Hommage von Frédéric Mitterrand, Minister für Kultur und Kommunikation, an Paulette Dubost

Paulette Dubost hat uns gerade mit über 100 Jahren verlassen. Die, die in ihren Memoiren «Das Leben ist kurz! » schrieb, fehlt uns bereits. Sie war die Erinnerung an unser Kino, auch eine der frühesten unserer Künstler, da sie im Alter von 7 Jahren als «kleine Ratte» in die Oper eingetreten war.

Dann wird Paulette Dubost mit viel Glück Operette und Theater spielen. Aber es ist wirklich auf dem großen Bildschirm, dass sie ihr ganzes Maß geben wird. Seine Filmografie zu erwähnen, bedeutet, unzählige schöne Seiten der großen Dreharbeiten des französischen Kinos zu drehen: Hôtel du nord, von Marcel Carné, Die Spielregel, von Jean Renoir, Lola Montès, von Max Ophüls...

Mit der Entwicklung des Fernsehens wurde sie auch ganz natürlich eine jener vertrauten Figuren, die die Franzosen gerne auf dem kleinen Bildschirm fanden. Seine Freude, sein Humor, sein schelmisches Lächeln, seine Großzügigkeit haben ihn dazu gebracht, bis zum Ende seines langen und schönen Lebens eine unserer beliebtesten Komikerinnen zu sein und zu bleiben, eine, die bei den unterschiedlichsten Publikum echte Zuneigung weckt.