Hommage von Frédéric Mitterrand, Minister für Kultur und Kommunikation, an Roland Petit

Mit Roland Petit verschwindet einer der wichtigsten Choreographen des 20. Jahrhunderts
jahrhundert.

Derjenige, der 26 Jahre lang ab 1972 die Ballets de
Marseille, macht seine ersten Tanzschritte im Alter von 9 Jahren, es ist
Der Sohn von Rose Repetto, der berühmten Kostümbildnerin der Oper.
An der Pariser Oper ausgebildet, engagiert er sich seit der Befreiung in einer
Choreografie-Karriere Sehr schnell, mit der Gründung der Balletts der
Champs-Elysées 1945 und Ballett von Paris 1948, seine
Kreationen auf der ganzen Welt sehr erfolgreich sind.

Er hat ein Werk von großem Reichtum geschaffen, das insbesondere die
Erfinder seiner Zeit wie Yves Saint-Laurent und
Christian Dior für Kostüme, Picasso, Niki de Saint-Phalle und Max
Ernst für die Kulissen, Prévert und Anouilh für die Libretti, Gabriel Yared
und Henri Dutilleux für Musik. Seine Ballette zeugen von der
Theatralik und Sinnlichkeit seiner Welt. Zu seinen Meisterwerken gehören
Der Junge Mann und der Tod, auf einem
Libretto von Jean Cocteau, erstellt von Jean Babilée und Nathalie Philippart, Le
Wolf, Carmen und Notre-Dame de Paris.

Mit seiner Muse Renée Jeanmaire, genannt Zizi, mit der er ein Paar bildet
Mythisch, sie schreiben zusammen einige der schönsten Seiten
aus der zeitgenössischen Music Hall, deren Traditionen er so neu interpretiert
Sein Werk ist in goldenen Buchstaben auf dem
Repertoire der Opéra National de Paris, das ihr einen außergewöhnlichen Charakter verliehen hat
Hommage im September und Oktober 2010.