Herr Präsident, meine Damen und Herren, Herr Abgeordneter Franck RIESTER.

Ja, offensichtlich hat die Sozialistische Partei ein Problem mit dem Urheberrecht. Was ist die Linie: Aufhebung der HADOPI-Gesetze an einem Tag, Kehrtwende am nächsten Tag; Globale Lizenz für die einen, Last-Minute-Unterstützung für die anderen. Wer kann aber die erbitterte Opposition der meisten Sozialisten mit ein oder zwei Ausnahmen gegen die HADOPI-Gesetze vergessen. Diese Versuchung, Verantwortungslosigkeit zuzulassen, muss man eines Tages vor den Künstlern, den Film- und Musikunternehmen, die diese Pädagogik von Anfang an verteidigt haben, zur Verantwortung ziehen. Wer könnte die Vorschläge einer Partei, die so viele Anhänger der Global License hat, ernst nehmen?

Diese Verneinung des Urheberrechts und aller Arbeit, die von den Autorengesellschaften jahrzehntelang geleistet wurde? Inmitten dieser wiederholten Palinodien, dieser großen permanenten Lücken, ist die einzige Beständigkeit, die das Prinzip der Mehrdeutigkeit praktiziert, der einzige rote Faden die künstlerische Unschärfe, die Ihnen gehört.

Tatsächlich wissen Sie nicht einmal, dass HADOPI erfolgreich ist und dass sogar die feindliche Presse dies erkennt. Angesichts der entschlossenen Unterstützung dieser Regierung nehmen unsere Kreativindustrien im Gegensatz zu dem, was Sie sagen und sehen, was Sie nicht sehen wollen, die digitale Wende zum Vorteil der Internetnutzer und der kulturellen Vielfalt.

Wir können stolz darauf sein, zu einer Mehrheit zu gehören, die auf HADOPI bestanden hat und die jetzt praktisch weltweit verfolgt wird.