Herr Minister, lieber Philippe MESTRE,Herr Rektor Bundeskanzler der Universität Paris, sehr geehrter EU-Kommissar,Sehr geehrte Damen und Herren Jurymitglieder,Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Existenz ist reich an Überraschungen und glücklicherweise von Zeit zu Zeit
Eine dieser tollen Überraschungen war für mich
den Roland-DORGELÈS-Preis bereits vor sieben Jahren von der
Prestigeträchtige Vereinigung der Schreiber Kämpfer, die vor allem sind
militante Schriftsteller, Aktivisten der französischen Sprache. Sie arbeiten mit
Leidenschaft für die «Verteidigung und Illustration der französischen Sprache», für
Übernahme des Titels des berühmten Werks unseres großen Dichters Joachim DU
BELLAY, dessen Erinnerung wir dieses Jahr mit einem
Geburtstag, 450 Jahre seines Verschwindens, aber heute ist die
Überraschung, Freude und Ehre sind auf dem Höhepunkt, da ich mich befinde
Dank Ihnen und anderen prominenten Persönlichkeiten unserer
Republik, die im Begriff ist, selbst den Preis zu überreichen
DORGELÈS Radio/Fernsehen und tun es zu zwei riesigen Profis
Radio und Fernsehen: Alain BÉDOUET und Laurent DELAHOUSSE.
Der DORGELÈS-Preis ist für mich eine wichtige Auszeichnung, weil er
zur Unterstützung und sozusagen zur Unterstützung der Tätigkeit des Ministeriums
Kultur und Kommunikation, und durch sie die Regierung der
Republik, zugunsten der französischen Sprache.Und er tut dies auf die Weise der
kompetenter und relevanter ist. Einerseits belohnt und
Durch die Ermutigung von Sprachliebhabern andererseits
unter Hervorhebung der Wesentlichkeit der richtigen Verwendung insbesondere in
Audiovisuelle Medien. Denn, wie wir alle wissen, handelt es sich hier um
Die Europäische Union und die
Eine Zeit, die in vielerlei Hinsicht mit dem vergleichbar ist, was man als
«Showgesellschaft» Genau. Die Pflege und Förderung der
Qualität der französischen Sprache ist eine Form der gesunden Widerstand gegen Abweichungen
die in dieser Art von Gesellschaft immer möglich sind und unsere
ständige Wachsamkeit.
Technologie darf kein Alibi für die Versuchung sein, die Wachsamkeit zu verlieren:
Unabhängig von den Medien muss die französische Sprache unser Teilen bleiben
das heißt nicht nur unser Erbe, sondern auch das, was uns erlaubt,
gemeinsam Gestalt annehmen, sich austauschen, miteinander sprechen, und schließlich ist sie
große Schmelztiegel unserer nationalen Identität.
Für die jüngere Generation - und ich freue mich, eine Klasse von
Lesung des Collège Roland DORGELÈS aus dem 18. Arrondissement von Paris -
Es ist das Internet, das immer mehr die Oberhand gewinnt. Und vielleicht die Jury des
Wird es DORGELÈS ein Anliegen sein, irgendwann einen neuen Preis zu schaffen
über die gute Verwendung von Französisch im Internet. Ich glaube, es wäre der 10. Platz
Preis, den Sie überreichen würden, und ein schöner Anreiz, gut zu sprechen und gut zu sein
schreiben.
Aber in der Zwischenzeit wende ich mich an die beiden diesjährigen Preisträger
ausgezeichneter Jahrgang muss ich sagen!
Lieber Alain BEDOUET,
«Erschöpfe, o meine Seele, das Feld des Möglichen»
Ausrufe von PINDARE, aufgegriffen von NIETZSCHE und Paul VALERY,
die Sie an die Schwelle Ihres «Blogs» gestellt haben - oder
die Terminologiekommission, Ihr «Notizblock» im Internet -
Ihr Ehrgeiz als Radiomoderatorin bezeugt sie allein. Sie
Es liegt uns am Herzen, alle möglichen Themen zu erforschen und alle einzubeziehen
die Redner und alle Zielgruppen in Ihrer berühmten
«Telefon klingelt» auf FRANCE INTER.
