Frau Präsidentin, liebe Liliane Bettencourt,Herr Bundeskanzler des Institut de France, lieber Gabriel de Broglie,Herr Präsident des Louvre, lieber Henri Loyrette,

Seit 1987 engagiert sich die Bettencourt Schueller Stiftung
Talente auf der Suche nach Exzellenz - sowohl im wissenschaftlichen Bereich,
Im Bereich des künstlerischen Schaffens und des sozialen Handelns
nur durch eine
interdisziplinäre Ausbildung an der Graduiertenschule
Grenzen des Lebens, hat aber auch drei
Preis «Impulse» für die Qualität der Laborforschung
14 Preise für junge Forscher der
lebend, damit sie ihr Praktikum nach der Promotion absolvieren und
Erleichterung der Aufnahme in spezialisierten ausländischen Laboratorien.

Ein Drittel der Stiftungsgelder wird heute für Aktionen ausgegeben
und Vereinigungen, um Kinder besser zu begleiten
die Welt zum Beispiel durch Sport, Hilfe für Kinder zu erfassen
Autismus, Kampf gegen Schulversagen und Ausgrenzung. Ihre Unterstützung für den Gesang
Choral mit Oma Bello und tanzen mit diesem wunderbaren Künstler
Julien Lestel und der Liliane-Bettencourt-Preis für Chorgesang bezeugen
Das ist der Ehrgeiz dieser Stiftung.

Und dann gibt es natürlich den Liliane-Bettencourt-Preis für die Intelligenz der
Es geht um die Handwerkskunst, die mir besonders am Herzen liegt
denen ich sehr verbunden bin. Es wird für das 12. Jahr belohnt
Das Ergebnis sind herausragende Talente, die die
Adel und die Zukunft des französischen Handwerks, das seinen Platz in einer
Dynamischer Blick auf unser Kulturerbe. Mit diesem Preis wird auch
den preisgekrönten Handwerkern ein dauerhaftes aufmerksames Zuhören und Austausch zu gewährleisten
langfristig. Es ist immer eine Freude, bei der Feier der
Außergewöhnliches Können und Schönheit vereint.

In diesem Jahr wird Henri Loyrette, der Präsident des Louvre, ankündigen
die Preisträger, die aus den rund 400 eingegangenen Bewerbungen für
die Preise «außergewöhnliche Talente» und «Dialog».

Es ist dringender als je zuvor, die
schöner Ausdruck des Soziologen Richard Sennett, «was die Hand weiß»,
sie, die Verwahrer von Wissen zur langsamen Übertragung ist, so wertvoll in
Unser kulturelles Erbe. Das ist der Sinn meines Dienstes
für die Kunst.

Vor zwei Jahren war ich bei Ihnen, inspiriert von der Lektüre des Berichts
zu den künstlerischen Berufen von Frau Catherine Dumas, einer der
Ich freue mich, Sie heute abend begrüßen zu dürfen, und Ihnen
so relevant waren. Viele seiner Empfehlungen wurden angenommen
Die Gründung des Instituts für Kunsthandwerk im Juni
2010 ermöglichte es den Vormundschaftsministerien, sich besser zu beraten und
Professionals besser sichtbar machen. In einem Jahr
Nur das Institut für Kunsthandwerk, INMA, hat bereits eine Arbeit
Bemerkenswert. Das INMA hat die Nationalen Tage der
Kunstberufe 2011 mit Effizienz, und die Ausgabe 2012 verspricht sehr schön
Ausstellungen in ganz Frankreich und Europa. Das Gerät Kunstmeister
dass ich die Ehre des Präsidenten habe, wird von ihm ab dem 1. Januar verwaltet
2012.

Die künstlerischen Berufe und das außergewöhnliche Know-how seiner Fachleute
sind heute das Thema aller Aufmerksamkeit. Gruppen von
Die Bedeutung dieser Berufe und das Prestige, das sie
vertreten. Deshalb müssen wir sie bestmöglich unterstützen,
indem sie ihnen insbesondere die Sichtbarkeit geben, die sie benötigen, damit sie
finden ihren Platz in der kreativen Landschaft unseres 21. Jahrhunderts.

Ich möchte Ihnen, liebe Frau, liebe Liliane Bettencourt, danken für
Ihr visionäres Engagement in diesem Bereich seit diesen 12
letzten Jahren.