Wie ein Geschichtsbuch, der neue sensorische Weg des Museums von Aquitanien (Bordeaux), der am 12. Oktober eröffnet wurde, hat es geschafft, alle seine Sammlungen zugänglich zu machen.


Mit rund 150‘000 Besuchern pro Jahr stetig gestiegen seit die Eintragung der Stadt Bordeaux in UNESCO Weltkulturerbe, Das Museum von Aquitanien steht an der Spitze der neo-aquitanischen Museen.

Jenseits des Behinderung: ein Weg, der möglichst vielen Menschen zugänglich ist

Der Wunsch, die Zugänglichkeit seiner Kollektionen durch Integration zu verbessern eine sensorische Reise Das Museum ist komplett und bietet nun eine 29 Stationen Mit einer Dauerausstellungsfläche von 5'000 m² und 400'000 Jahren Geschichte.

«Allen Sammlungen des Museums zugänglich machen»

Tablette ou visioguide qui permet d'accéder en langue des signes (LSF)

Die Stationen folgen einem chronologischen Ablauf und wechseln sich ab mit Reliefbildern, Faksimiles von Skulpturen, Gebäudemodellen, Geruchskästen... Darin sind Braille-Karten sowie Kommentare in einem angepassten Audioguide enthalten. Nach den Prinzipien der universellen Zugänglichkeit wird diese sensorische Reise für alle Besucher interessant sein sich den Werken und Objekten durch den berühren, gültig oder ungültig, mit oder ohne Sehvermögen.

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Erstellung des Parcours

Accessibilité : dans les coulisses de la création d'un parcours sensoriel

Dieses Projekt, das von der Stadt Bordeaux getragen wurde, konnte dank der Unterstützung vieler Mäzene und Partner realisiert werden, an erster Stelle der DRAC Nouvelle-Aquitaine.

 

Ein lebendiges Museum

In Absprache mit seinen Partnern organisiert das Museum das ganze Jahr über zahlreiche kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen, auch außerhalb der Mauern. Dem jungen Publikum werden auch spezielle Treffen in familiärer oder schulischer Umgebung angeboten: Führungen, pädagogische Workshops, Animationen.

Insgesamt werden mehr als 1.500 Gruppen jedes Jahr zu freien Besichtigungen, Führungen oder Workshops eingeladen. Das Museum nimmt auch an den großen nationalen Treffen teil: Tage Européenne Europäische Nacht der Museen, Tag Die Europäische Union ist ein Land, in dem die Erinnerungen an den Menschenhandel, die Sklaverei und ihre Abschaffung in Erinnerung bleiben.

 

Infopraktischen

Musée d'Aquitaine
20 Cours Pasteur - 33000 Bordeaux
Tel. 05 56 01 51 00
www.musee-aquitaine-bordeaux.fr
musaq@mairie-bordeaux.fr