Frédéric Mitterrand nahm in Anwesenheit des Künstlers Vincent Bioulès an der Grabstelle des Wandteppichs «Le Grand silence» teil, der in der Manufaktur desGobelins gewebt wurde.

Vincent Bioulès ist ein Künstler, der in den siebziger Jahren die Erfahrung von
die Abstraktion im Rahmen der Support-Surface-Bewegung, zu deren
Gründer. Er wird sich trennen, um den Weg der Figuration zu wählen, den er nie hat
wirklich verlassen: "Um ehrlich zu sein, bin ich nicht so, wie man «zurückkehrt» zur Malerei sagt
figurativ, weil ich nie aufgehört hatte, sie zu machen".
Der von Vincent Bioulès entworfene Wandteppich «Le Grand silence» stellt eine
Wohnzimmer Innenraum, mit einem purpurroten Hintergrund, auf dem die Palette des
Maler, Mond, Vase und Sternenkugel, bestickt auf dem Wandteppich von
Das Nationale Konservatorium für Spitze Alençon. Drei Fenster, Thema teuer
Der Künstler steht im Vordergrund.
Seit mehr als drei Jahrhunderten das königliche Möbellager, später Mobiliar
Nationale Möbel, konserviert, repariert, pflegt rund 80'000 Möbelstücke
zur Einrichtung des Palais de l'Elysée und anderer Residenzen bestimmt
Präsidenten, dem Hotel Matignon, Ministerien, Botschaften und großen
Staatskörper (mehr als 600 Depots). Es ist seit 1936 in einem
Gebäude gebaut von Auguste Perret auf den alten Gärten der Lissier
Goblins. Vierzig Werke sind derzeit in den drei Weben
Nationale Manufakturen der Goblins, Beauvais und Savonnerie.
Durch die Teilnahme an dieser Veranstaltung erinnert Frédéric Mitterrand an seine Verbundenheit mit
Kunstberufe, die er bewahren und der Öffentlichkeit näher bringen möchte.
Der Minister kündigte daher bei dieser Gelegenheit die Maßnahmen an, mit denen die
Neue Politik im Bereich der Kunstberufe, insbesondere:
- Annualisierung von Promotionen als «Kunstmeister».
Ursprünglich alle zwei Jahre verliehen, ist der Titel «Meister der Kunst» jetzt
Jährlich. Dies beschleunigt die Unterscheidung der Profis und damit die
Übertragung von Spitzenleistungen an eine größere Zahl von Begünstigten.
- Gründung des Nationalen Instituts für Kunsthandwerk (INMA) :
Diese neue interministerielle Struktur ist für die Entwicklung und
Förderung künstlerischer Berufe in Frankreich und im Ausland.
- Die Wiederherstellung des Handwerksrates.
Der 1994 gegründete Rat der Kunsthandwerke wählt die
Bewerbungen der Kunstmeister. Der Minister hat beschlossen, seine Zusammensetzung zu überprüfen
Es wird kleiner sein: es wird von einem Kollegium von 30 professionellen Mitgliedern zu
ein Kollegium von 15 Mitgliedern. Diese neue Organisation wird umgesetzt
im Laufe des Frühlings.