Der Minister für Kultur und Kommunikation erinnert daran, dass er ein starker Befürworter der Digitalisierung des staatlichen Kulturerbes ist, da es Möglichkeiten für den Zugang und die Erweiterung des Publikums bietet.

Der Minister ist sich der Bedeutung der Mittel, die für die Fortführung und Ausweitung dieser Kulturpolitik aufgewendet werden müssen, voll bewußt und weist darauf hin, daß beim gegenwärtigen Stand der Überlegungen keine Option bevorzugt werden darf.

In jedem Fall müssen die gewählten Lösungen unter strikter Wahrung des Urheberrechts erfolgen und in vollem Umfang in die vom Minister angestrebte Politik der Digitalisierung des staatlichen Kulturerbes eingehen.