Anlässlich des Artissima-Abends, der heute Abend im Sitz des Arbeitgeberverbandes stattfindet, werden Laurence Parisot, Präsidentin des MEDEF, und Frédéric Mitterrand, Minister für Kultur und Kommunikation, eine Absichtserklärung zur Förderung des Dialogs zwischen Wirtschaft und Kultur unterzeichnen.

Dieses neue Übereinkommen legt die ersten Wege für gemeinsame Aktionen und Überlegungen fest, die
in den nächsten drei Jahren
- Gemeinsame Diagnose der Lage der Kulturwirtschaft in Frankreich mit dem Ziel,
die Herausforderungen im Hinblick auf Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität zu beleuchten;
- Analyse, inwiefern die Kultur ein Wachstumsmotor sein kann, der Mehrwert und Arbeitsplätze schafft;
- Förderung der Kulturförderung von Unternehmen;
- nach Möglichkeit gemeinsame Initiativen in den Gebieten durchführen, insbesondere durch die Entwicklung
Zusammenarbeit zwischen territorialen MEDEF und DRAC;
- Unterstützung, insbesondere durch Informations- und Absatzförderungsmaßnahmen für die Unternehmen, des künftigen
Stiftung «InPAct. Kultursharing-Initiative», deren Idee vom Ministerium für Kultur und Bildung
die Kommunikation.

Für das MEDEF hat Laurence Parisot Pierre Fonlupt, Präsident der Kommission Nouveaux dialogues, mit der
Durchführung, Begleitung und Bewertung der im Rahmen dieser Partnerschaft durchgeführten Projekte. An das Ministerium für
Kultur und Kommunikation, ist es die Mission des Mäzenatentums, die beauftragt wird, diese Zusammenarbeit zu beleben, in
Verbindung zu den anderen Dienststellen des Ministeriums.

Um ihre Unterstützung für die Entwicklung des Mäzenatentums, insbesondere des kulturellen Mäzenatentums, zu bekräftigen, bekräftigt Frédéric
Mitterrand und Laurence Parisot wollten heute Abend vor den 500 teilnehmenden Unternehmen
Charta der Unternehmensförderung von ADMICAL in Anwesenheit des Vorsitzenden der Vereinigung, Olivier Tcherniak.