fernsehen und Internet sind von Anfang an miteinander verknüpft.

In Bezug auf das Nationale Zentrum für Film und Bewegtbild
Offene Baustellen - um die Empfehlungen des Berichts in die Tat umzusetzen
Ritter auf Fiktion - sind beträchtlich.
Die Überlegungen zur Fiktion beziehen sich insbesondere auf die Reform des Fonds
Innovation, um mehr Effizienz und Effizienz zu ermöglichen
Markteignung dieser wesentlichen Maßnahme, um
Die Arbeit mit den Organisationen
von Autoren und Produzenten praktisch
abgeschlossen. Wir hoffen auf Umsetzung der neuen
bis Ende des Jahres.

Indem ich eine sehr breite Baustelle auf Fiktion öffnete, befestigte ich am CNC drei andere
Die Schwerpunkte der Arbeit:
- Anpassung unserer Geräte zur Förderung der Serienentwicklung
lang;
- ihre Anpassung an die Entwicklung der sogenannten Low-Fiction
cost, bestimmt für die Tagesprogrammierung der historischen Sender
als DVB-T-Sender und
- internationale Koproduktionen auf französische oder europäische Initiative;

Zu all diesen Themen wurde eine breite Reihe von Anhörungen eingeleitet, um
Sammeln Sie Ihre Beiträge und Reflexionen. Die Einbeziehung aller
Es ist dringend erforderlich, daß die Mitgliedstaaten die Mitgliedstaaten
US-Serien nehmen einen wachsenden Anteil unserer Bildschirme ein. Die Zeit
ist nicht mehr in der Lage, die Verantwortung aller in dieser Situation aufzuzeigen. Er
Es geht nun darum, aktiv zu kollektivem Denken beizutragen
verantwortlich, um Arbeitswege und
Lösungen, die es unserer nationalen Fiktion ermöglichen, den Platz wiederzufinden, den sie
verdient.

Ich komme nun zu einem ebenso wichtigen Thema, das die
Finanzierung von Werken: die Reform der NQR-Steuer zugunsten
der audiovisuellen und filmischen Kreation. Wir müssen
Auswirkungen der Reaktion auf die Steuerpraktiken eines Wirtschaftsbeteiligten
Alle anderen Operatoren zahlen diesen Beitrag. Ich habe
in dem Wunsch, rasch auf dieses steuerliche Ungleichgewicht zu reagieren und
die Umgehungsstrategie, die, wenn sie fortgesetzt wird,
Mangel an Ressourcen für die Schaffung von rund 20M € im Jahr 2011. Wir
müssen daher die Grundlage für die Besteuerung der Abonnements von
Internet-Provider, um die
Entwicklung, die sich unmittelbar auf die Finanzierung des Kontos auswirkt
Das ist eine komplexe Frage und wir wollen
die wenigen Wochen, die uns für das Schreiben zur Verfügung stehen, nutzen
des Haushaltsgesetzes 2012, um die beste Formel zu finden.

Angesichts der Komplexität der
Dienstleistungsangebote der Betreiber und der Dynamik des Fortschritts
Der Markt ist stark und sehr schnell. Ziel ist es, den
Einnahmen aus der Abgabe auf Betreiber von Inhalten für
Finanzierung von Film- und audiovisuellen Inhalten durch
CNC. Es ist geplant, gleichzeitig ein Finanzierungsniveau des CNC beizubehalten
mit dem des Vorjahres vergleichbar, wobei jedoch
angemessene Erhöhung und entsprechende Anpassung des Steuersatzes
der Betreiber von Telekommunikationsdiensten.

Mein Anliegen ist es also, auf einem
Die Finanzierung des NQR entspricht seinen Bedürfnissen. Denken wir daran
des NQR-Unterstützungskontos: Einziehung eines Beitrags von allen
diejenigen, die Inhalte verbreiten und zugänglich machen, um
in Frankreich produzierte audiovisuelle und filmische Werke, die
das Angebot an Inhalten aller Betreiber erweitern sollen. Die
Die Reform, die ich beabsichtige, zielt darauf ab, dieses Prinzip in vollem Umfang durchzusetzen. Es
ist ein tugendhafter Mechanismus, der seine Wirksamkeit bereits weitgehend unter Beweis gestellt hat.
Außerdem halte ich es für wesentlich, daß diese Mittel weiterhin zweckgebunden bleiben
der Kreativwirtschaft, wie es derzeit der Fall ist.

Diese Maßnahmen werden im ursprünglichen Entwurf des Haushaltsgesetzes vorgeschlagen
für 2012. Die Ergebnisse des französischen Filmförderungssystems - dass
Länder beneiden uns - sind unbestreitbar. Das letzte Filmfestival von Cannes
Hat nochmals bewiesen, dass es jetzt wirklich nicht Zeit ist
Wir müssen ihn vielmehr so effektiv wie möglich unterstützen.

Über all diese Punkte haben Sie gemeinsam nachgedacht
Heute wird sicherlich stark dazu beigetragen haben, alle
Entwicklung und Erneuerung der Informationsgesellschaft
französische Schöpfung.

Dafür danke ich Ihnen.