Frau Staatssekretärin, liebe Chantal Jouanno,Herr Senator, lieber Yves Dauge,Frau Vertreterin des Zentrums für das Welterbe, (MechtildRössler),Herr stellvertretender Ständiger Delegierter bei der UNESCO, (Hubert deCanson)Sehr geehrter Herr Präsident der französischen Kommission der UNESCO (Jean Audouze),

Wir unterzeichnen heute diese Verpflichtungserklärung unter der Schirmherrschaft
besonders günstig.
Zunächst möchte ich auf die Europäischen Tage des Kulturerbes eingehen, die
Sie sind gestern zu Ende gegangen. Ihr erneuter Erfolg zeigt Verbundenheit
die Erhaltung und Aufwertung unserer Kulturgüter.
2010 und Brasília ist auch für Frankreich ein sehr guter Jahrgang: danach
Salins-les-Bains im vergangenen Jahr, die beiden in diesem Jahr vorgelegten Dossiers
von Frankreich wurden vom Welterbekomitee ausgewählt. La Cité
Bischöfe von Albi als Kulturgut und Zirkusse, Pitons und
Die Stadtmauern der Insel La Réunion als Naturgüter bereichern
Liste des Welterbes. Doppelte Klassifikationen dieser Art
sind selten genug, um uns daran zu erinnern, dass wir uns zeigen müssen
der internationalen Anerkennung würdig sind.
Die Dinge haben sich seit 1979 geändert und die ersten Anmeldungen unter dem
UNESCO-Label, wenn Vézelay, Chartres, Mont-Saint-Saint-klassifiziert wurde
Michel, das Schloss und der Park von Versailles oder die Höhlen der Vézère. Le
Das Vermögen steht nicht still; es entwickelt sich mit den Gesellschaften, die es tragen, und dem
Leben, es ist ein lebendiges Gedächtnis. Heute die Registrierung von Waren
Französische Kultur auf der Liste des Weltkulturerbes ist umso mehr
Es ist wichtig, dass es uns ermöglicht, die Entwicklungen von
dieses Konzept des Kulturerbes.
Drei Jahrzehnte später haben wir eine klarere Vorstellung davon,
Die Anerkennung durch die UNESCO führt zu
die zu erwartenden Vorteile: eine neue Bekanntheit
internationale Anziehungskraft, die sich in der Steigerung der Attraktivität des
Die Aufnahme in die Liste des Kulturerbes
Global ist ein bewährter Hebel für die Entwicklung unserer Territorien. Sie
die Initiierung von mobilisierenden und innovativen Projekten rund um das Kulturerbe;
Sie geben ihm einen Sinn.
Hier darf die Logik des Gewinnens uns nicht aus den Augen verlieren
den Geist des Übereinkommens von 1972. Was auch und vor allem auf dem Spiel steht, ist
die Erhaltung und Aufwertung einer internationalen Anerkennung,
«außergewöhnlicher universeller Wert» der eingetragenen Waren
als eine Geschichte von Botschaftern, die Medaillen eintauschen
Schokolade in gefilzten Gängen. Es sind nicht nur Besuche
Experten, die von den lokalen Volksvertretern manchmal gefürchtet und gefürchtet werden. Es ist vor allem eine
Forderung nach dem «Verantwortungsprinzip», von dem Hans sprach
Jonas, und das gilt für alle anwesenden Schauspieler. Denken wir daran
dass die Liste des gefährdeten Welterbes nicht nur für uns da ist
In den letzten Jahren hat sich die
Die Einhaltung des Übereinkommens ist zu einer Herausforderung geworden, die
mobilisiert die lokalen Gebietskörperschaften und den Staat voll und ganz, mit Vorbildcharakter
Mit einem Wort: Das Universelle verdient man sich.
Was sich auch geändert hat, ist die Einbeziehung einer größeren Vielfalt
Die Aufnahme in die Welterbeliste und die
Verpflichtungen, die sich daraus ergeben, sind nicht mehr allein Sache der
Fachleute des Kulturerbes.
Die rund 35 französischen Stätten, von denen 31 Kulturgüter sind,
können Denkmäler, Domänen, historische Viertel oder
Kulturlandschaften: Eigentumsstatus und Strukturen
zwischen öffentlichen, privaten und gemeinnützigen Akteuren
und öffentliche Einrichtung. Angesichts dieser Vielfalt von Situationen
Die lokalen und regionalen Gebietskörperschaften haben vor drei Jahren
die Vereinigung der französischen Güter des Weltkulturerbes - dass Sie
Führen Sie den Vorsitz, lieber Yves Dauge. Diese Initiative möchte ich begrüßen
fordert in der Tat auf, sich für ein gemeinsames Engagement der gewählten
private Eigentümer und Gebietskörperschaften.
In diesem Sinne steht die Charta, die wir unterzeichnen
heute mit Chantal Jouanno: eine erneuerte Partnerschaft
zwischen Gebietskörperschaften und Staat, einschließlich der jeweiligen Verpflichtungen,
Vor allem werden sie geklärt.
Unter Berücksichtigung der gesamten «Kette des Erbes», die geht
von der ersten Bestandsaufnahme bis zur vorausschauenden Verwaltung
gibt auch neue Werkzeuge, um das Gerät zu erneuern
Verwaltung der in der Liste des Welterbes aufgeführten Güter:
- Sie ermöglicht uns insbesondere ein klares Vorgehen und
transparent für Bewerbungen Umso mehr Bedarf
dass die Bewerbungen in großem Umfang und häufig
Jahre der Vorbereitung;
- Die Charta fordert uns auf, mehr Verantwortung zu übernehmen. Die
Folgemaßnahmen werden dadurch regelmäßiger und wirksamer durch Expertenausschüsse
bei den betreffenden Ministern sowie bei den Referenten für jeden Standort
in dezentralen staatlichen Diensten, um die Beispielhaftigkeit von
die Erhaltung;
- Mit der Charta soll auch sichergestellt werden, dass Vermögen, das früher
Management-Pläne erstellt werden können. Dies ist eine Anfrage
des Welterbekomitees seit mehr als zehn Jahren, das
beantworten.
Die Charta soll auch auf der Grundlage von Übereinkommen
Lokal für jede Immobilie etabliert. Sie kommen und definieren einen Plan
Aktionen, die alle beteiligten Partner um unsere
Gemeinsame Ziele: Schutz, Verwertung und Entwicklungslogik
Nachhaltig. Diese Idee hat für mich viele Vorteile.
- Im Mittelpunkt der Vermögensfrage steht - Sie wissen es besser als ich
- die heikle Abwägung zwischen Entwicklung und Erhaltung
hat nun einen Rahmen, der es ihm ermöglicht, mit mehr
die verschiedenen beteiligten Akteure zu klären.
- Nach den Übereinkommen kann berücksichtigt werden, dass
auf dem Gebiet der Erhaltung, Fertigrezepte: das Erbe
Global ist auch maßgeschneidert.
- Die Gesamtheit dieser neuen Vermögensstruktur wird
bessere Verknüpfung von Fall zu Fall mit nationaler Kohärenz;
für die unsere beiden Ministerien zuständig sind.
An der Kreuzung von lokal, national und international, das Management von
Welterbestätten veranlasst uns, «global zu denken» und «zu handeln
lokal» - um die berühmte Formel von René Dubos zu übernehmen. Sie ist
Die Entwicklung des Kulturerbes ist eine
Es geht um die Sache aller, und diesen Schritt möchte ich hervorheben
Diese Art von Engagement. Vielen Dank.