Das Komitee zum Schutz des immateriellen Kulturerbes würdigt damit diese französische Kunst des Reitens, die von der Harmonie der Beziehungen zwischen Mensch und Pferd geprägt ist, Der gemeinsame Nenner der Reiter ist der Wille, eine enge Beziehung zum Pferd aufzubauen, die von gegenseitigem Respekt geprägt ist.
Diese Inschrift ist die Krönung der Arbeit der Pferdetrainer und Reiter der Ecuyers du Cadre Noir sowie ihrer Fähigkeit, die Prinzipien des Reitens der französischen Tradition zu vermitteln. Es ist die Anerkennung eines uralten Know-hows, das Teil der militärischen, sportlichen und kulturellen Geschichte Frankreichs ist und von großen Namen wie Japeloup und Ideal du Gazeau geprägt ist, die die Leidenschaft der Franzosen für die Reitkultur geprägt haben. Diese Leidenschaft spiegelt sich in der Kraft der Bande wider, die die Franzosen und das Pferd verbinden, sei es im Pferdesport, bei Rennen, im Zirkus oder im Live-Spektakel mit den Erfolgen von Bartabas.
Es ist eine sehr starke Unterstützung für die Wirtschaft, die Zucht, Dressur und Wettkampf kombiniert, aber auch große französische Reitstätten wie die großen Pferdeställe von Chantilly, normannische Gestüte und historische Pferderennbahnen.
Der Minister für Kultur und Kommunikation und der Minister für Sport beglückwünschen die Nationale Reitschule, die dieses Dossier kollegial getragen hat.
Diese Einschreibung wird auf einem Kolloquium über das französische Reitgut gefeiert, das vom 7. bis 9. Dezember 2011 in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultur und Kommunikation an der École Nationale d'Cheval de Saumur stattfindet.