Frédéric Mitterrand, Minister für Kultur und Kommunikation, begrüsst die Aufnahme in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit:- der Geselligkeit- des Spitzenhandwerks an der Spitze von Alençon- des Gourmetessens der Franzosen- der Falknerei

Tagung des 5. Zwischenstaatlichen Ausschusses vom 15. bis 19. November in Nairobi, Kenia
der Vertragsstaaten des Übereinkommens zum Schutz des kulturellen Erbes
in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes von
Menschlichkeit: die Geselligkeit, das Können der Spitze an der Spitze von Alençon, der
Gourmet-Essen der Franzosen und Falknerei.
Von den Vertretern der Gemeinschaften, die über diese Praktiken verfügen
Diese vier Bewerbungen wurden vom Ministerium für
Kultur und Kommunikation, Generaldirektion Vermögen.
Diese Einträge auf der Repräsentativen Liste des immateriellen Kulturerbes von
Die Menschheit folgt auf die Eintragung in diese Liste von Maloya im Jahr 2009, Wandteppich
von Aubusson, von der Kunst des Rahmenbaus und von der Schutzliste von Cantu in
Paghjella profane und liturgische Korsika der mündlichen Tradition.

Die Begleitung
Das französische Begleitsystem ist ein einzigartiges Mittel, um
Kenntnisse und Know-how in den Berufen Stein, Holz, Metall, Leder und
Textilien und Food-Berufe. Die Originalität liegt in der Synthese von
Methoden und Verfahren zur Wissensvermittlung, die sehr unterschiedlich sind:
Bildungsroaming auf nationaler Ebene (sogenannte «Tour de France»)
sogar international, Initiationsrituale, Schulunterricht, Lernen
üblich und technisch.
Der Antrag wurde von den drei französischen Organisationen eingereicht
Gefährtinnen: Die Arbeitervereinigung der Gefährten der Pflicht
Frankreich, die Fédération Compagnonnique des Métiers du Bâtiment des
Mit den Pflichten der Tour de France und der Union Compagnonnique des
Vereinigten Pflichten.
Das Know-how der Spitze an der Spitze von Alençon
Der Alençon-Punkt ist eine seltene Technik der Herstellung von Nadelspitze,
Praktiziert in Alençon in der Normandie im Nordwesten Frankreichs. Spitze
am Point d'Alençon verdankt seinen einzigartigen Charakter dem hohen Niveau des Know-hows
Benötigt und sehr lange Zeit zur Herstellung (sieben Stunden pro Zentimeter
Quadrat). Die mit dieser Technik hergestellten durchbrochenen Textilteile werden für
zur zivilen oder religiösen Verzierung.
Die Bewerbung wurde vom Ministerium für Kultur und Kommunikation
(National Mobiliar) und die Stadt Alençon.
Das gastronomische Essen der Franzosen
Das Gourmetessen der Franzosen ist eine übliche soziale Praxis
zur Feier der wichtigsten Momente im Leben des Einzelnen und der
Gruppen wie Geburten, Hochzeiten, Geburtstage, Erfolge und Wiedersehen. Es
Es handelt sich um ein festliches Mahl, bei dem die Gäste die Kunst des
Gut essen» und «gut trinken». Das Gourmet-Essen betont die Tatsache
die Freude am Geschmack, die Harmonie zwischen Mensch und
Naturproduktionen. Zu den wichtigen Bestandteilen gehören: die Auswahl
Aufmerksamkeit für die Gerichte aus einem ständig wachsenden Rezeptenkomplex; Kauf von
gute Produkte, vorzugsweise aus der Region, deren Geschmack gut zusammenpasst;
die Kombination von Speisen und Weinen; die Dekoration des Tisches; und eine Gestik
Speziell während der Degustation (riechen und schmecken, was am Tisch serviert wird).
Das Europäische Institut für Geschichte und Kultur
Ernährung (IEHCA), die Bewerbung wurde im Februar offiziell bekannt gegeben
2008 durch den Präsidenten der Republik. Interministerielle Koordinierung des
wurde vom Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und
Fischerei mit der französischen Mission für Kulturerbe und Lebensmittelkulturen
(MFPCA).
Die Falknerei
Die Falknerei ist die traditionelle Tätigkeit der Erhaltung und Ausbildung von
Falken und andere Greifvögel, um Wild in seiner natürlichen Umgebung zu fangen.
Ursprünglich zur Nahrungsbeschaffung verwendet, ist es mit dem Geist von
Kameradschaft und Austausch, mehr als Lebensunterhalt. Es findet sich hauptsächlich
entlang von Wanderrouten und -korridoren. Die Falknerei ist die Grundlage für einen
breiteres kulturelles Erbe, das traditionelle Kostüme, eine
Essen, Lieder, Musik, Poesie und Tänze, so viele
Gewohnheiten, die von den Gemeinden und Vereinen gepflegt werden, die sie praktizieren.
Die Kandidatur wird von den Vereinigten Arabischen Emiraten getragen und umfasst 11 Länder, darunter
Frankreich.
Weitere Informationen finden Sie unter:
(http://www.unesco.org/culture/ich/index.php?lg=de&pg=335