Der Schutz des Urheberrechts im Internet ist eine große Herausforderung für die kulturelle Vielfalt, die Dynamik des kreativen Schaffens und eine Herausforderung für alle europäischen Länder.

In Anlehnung an die Überlegungen, die in Frankreich seit der Mission, die Denis Olivennes vor zwei Jahren anvertraut wurde, und nach dem Gesetz «HADOPI», das letzten Sommer verabschiedet wurde, Mehrere europäische Länder haben in jüngster Zeit Schritte zur Stärkung des Urheberrechtsschutzes im Internet und zur Entwicklung des legalen Online-Angebots unternommen.

Der Minister für Kultur und Kommunikation begrüßt diese Initiativen, insbesondere die in Spanien eingeleitete, da sie über die nationalen Besonderheiten und Sensibilitäten hinaus ein gemeinsames Bewusstsein und ein gemeinsames europäisches Interesse zeigen.

Frédéric Mitterrand erinnert an seine Verbundenheit mit der Baustelle, die er mit dem Auftrag von Patrick Zelnik, Jacques Toubon und Guillaume Cerutti im vergangenen September eröffnet hat, um die Entwicklung von attraktiveren, reicheren und vielfältigeren rechtlichen Angeboten zu fördern. Er wünscht, dass seine Ergebnisse dazu beitragen können, angemessene Antworten zu finden und einen immer intensiveren Austausch zwischen europäischen Partnern zu diesem Thema zu fördern.