Der Aufruf zur Einreichung von Projekten "Kulturtourismus 2024, Aufwertung des Kulturerbes und der Architektur für die Öffentlichkeit" zielt darauf ab, die touristische Aufwertung des französischen Kulturerbes und seiner Kultur zu verstärken. Um die Demokratisierung des Kulturerbes zu stärken, unterstützt die DRAC Île-de-France Maßnahmen, die eine bessere Aneignung durch die Besucher fördern.

Vorstellung der Vorrichtung

Was ist der Kulturtourismus?

Der Tourismus ist eine der wichtigsten Formen des Zugangs zu Kultur und kulturellen Praktiken. In dieser Eigenschaft achtet das Ministerium für Kultur auf die Bereitstellung von Dienstleistungen, die die Aneignung und das Verständnis von kulturellen Orten fördern, die für das touristische Ökosystem und die kulturelle Demokratisierung und Wissensvermittlung unerlässlich sind. So unterzeichnete er am 19. Januar 2018 mit dem Ministerium für Tourismus eine nationale Rahmenvereinbarung über den Kulturtourismus, mit der ein dreifaches Ziel: der Zugang aller zur Kultur; die kulturelle Entwicklung der Gebiete; die Steigerung der touristischen Wirtschaft der Reiseziele.

Der Kulturtourismus in der Ile-de-France

Bis zur Gesundheitskrise war die Region Île-de-France das wichtigste Tourismusgebiet der Welt, wobei die Kultur die erste Motivation für den Aufenthalt war. Trotz der konjunkturellen Schwierigkeiten gibt es immer noch einen verschärften internationalen Wettbewerb, und mehr als 80% der Besucher der Region sind Besucher, die ihre Aufenthalte erneuern.

Die Île-de-France verfügt über ein reiches kulturelles, kulturelles und künstlerisches Angebot in ganz Frankreich. Die Besucher konzentrieren sich jedoch auf einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Paris und im Schloss Versailles. Eine stärkere Nutzung dieses regionalen Potentials unter besonderer Berücksichtigung der Gebiete, die weiter von den traditionellen Fremdenverkehrsströmen entfernt liegen, würde folgende Möglichkeiten eröffnen:

  • bessere Bewässerung des Gebiets
  • französischen und internationalen Touristen den kulturellen und kulturellen Reichtum der Region Île-de-France näher zu bringen oder wiederzuentdecken
  • das regionale Erbe allen Franciliens entdecken oder wiederentdecken zu lassen.

Dieses Ziel steht auch im Zusammenhang mit den Olympischen und Paralympischen Spielen 2024, bei denen 15 bis 20 Millionen Besucher erwartet werden.

Zu diesem Zweck und nach den Erste französische Treffen Kultur und Tourismus die am Dienstag, 6. Dezember 2022 im Institut de France stattfanden, haben die Regionale Direktion für Kulturangelegenheiten (DRAC) und das Regionale Tourismuskomitee (CRT) eine Übereinkommen, das alle drei Jahre um den Dialog zwischen Fachleuten des Tourismus und der Kultur in der Île-de-France fortzusetzen und zu vertiefen. Die beiden jährlichen Austausche, die allen Akteuren angeboten werden, werden es ermöglichen, Themen wie die Qualität des Angebots, die Kenntnis und Entwicklung der Öffentlichkeit, die Steigerung der Attraktivität der Berufe und die Professionalisierung der Akteure anzugehen; Innovation, nachhaltige Entwicklung. Sie können verschiedene Formen annehmen: Workshops, Konferenzen, innovative Herausforderungen oder jedes andere Format, das für das Thema geeignet ist.

Darüber hinaus unterstützt die DRAC Initiativen, die die Aufwertung und Attraktivität des kulturellen Tourismusangebots stärkenInsbesondere in Gebieten oder Gebieten, die derzeit weniger frequentiert sind, indem die Qualität des Besucherempfangs optimiert wird.

Bin ich davon betroffen(e)?

Verfahren

Zuvor unterstützte Projekte

Haben Sie eine Frage?

Bei Fragen zu den Modalitäten der Hinterlegung Sie können sich an folgende Adresse wenden:

Regionale Direktion für kulturelle Angelegenheiten (DRAC) Ile-de-France
Regionale Abteilung für Bevölkerung, Begleitung, Zusammenarbeit und Territorien (SR-PACTe)
srpacte.idf@culture.gouv.fr
47 Rue le Peletier, 75009 Paris

Bei Fragen zum Inhalt des ProjektsBitte wenden Sie sich an:

christophe.lemaire@culture.gouv.fr
ariane.salmet@culture.gouv.fr