Das Gemälde Die Heilige Familie, das 2012 vom Ministerium für Kultur und Kommunikation von einem Sammler erworben wurde, wird ab dem 19. Dezember im Schatz der Kathedrale von Albi aufgehängt und für die Öffentlichkeit sichtbar sein.

Um 1530 gemalt und wahrscheinlich in Albi hergestellt, wird dieses Öl auf Eichenplatten (92 x 73 cm) in Auftrag gegeben vom Kanoniker Anne Regin, damals Generalvikar von Albi, dem Antwerpener Maler Karsten van Limbos zugeschrieben. Dieser Flame, auch bekannt als Christian Valumbres, Valumbras oder Valimboy, unternahm zweifellos eine Reise nach Italien und ließ sich in der Provence nieder. Ein weiteres dieser Werke, Jesus unter den Lehrern im Emperi-Museum in Salon-de-Provence hinterlegt, zeigt Ähnlichkeiten mit Die Heilige Familie.

Die Bühne ist um die Figur der Jungfrau Maria gebaut, die den zentralen Platz der Tafel einnimmt und das Jesuskind auf seiner Krippe hält. Dieser wendet sich an Johannes den Täufer.Auf der Rückseite stehen Elisabeth und Joseph.

Der Kanoniker Anne Regin hatte angeboten Die Heilige Familie in der Kathedrale von Clermont, der Stadt, aus der er stammte und in der er seine Tage verbrachte. Da die Rückgabe dieses Gemäldes in der Kathedrale von Clermont heute nicht in Betracht kommt, wurde beschlossen, es im Schatz der Kathedrale Sainte-Cécile d'Albi zu präsentieren, die so mit einem wichtigen Werk bereichert wird.

Das gute Verständnis dieses Gemäldes, sowohl aus historischer als auch aus künstlerischer Sicht, erfordert eine lange Forschungsarbeit von Kunsthistorikern, Bewahrern historischer Denkmäler dreier Regionen (Midi-Pyrénées, Provence-Alpes-Côtes d'Azur und Auvergne) und Konservatoren von Antiquitäten und Kunstgegenständen.

Die Restaurierung der malerischen Schicht wurde vor dem Erwerb von Jacques de Grasset (Avignon) und die Restaurierung der Unterstützung von Philippe Duvieuxbourg (Avignon) durchgeführt. Für die Präsentation in Albi wurde das Rahmengestell von Philippe Hazaël-Massieux (Avignon) entworfen, die Zustands- und Klimakontrollen wurden von Hélène Garcia (Gaillac), die Aufhängung von Jean-Luc Parrot (Venès) durchgeführt.