Rede von Frédéric Mitterrand, Minister für Kultur und Kommunikation, anlässlich der Pressekonferenz des französischen Instituts von Bernard Kouchner, Minister für auswärtige und europäische Angelegenheiten, mit Xavier Darcos,Botschafter, Beauftragter für das kulturelle Außenhandeln Frankreichs im Ministerium für auswärtige und europäische Angelegenheiten

Meine Herren Minister, lieber Bernard KOUCHNER, lieber Xavier DARCOS,
Meine Damen und Herren,
Liebe Freunde,
Die französische Kultur war schon immer ein Bezugspunkt und ein Bezugspunkt
in der Welt liegt das natürlich an der eigenen Exzellenz seiner Künstler,
seiner Schriftsteller und Intellektuellen, aber es ist, wie wir wissen,
durch die Kraft der Projektion einer kulturellen Diplomatie, die es verstanden hat, zu bieten
sehr früh für unsere Kultur ein Raum der Ausstrahlung und des Teilens zu seiner
messen.
In einer Zeit, in der die Globalisierung immer stärker wird -
natürlich wirtschaftlich, aber auch kulturell untrennbar -, stündlich
der digitalen Explosion, die die Grenzen mehr denn je öffnet
und ermöglicht unseren kulturellen Ökosystemen die Kommunikation, während unsere
Partnerländer, insbesondere Schwellenländer, entwickeln sich
ihre Netzwerke, es war notwendig geworden, dass wir zusammen denken
Unser kulturelles Aussenhandeln gab ihm neuen Schwung und
Im Zusammenhang mit der Entwicklung des Arbeitsmarktes müssen wir uns Gedanken darüber machen, wie wir besser organisiert werden können, und
Das Europäische Parlament hat die Kommission aufgefordert, die
unserer kulturellen Entwicklung.
Um diese Herausforderung anzunehmen, hat mein Kollege und Freund Bernard KOUCHNER
mit voller Unterstützung eine umfassende Reform durchzuführen, die
Mit der Gründung dieses französischen Instituts wird heute Wirklichkeit.
Die Abstimmung zwischen unseren beiden Ministerien, die die Schaffung von
diese Agentur in der gemeinsamen Festlegung ihrer Leitlinien
Strategie, wie im Gesetz explizit festgehalten. Enge Synergie
zwischen unseren Ministerien war, ist und bleibt eine Notwendigkeit für die Erneuerung
ständig die auswärtige kulturelle Tätigkeit Frankreichs und um besser zu dienen und
Bekanntmachung unserer Kreation und unseres Erbes im Ausland. Bernard
KOUCHNER und ich sind davon überzeugt.
Im Bereich der Film- und Kulturwirtschaft
So kann beispielsweise die Förderung der Verbreitung von Werken und Urhebern
in enger Verbindung mit den öffentlichen Einrichtungen des
Kultur und Kommunikation, nämlich CNC (Nationales Zentrum für
Kino und Bewegtbild) und CNL (Nationales Buchzentrum), aber
auch mit den mit der Ausfuhr beauftragten Berufsverbänden,
UNIFRANCE, das Bureau Export de Musique oder das Bureau International de
der französischen Ausgabe.
Die Förderung der darstellenden Künste und der bildenden Künste wird auch im
Kernaufgaben des Institut français. Car, für Künstler und
französische Kultureinrichtungen, die Verbreitung ihrer Kreationen außerhalb unserer
Die Grenzen werden in wirtschaftlicher Hinsicht immer wichtiger
als bekannt.
Ein Werkzeug dieser Promotion - zu dem Bernard KOUCHNER und ich gehören
Die gleiche Aufmerksamkeit gilt - die Entwicklung des Netzes der
Residenzen von Künstlern in Frankreich und umgekehrt, um die
Auslandsresidenzen für die Aufnahme französischer Künstler. In diesem
Im Bereich der Forschung und Entwicklung sind
Es handelt sich um dringend benötigte Aufgaben, die das künftige Institut übernehmen kann
übernehmen.
