Hommage von Frédéric Mitterrand, Minister für Kultur und Kommunikation, an Professor Jacques Thuillier

Die französische Universität hat gerade einen ihrer brillanten Vertreter mit der
Verschwinden von Monsieur Jacques Thuillier.

1977 wurde er in das Collège de France gewählt, dessen Honorarprofessor er seit 1988 war
als Professor für Kunstgeschichte, Jacques Thuillier
zählt zu den größten Kunsthistorikern unserer Zeit. Seine Unsterblichkeit
1991 mit dem Grand Prix ausgezeichnet
der Geschichte der Stadt Paris und 1994 durch den Grand Prix National d'Histoire a
die Hochschulbildung und die Hochschulbildung stets unterstützt
suchen.

Professor für Geschichte der mittelalterlichen und modernen Kunst und Musikwissenschaft an der Fakultät
der Geisteswissenschaften von Dijon, anschließend Lehrstuhl für moderne Kunst und
an der Sorbonne bietet er vielen Generationen von Studenten
die Schlüssel für ein neues Verständnis von Entwicklungen, Ausbrüchen und
Kontinuität der Kunstgeschichte, geleitet von einem scharfen Bewusstsein der Notwendigkeit
einen umfassenden Blick auf eine Disziplin mit immens reichen Studienfeldern.
Anerkannt für seine theoretischen Beiträge und seine literale und redaktionelle Produktion
reichhaltig, insbesondere die Nicolas Poussin, Georges de La
Tour oder auch die Brüder Le Nain, deren prominenter Spezialist er war, Präsident
der französischen Gesellschaft für Kunstgeschichte, Jacques Thuillier war ein Schauspieler
Wesentlich für die Vitalität seiner Disziplin.

An vorderster Front auf allen Baustellen der Kunstgeschichte, machte er
zeigt ein nachhaltiges und leidenschaftliches Engagement für die Einrichtungen
und die Bereicherung ihrer Sammlungen, insbesondere als
Mitglied des Kunstrats der nationalen Museen. Mit der
Transformation des «Grand Louvre», es war ein Motor der Gründung und des
Ausbau des Musée d'Orsay. Mitglied des Hochausschusses der Feiern
Außerdem hat er zur Erneuerung des Internationalen Komitees beigetragen
der Geschichte der Kunst.

Das Nationale Institut für Kunstgeschichte (INHA) feiert 2011 sein 10-jähriges Bestehen
Es ist notwendig, daran zu erinnern, dass diese Einrichtung heute
Ein erstes Projekt, das bereits 1973 ins Leben gerufen wurde
von Jacques Thuillier, damals Berater von Präsident Georges Pompidou. 2005
Getreu seinen Überzeugungen und großherzig in seinem Einsatz schenkt er der
INHA-Bibliothek seiner Arbeitsnotizen, Aufzeichnungen, Korrespondenzen und
Fotografien, außergewöhnliche Zeugnisse über seine Tätigkeit als Forscher,
Lehrer, Journalist, Verleger und Sammler.

Der Minister für Kultur und Kommunikation würdigt einen Mann
von großer Intelligenz, deren Arbeits- und Überzeugungskraft
exemplarisch.