Das ist zuerst der Titel dieser Show, den ich immer gefunden habe
besonders glücklich. Denn das ist ein Satz aus dem Leben
täglich und gleichzeitig mit dem Gebrauch der Gegenwart der Wahrheit
eine Möglichkeit, um zu zeigen, dass
Sie sind immer auf der Suche nach Anrufen, Fragen,
Fragen der Zuhörer. In gewisser Weise beginnt das Radio selbst
Den Zuhörern zuzuhören, sie kehrt den Sinn des Austauschs um und schafft so ein
Lebendiger Dialog mit Ihrer Stimme, Ihrer Gewichtung, Ihrer Hörqualität -
Gerade - sind für jeden von uns die Embleme. Natürlich
könnte jetzt mit Mobiltelefonen sagen: Das Telefon
Vibriert», und das würde auch die Emotion, die von diesem
Dialog, der uns jeden Abend begleitet, wo immer wir sind. Dieser Titel,
mit der ganzen Emotion eines Anrufs beladen, von dem man die
Inhalt, ermöglicht Ihnen eine Vielzahl von außergewöhnlichen Themen, die
Ihre legendäre Neugier, lieber Alain BEDUINET, und Ihre Eröffnung
Im Geiste! Auf diese Weise prüfen Sie die ganze Aktualität, indem Sie
direkter Kontakt zu Auditoren und Akteuren vor Ort in allen
Bereiche, alle wichtigen Menschen, alle, die sind
«verantwortlich», d. h. nicht nur in der Lage,
Fragen und berechtigte Kritik der Bürger
Hörer, in dieser Art von Rundfunk-Demokratie wie Sie
Verkörpern Sie wunderbar. Viele Themen haben kürzlich mein
Seien Sie vorsichtig, und Sie verstehen, warum: Müssen die Motoren
Suche wie Google? » «Sind die Medien glaubwürdig? »...
Jeden Tag klingelt das Telefon, um die «Welt zu befragen, wie es geht»
und versuchen, seine großen Veränderungen zu erfassen.
Ihre warme, großzügige und einladende Stimme, die jeder in
Das Gehör ist stets untrennbar mit der Achtung der Öffentlichkeit verbunden
der Sprache, die in sich selbst Träger von Humanismus und Freiheit ist.
Deshalb, weil Sie ein Beispiel für den Dienst sind
Es ist mir eine große Freude, Ihnen
Roland-Dorgelès-Preis 2010 in der Kategorie «Radio».
Ich wende mich nun an den Gewinner der Kategorie «Fernsehen».
Lieber Laurent DELAHOUSSE,
Sie wissen, dass STENDHAL jeden Morgen zwei oder drei Seiten des
Bürgerliches Gesetzbuch, um sich in die Schule und die Stimmgabel des prägnantesten und
möglichst effizient, am besten in der Lage, eine empfindliche Form zu geben
Ich bezweifle nicht, daß Sie in gewisser Weise
Sie, die Sie ein solides Jurastudium abgeschlossen haben und die wissen,
perfekt kombinieren Prägnanz und Präzision mit der Wärme von
Bürgerengagement. Diese beiden Anforderungen erfüllen Sie
Halten Sie zusammen mit Natürlichkeit und wie mühelos, mit Leichtigkeit
frei von Arroganz, die es Ihnen ermöglichte, den Platz von
Moderator einer Fernsehzeitung mit großer Treue und
Millionen von Zuschauern freuen sich.
Ihre Reise, die Sie von RTL nach LCI und dann nach FRANCE 2 führte -
unter anderem in Ein Tag, ein Schicksal, in der 20H Wochenende, sowie
in vielen Interviews mit prominenten Persönlichkeiten -
Dieser Meisterweg war immer von der Sorge der Öffentlichkeit geprägt. Sie
Sie haben es verstanden, das Journal weiterzuentwickeln, um es
Unternehmen und machen daraus, was Sie schön nennen, ein Labor für
Information» . Ihre Beliebtheit bei den Zuschauern
gemäß den Ergebnissen einer aktuellen Umfrage
der fünf Lieblingsjournalisten der Franzosen: eine
Sie müssen viele Politiker beneiden, und das ist
auf ein Band des Vertrauens, das Sie im Laufe der Jahre aufgebaut haben, indem Sie
Ihre Sorge um die Sprache, eine klare Sprache und
DESCARTES, eine Sprache ohne Grundierung, die
berührt gerade.
Wie Alain BEDOUET, aber mit Ihrem Stil und Persönlichkeit gut
Wenn Sie Eleganz und Zurückhaltung zeigen, haben Sie diesen Respekt vor dem Guten
Verwendung, die sowohl Respekt vor der Öffentlichkeit als auch Respekt vor sich selbst ist,
eine Ästhetik des guten Sprechens und eine zuverlässige Informationsethik. Dies
ist natürlich umso wichtiger, als die Fernsehnachrichten - ein
wenig wie das Morgengebet, das nach HEGEL die Lesung des
Zeitung - ein tägliches Ritual, das das Leben eines jeden Franzosen
an deren Tisch Sie sozusagen mit Wertschätzung und
Und Sie sind ein Gast von ausgezeichneter Gesellschaft,
weil Sie von Anfang an dieses schwierige Gleichgewicht zwischen Erfindungsreichtum und
neue Formeln und Achtung der Traditionen durch eine Sprache unserer
Zeit, die sich auch an die besten Verwendungen zu erinnern weiß, die
Das ist die Grundlage und, wie wir früher gesagt haben, sein eigenes Genie.
Es sind all diese Qualitäten als vorbildlicher Sprachbotschafter
Der Preis wird an unsere Mitbürger verliehen
Roland-Dorgelès 2010, das ich Ihnen gerne überreichen darf
Heute in der Kategorie «Fernsehen».