Liebe Liz McComb,

Ihr Schicksal reaktiviert die Stimmen der Vergangenheit. Als neue Diva des Gospels
jazzige Variationen, Ihr Gesang vervielfacht die Vermittlung zwischen dem Heiligen und dem
Profan, indem er ihn aus den Kirchen holt und der Welt sein Credo schenkt
So einzigartig vibrierend, die zwischen Schmerz und Ekstase schwankt. Glossolalie
Afroamerikanische Musik und die mystischsten Formen des Negro
spiritual» sind die Energie Ihrer Musik. Stimme der lebendigen, zerkratzten und
tief, kletternd die Oktaven mühelos und mit Kraft
So großzügig wie subtil, die Körper und Seele bewegt, haben Sie sich angeschlossen
in zwei Jahrzehnten die Legenden der amerikanischen schwarzen Musik in ihm
mit dem, was der Musikwissenschaftler Bill Carpenter über Sie sagt:
«world gospel». Runde Erde, Luft, ich paraphrasiere Tina
Turner in «Proud Mary»: Sie machen nie im «easy»,
«you always do it nice and rough», und Ihre Flamme trägt den süßen Rausch
Metamorphosen auf der Skala der Gefühle.

Das heilige Feuer der Gospel-Kultur lebt in Ihnen seit Ihrer Kindheit. Tochter einer
der wenigen Frauen, die die Funktion eines Pastors in einem kleinen
Pfingstgemeinde in der Nähe von Cleveland, der Tempel Ihrer Mutter wird
Konservatorium für Ihre vielversprechende junge Stimme. In der Familie,
Aufgeschlossenheit und musikalisches Nomadentum überwiegen: Man begegnet dem
Evangeliumslieder, Blues und Jazz; wir hören The Staple Singers,
Sister Rosetta Tharpe und vor allem Mahalia Jackson, und heute
Öffnen Sie auch für Rap oder Hip Hop. Ihr Bruder wird Trompeter
zeigt Ihnen die großen Jazzfiguren von Louis Armstrong bis Charlie
Parker von Nat King Cole, Sarah Vaughan und Aretha Franklin bis Max Roach,
Clifford Jordan oder John Coltrane.

Als Teenager arbeitest du in der Schule und dann in der Karamu House Truppe
Cleveland Kultur, wo Sie afroamerikanische Geschichte und Kultur lernen.

Jeder lobt Sie für Ihre Stimme, und Sie
Träumen Sie heimlich von den Broadway-Boards. Dann ist es so weit
Ihre Cousine Annie Moss hat Sie vorgesprochen und rekrutiert
In der Gruppe The Jean Austin Singers entdecken Sie die Szenen
internationale Rundgänge der Wanderzeitschrift Roots of
Rock'n'Roll. Sie beginnen Ihre europäische Periode, und es ist an der
Montreux Festival 1981, dass Sie Ihre ersten Auftritte haben
lodernd neben heiligen Monstern wie Bessie Griffin, Taj
Mahal oder Koko Taylor in den frühen Teilen von Ray Charles und
James Brown.

Gérard Vacher findet schnell alles, was Sie zu den Szenen beitragen können
europäische Musik: Er wird Ihr Produzent und mit ihm Sie
Nehmen Sie den Weg zum Erfolg. Aus diesem Treffen werden zwei Alben geboren
1992 und 1993, Rock my Soul und Acoustic Woman, und du wirst
Sie sind heute ein jazziger Gospel-Superstar. Sie besuchen die
Biblische Metaphern und die ältesten Spirituals, die in ihnen tragen die
Vergangenheit aller Segregationen wie «Down by the Riverside» oder
«Swing Low, Sweet Chariot» Sie sind auch eine Hohepriesterin
des «melting pot» aller Musikstile, deren Poule-Kanzel
Ich denke an Soul und Funk.

Mit Sitz in Frankreich, teilen Sie sich zwischen Paris und Cleveland, wo
inkognito werden Sie von Zeit zu Zeit wieder eine Gospelsängerin
Unter den anderen im Tempel Ihrer Mutter knüpfen Sie an die
Die Ursprünge der stürmischen Rhythmen von New Orleans
Aufnahme von Spirits of New Orleans, ein musikalisches Zeugnis aus der Zeit vor den
Verwüstungen des Hurrikans Katrina. Im Jahr 2007 sind es die Lieder und die
Traditionelle karibische Trommeln und Blues, die Sie inspirieren und die
geben uns ein neues Opus Soul, Peace and Love. Im Laufe der Jahre und
Alben, Sie haben sich durch ein Werk ausnahmsweise durchgesetzt
Fruchtbar und synkretisch. 2006 ist ein Jahr der Weihung: Sie
Erhalten Sie den Mahalia Jackson Award bei den Jazz Siegen.

Geniale Erbin des musikalischen Erbes von Gospel und Jazz, das man
findet sich in Ihrem neuesten Album I Believe wieder, ein wunderschönes Glaubensbekenntnis
In Religion und Musik sind Sie wie Aretha Franklin oder Nina
Simone, eine ausgezeichnete Pianistin, die sich mit Musikern umgibt
prominent.

Sie sind eine Weltbürgerin mit der Stimme, die über den
und verpflichtet sich, Segregationen zu bekämpfen. Sie sind eine
Botschafterin des Gospel-Geistes auf der ganzen Welt, wie Edith Piaf
Und wie Coltrane bringen Sie
Auf die Jazzstürme die Freude der spirituellen Erfahrung. Heute Sie
Sie sind eine der Großen.

Liebe Liz Mc Comb, im Namen der Französischen Republik
Wir überreichen die Offiziersmarken des Ordens der Künste und Literatur.