Heute, in Zeiten der multikulturellen Globalisierung, haben wir
auch mehr denn je einen Visibilitätsanspruch benötigen. Das ist
warum das französische Institut eine wesentliche Rolle im Bereich
Informationen über das französische Kulturangebot, insbesondere
im Internet. Diese Ausstellung im Internet hat für mich Priorität -
Dies zeigt sich in meinem entschlossenen Engagement für die
Digitalisierung unseres Erbes. Dies ist ein Bereich, in dem die
Maßnahmen des Instituts, des Quai d'Orsay und meines Ministeriums
global denken, um Referenzinformationen anzubieten
möglichst breite Öffentlichkeit im Ausland und Fachleute
aus unseren Partnerländern. Besser informiert über unser Kulturangebot
werden besser in der Lage sein, sie auf ihren Bühnen als
in ihren Betrieben.
Zu den neuen Aufgaben des Französischen Instituts gehört die Ausbildung der
Das Personal des Kulturnetzwerks im Ausland stellt ebenfalls
Wichtiger Fortschritt. Dieses Personal ist hochwertig, ich konnte das
in der Vergangenheit wie auch seit einem Jahr
Viele Reisen ins Ausland. Aber wir können es besser machen
indem sie jedem Kulturdiplomaten systematisch eine
Umfassende Ausbildung in Kulturberufen. Übrigens ab diesem Jahr
Wir haben begonnen, die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden zu verstärken
Ministerien, um mehr Mitarbeiter vor Ort auszubilden, und
Die Schaffung der Agentur wird es uns ermöglichen,
stärken.
Eine der großen Herausforderungen unserer internationalen Präsenz besteht darin,
Die Verbreitung der französischen Sprache im Ausland: Es kommt natürlich wieder
das Ministerium für Kultur und Kommunikation zu fördern und
die Sprachenpolitik Frankreichs koordinieren. Aber ich bin überzeugt
die Übernahme dieses wichtigen Sektors durch das französische Institut
Unser außenpolitisches Handeln, die Frankophonie, wird es uns ermöglichen,
neue Formen der Förderung unserer Sprache, insbesondere durch
Internet.
Es ist klar, dass das Französische Institut für jede seiner Aufgaben
die Notwendigkeit, sich auf die Erfahrung und das Fachwissen meines Amtes zu stützen und
ihre öffentlichen Einrichtungen, deren internationale
Fundamentale Dimension. Es ist in meinem Ministerium, in seinen großen
Museen, nationale Bühnen, Einrichtungen
Hochschulbildung als unverzichtbarer Nährboden für
Auch hier kann ich Ihnen versichern, daß der
Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Kommunikation bei der Arbeit des
Das zukünftige Institut wird vollständig sein.
So wird das französische Institut neu konzipiert, reorganisiert und neu ausgerichtet
«Kulturvermittler» - nicht nur unserer Kultur im Ausland,
aber auch andere Kulturen, die bei uns aufgenommen wurden, durch
Jahreszeiten und Jahre, die verschiedenen Partnerländern gewidmet sind
Konzertierung mit dem Ministerium für Kultur und Kommunikation.
Diese Aufnahme fremder Kulturen in unserem Kulturraum und
Ich möchte über unseren Wunschraum sprechen, ist mir wichtig. Denn
Ich bin überzeugt, dass unsere Kultur nur im
Dialog und Austausch mit Schöpfern und Künstlern verschiedener Kulturen.
Ja, unsere kulturelle Ausstrahlung im Ausland wird um so stärker sein, als
Wir können uns selbst mit der Kultur anderer bereichern. Und da
Die Abstimmung zwischen den Aktionen der einzelnen Akteure wird eine wesentliche Voraussetzung sein
Nein, und ich bin froh, dass sie vollständig erfüllt ist.
Schließlich möchte ich dem Team von
CulturesFrance und sein Direktor, Olivier POIVRE D'ARVOR, für die Arbeit
mit ebenso viel Intelligenz wie Sensibilität und Entschlossenheit
und Xavier DARCOS, Botschafter für die
dieses zukünftige französische Institut, von meiner vollen Unterstützung, von meinem vollen Vertrauen,
und der größten Bereitschaft meines Amtes, zusammenzuarbeiten
gemeinsam mit ihm diese Herausforderung einer neu durchdachten kulturellen Aktion im Ausland anzunehmen,
erneuert und verstärkt.
Dank dieses neuen Atems und dieser neuen Dynamik hat das Institut français - coeur
über unser kulturelles Netzwerk - kann überall im
Welt, ihre Rolle als Hebel unserer kulturellen Diplomatie - eine Diplomatie
Umso aktiver, je einladender sie ist.
Ich bin Ihnen dankbar.