Der Staat erwirbt für die öffentliche Einrichtung des Museums und der nationalen Domäne von Versailles einen Teppich der königlichen Savonnerie-Manufaktur aus der königlichen Kapelle, die als "Nationalschatz" anerkannt ist.

Diese Akquisition wurde durch die Unterstützung von Total in Höhe von 2 Millionen Euro* ermöglicht.

Dieser Teppich zeichnet sich durch seine Qualität und seinen perfekten Erhaltungszustand aus und ist eines der fünf zentralen Elemente eines Ensembles, das von Ludwig XIV. in Auftrag gegeben wurde, um den Boden des Kirchenschiffs der Königlichen Kapelle zu bedecken.

Auf weißem Grund präsentiert dieser Teppich in seiner Mitte eine Patrone mit Waffen Frankreichs, umgeben von den Halsketten der Orden von Saint-Michel und des Heiligen Geistes, gekrönt von der geschlossenen königlichen Krone und flankiert von zwei Flügeln mit Schwert; Die königlichen Stäbe, die Hand der Gerechtigkeit und das Zepter sind in einem Sprung darin angeordnet. An den Seiten befinden sich natürliche Blumen- und Fruchtgirlanden sowie grüne Flossen, Palmetten und Muscheln. Es ist von blauen Balken umgeben; mit Lorbeerblättern geschmückt und hat an jeder Ecke eine Lilie in einer blättrigen Patrone. Dieser einzigartige Teppich, der seinen ursprünglichen Zustand nicht verändert, ist dem Schicksal der königlichen Sammlungen während der Revolution nicht entgangen: Er wurde wahrscheinlich als Zahlung an einen der Lieferanten des Direktoriums gegeben und dann von diesem verkauft.

*Die steuerlichen Bestimmungen des Gesetzes vom 1. August 2003 über Mäzenatentum, Vereine und Stiftungen ergänzen die Bestimmungen des Gesetzes vom 4. Januar 2002 über die Museen in Frankreich, um besonders günstige Bedingungen für den Eintritt in die öffentlichen Sammlungen zu schaffen durch Unternehmensförderung von Werken, die von der Beratenden Kommission der nationalen Kulturgüter als besonders wertvoll anerkannt wurden.