Der 5. Zwischenstaatliche Ausschuss der Vertragsstaaten des Übereinkommens zum Schutz des immateriellen Kulturerbes, der in Nairobi, Kenia, zusammengetreten ist, hat heute das gastronomische Mahl der Franzosinnen in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Der Präsident der Republik hatte am 23. Februar 2008 bei der Eröffnung des Salons angekündigt
Internationale Landwirtschaft die Bewerbung Frankreichs bei der UNESCO, um seine Gastronomie zu sehen
Durch die Unterstützung der Initiative der französischen Mission vom
Der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Robert PITTE
Sorbonne, der Präsident der Republik, sagte: Die Landwirtschaft und ihre Berufe
Jeden Tag steht die gastronomische Vielfalt unseres Landes».
Alle betroffenen Ministerien unterstützten diesen Antrag, darunter
wurde vom Ministerium für Kultur und Kommunikation untersucht.
Diese Aufnahme in das immaterielle Erbe der Menschheit beinhaltet die Umsetzung einer Reihe von
konkrete Maßnahmen zur Sicherung des Essens der Franzosen, insbesondere
im Bereich der pädagogischen Begleitung in den Schulen, der Ermittlung der Bausteine dieser
Immaterielles Erbe und kulturelle Veranstaltungen. Diese Maßnahmen sind in das Programm integriert
von der Regierung im September 2010 vorgelegte nationale Lebensmittelverordnung, die umgesetzt werden soll
mit allen betroffenen institutionellen und privaten Partnern.
Bruno LE MAIRE, Minister für Landwirtschaft, Ernährung, Fischerei, ländliche Entwicklung und
die Raumordnung und Frédéric MITTERRAND, Minister für Kultur und
Mitteilung, begrüßen diese Entscheidung, die den großen Reichtum des Nahrungsmittelerbes
Französisch und Kulinarik. Die beiden Abteilungen werden eng zusammenarbeiten, um die Produkte aufzuwerten
Lebensmittel und kulinarisches Know-how, Förderung des gastronomischen Tourismus in unseren Gebieten und
Förderung des französischen Lebensmittelerbes auf internationaler Ebene.